MdB Hart­mut Koschyk zum Arbeits­markt für den August 2017

Zu den von der Bun­des­agen­tur für Arbeit für den Monat August bekannt gege­be­nen Zah­len erklärt der Bay­reuth-Forch­hei­mer Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te und Bun­des­be­auf­trag­te für Aus­sied­ler­fra­gen und natio­na­le Min­der­hei­ten, Hart­mut Koschyk:

Laut Arbeits­agen­tur Bay­reuth-Hof stieg im August die Zahl der Arbeits­lo­sen urlaubs- und feri­en­be­dingt tra­di­tio­nell an. Mel­dun­gen von Aus­bil­dungs­ab­sol­ven­ten und Betriebs­ur­lau­be begrün­den laut Arbeits­markt­be­richt den mode­ra­ten Anstieg und gut qua­li­fi­zier­te Arbeit­neh­mer wer­den nur kurz­fri­stig in der Arbeits­lo­sig­keit ver­wei­len. „Die Nach­fra­ge nach qua­li­fi­zier­tem Per­so­nal blieb trotz der Urlaubs­zeit unge­bro­chen hoch. Dies zeigt, wie drin­gend die Unter­neh­men in der Regi­on Arbeits­kräf­te benö­ti­gen“, beob­ach­te­te Seba­sti­an Pei­ne, Lei­ter der Agen­tur für Arbeit Bay­reuth-Hof, den regio­na­len Arbeits­markt. Im August waren 562 Per­so­nen weni­ger arbeits­los gemel­det als im Vor­jah­res­mo­nat und die Arbeits­lo­sen­quo­te lag mit 4,0 Pro­zent 0,3 Pro­zent­punk­te unter dem Wert des Vor­jah­res. Ins­ge­samt zeigt sich, dass sich der regio­na­le Arbeits­markt wei­ter­hin posi­tiv entwickelt

Auch in Stadt und Land­kreis Bay­reuth stieg die Arbeits­lo­sig­keit sai­son­be­dingt an. 1.973 Bay­reu­the­rin­nen und Bay­reu­ther waren im August arbeits­los gemel­det, 62 weni­ger als im August 2016. Die Arbeits­lo­sen­quo­te lag bei 5,0 Pro­zent, 0,3 Pro­zent­punk­te unter dem Wert des Vor­jah­res. Im Land­kreis Bay­reuth waren 1.710 Män­ner und Frau­en von Arbeits­lo­sig­keit betrof­fen. Dies waren 171 weni­ger als im Jahr zuvor. Die Arbeits­lo­sen­quo­te lag bei 2,9 Pro­zent. Die Vor­jah­res­quo­te betrug 3,2 Pro­zent. Die Unter­neh­men aus Stadt und Land­kreis Bay­reuth such­ten laut Arbeits­markt­be­richt unge­bro­chen nach geeig­ne­tem Per­so­nal. Sie mel­de­ten im ver­gan­ge­nen Monat mehr freie Arbeits­plät­ze als im Juli. Es wur­den über 600 neue Mit­ar­bei­ter gesucht. Seit Jah­res­be­ginn wur­den in der Regi­on Bay­reuth 4.263 Stel­len­an­ge­bo­te gemel­det, 341 mehr als im sel­ben Zeit­raum des Vor­jah­res. Der stär­ke­re Zuwachs an Arbeits­plät­zen wur­de im Stadt­ge­biet Bay­reuth ver­zeich­net; hier waren seit Janu­ar die­ses Jah­res über 12 Pro­zent mehr freie Arbeits­stel­len im Ange­bot als 2016. Die Unter­neh­men setz­ten wei­ter­hin auf eige­nen Nach­wuchs und stell­ten im bis­he­ri­gen Berichts­jahr 1.440 betrieb­li­che Aus­bil­dungs­plät­ze zur Ver­fü­gung. Mit­te August waren in der Stadt und im Land­kreis Bay­reuth davon noch 370 unbesetzt.

Deutsch­land­weit hat die übli­che Som­mer­flau­te die Arbeits­lo­sen­zahl in Deutsch­land im August leicht um 27.000 stei­gen las­sen. Den­noch ver­zeich­ne­te die Bun­des­agen­tur für Arbeit mit 2,545 Mil­lio­nen die gering­ste Arbeits­lo­sen­zahl in einem August seit der Wie­der­ver­ei­ni­gung. Dies waren 139.000 weni­ger als ein Jahr zuvor. Der Arbeits­markt ent­wickelt sich laut dem Chef der Bun­des­agen­tur für Arbeit Det­lef Schee­le aus­ge­spro­chen posi­tiv. Erwerbs­tä­tig­keit und sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Beschäf­ti­gung haben im Ver­gleich zum Vor­jahr wei­ter kräf­tig zuge­nom­men. Nach Anga­ben des Sta­ti­sti­schen Bun­des­am­tes ist die Zahl der Erwerbs­tä­ti­gen im Juli sai­son­be­rei­nigt gegen­über dem Vor­mo­nat um 42.000 gestie­gen. Mit 44,39 Mil­lio­nen Per­so­nen fiel sie im Ver­gleich zum Vor­jahr um 698.000 höher aus. Die sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Beschäf­ti­gung hat nach der Hoch­rech­nung der Bun­des­agen­tur für Arbeit von Mai auf Juni sai­son­be­rei­nigt um 53.000 zuge­nom­men. Ins­ge­samt waren im Juni nach hoch­ge­rech­ne­ten Anga­ben 32,18 Mil­lio­nen Men­schen sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­tig beschäf­tigt. Das waren 809.000 mehr als ein Jahr zuvor. Die vor­lie­gen­den Zah­len zei­gen: Die uni­ons­ge­führ­te Bun­des­re­gie­rung unter Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel geht mit einem posi­ti­ven August-Rekord am Arbeits­markt in die Bun­des­tags­wahl. Für CDU und CSU hat der Rück­gang der Arbeits­lo­sig­keit unver­än­dert ober­ste Prio­ri­tät. Ziel bleibt für die Uni­on nach wie vor die Vollbeschäftigung!

Schreibe einen Kommentar