FCE Bam­berg: U19 Fuß­bal­ler star­ten in die neue Saison

„End­lich geht es los“

Am kom­men­den Sonn­tag, 3. Sep­tem­ber, star­tet die Fuß­ball U19 Mann­schaft des FC Ein­tracht Bam­berg in die neue Sai­son der Lan­des­li­ga. Die Mann­schaft von Neu- Trai­ner Andre­as Bau­mer ist bei der SpVgg Ans­bach zu Gast, Spiel­be­ginn ist um 11:00 Uhr. Das erste Heim­spiel bestrei­tet der FCE am Sams­tag, den 9. Sep­tem­ber, gegen den Bai­ers­dor­fer SV. Spiel­be­ginn im Sport­park Ein­tracht ist um 12:00 Uhr. „End­lich geht es los“ – Trai­ner Andi Bau­mer spricht aus, was sich sicher­lich auch sei­ne Spie­ler den­ken. Wenn es am kom­men­den Sonn­tag bei der SpVgg Ans­bach zum Start in die neue Sai­son geht, sind genau sie­ben Wochen Vor­be­rei­tung ver­gan­gen. Sie­ben Wochen in denen der Trai­ner zusam­men mit sei­nem Co Lukas Biskup ver­such­te dem Team sei­ne Spiel­idee zu ver­mit­teln. „Neben dem anfäng­li­chen Ken­nen­ler­nen und Abta­sten haben wir gleich zu Beginn ver­sucht der Mann­schaft unse­re Spiel­phi­lo­so­phie nahe­zu­brin­gen. Dass das nicht in einer ein­zi­gen Vor­be­rei­tung zu bewäl­ti­gen ist, ist uns natür­lich bewusst.“ Nach einer Vor­be­rei­tung, die „im Gro­ßen und Gan­zen in Ord­nung“ war, soll in den näch­sten Wochen und Mona­ten dafür gesorgt wer­den, dass die Jungs die Spiel­idee wei­ter ver­in­ner­li­chen. Unter­schied­li­che Ergeb­nis­se und Lei­stun­gen in den Vor­be­rei­tungs­spie­len haben gezeigt, dass hier wei­ter­ge­ar­bei­tet wer­den muss. „Wir brau­chen eine gewis­se Kon­stanz, die bis­her nicht so da war, wie ich es mir wün­sche. Dabei mei­ne ich nicht unbe­dingt die Ergeb­nis­se, denn die waren für mich erst­mal zweitrangig.“

„Ans­bach wird ein unan­ge­neh­mer Geg­ner sein”

Zweit­ran­ging ist das Ergeb­nis natür­lich ab Sonn­tag nicht mehr. Von da an geht es um Punk­te und wenn mög­lich sol­len aus Ans­bach opti­ma­ler­wei­se gleich drei mit­ge­nom­men wer­den. „Ans­bach wird ein unan­ge­neh­mer Geg­ner sein, der uns sicher­lich vor Pro­ble­me stel­len wird. Nichts­de­sto­trotz glau­ben wir an ein posi­ti­ves Ergeb­nis.“ ist Andre­as Bau­mer vor­sich­tig opti­mi­stisch. Außer auf Vlad Sapry­kin und Kadir Öz, die bei­de noch im Urlaub ver­wei­len, sowie Deren Ciray, der sich im letz­ten Vor­be­rei­tungs­spiel den Zeh gebro­chen hat, kön­nen die Coa­ches auf alle Spie­ler aus dem Kader­zu­rück­grei­fen. Auch vor der letz­ten Ein­heit am Don­ners­tag ist sich der neue Übungs­lei­ter über die Auf­stel­lung noch nicht ganz sicher. „Klar hat man schon eine Vor­stel­lung, aber erst beim letz­ten Trai­ning wird sich her­aus­stel­len, wie die Mann­schaft am Sonn­tag auf­läuft. Es hat wei­ter­hin jeder die Chan­ce sich zu zei­gen. Es sind noch eini­ge Posi­tio­nen unsi­cher. Mal sehen wer sich noch aufdrängt.“

Nach der lan­gen Vor­be­rei­tung und den neu­en ersten Erfah­run­gen im Jugend­be­reich haben die Trai­ner schnell gemerkt, dass es ohne Unter­stüt­zung nicht geht. „Ange­fan­gen bei Alex Wal­trapp, der uns im End­ef­fekt als „Mäd­chen für Alles“ super unter­stütz, über die Eltern, die einen enor­men Auf­wand auf sich neh­men und die Jungs mehr­mals die Woche zu Trai­ning oder Spiel beglei­ten. Es ist wirk­lich ein Glück für uns, dass alle mit­hel­fen. Wenn die­se Per­so­nen nicht da wären, dann hät­ten wir ein gro­ßes Pro­blem. Es ist uns wich­tig ein­fach mal Dan­ke zu sagen.“ sehen die bei­den Trai­ner die Unter­stüt­zung nicht als selbst­ver­ständ­lich und freu­en sich jetzt aber „auf eine gei­le und hof­fent­lich erfolg­rei­che Sai­son. End­lich geht es los!“

Talent­aus­bil­dung wei­ter forcieren

Der Fuß­ball­nach­wuchs beim FCE hat hohe Prio­ri­tät. Ziel ist es, die Talent­aus­bil­dung wei­ter zu for­cie­ren und die enge Ver­zah­nung zwi­schen lei­stungs­ori­en­tier­ter Jugend­ar­beit und ambi­tio­nier­ten Senio­ren­fuß­ball mehr denn je zu leben. Aktu­ell ste­hen im Kader der ersten Her­ren­mann­schaft sie­ben Spie­ler, die in der ver­gan­ge­nen Sai­son noch in der U19 Mann­schaft spiel­ten – ins­ge­samt 17 Akteu­re des Kaders haben bereits in der Jugend für den FC Ein­tracht Bam­berg gespielt. So soll es nach dem Wil­len der Klub­füh­rung auch wei­ter­ge­hen, denn jedes Jahr brin­gen die Blau/​Violett/​Weißen gute und talen­tier­te Fuß­bal­ler aus der Jugend her­aus. Daher bezeich­net sich der FCE samt sei­ner Vor­gän­ger­klubs 1. FC Bam­berg und TSV Ein­tracht Bam­berg – aus ihnen ist der FC Ein­tracht Bam­berg ent­stan­den – als Talent­schmie­de. Neben der zwei­fa­chen U17- Euro­pa­mei­ste­rin Anna Haus­dorff sind Namen wie Harald Spörl, Mar­kus Feul­ner, Lukas Gört­ler, Ste­fan Kieß­ling, Frank Nit­sche und vie­le mehr ein Beleg für die erfolg­rei­che Jugend­ar­beit. Seit der Sai­son 2015/2016 spielt der Bam­ber­ger Nach­wuchs unter dem Mot­to „Fuß­ball Cool Erle­ben“ – die Anfangs­buch­sta­ben der Wör­ter erge­ben das Kür­zel FCE.

Schreibe einen Kommentar