Im ober­frän­ki­schen Hand­werk star­ten zum Stich­tag 1. Sep­tem­ber ins­ge­samt 1822 Aus­zu­bil­den­de ihre Karriere

1. 5,99 Pro­zent Plus bei den Ausbildungsverträgen

Tol­le Zah­len für das ober­frän­ki­sche Hand­werk zum Beginn des neu­en Aus­bil­dungs­jahrs 2017: Zum 1. Sep­tem­ber 2017 star­ten ins­ge­samt 1822 Aus­zu­bil­den­de eine Kar­rie­re im Hand­werk. Das ist im Ver­gleich zum Vor­jahr ein Plus von 5,99 Pro­zent. „Damit hat das Hand­werk in Ober­fran­ken im August noch ein­mal einen ech­ten Zwi­schen­spurt hin­ge­legt“, sagt Michae­la Heim­pel von der Hand­werks­kam­mer für Ober­fran­ken. Allei­ne in die­sem Monat sind 531 Ver­trä­ge in die Lehr­lings­rol­le der Kam­mer ein­ge­tra­gen wor­den, die pro­zen­tua­le Stei­ge­rung zu 2016 sprang von 1,1 Ende Juli auf die genann­ten 5,99 Pro­zent. Die Hand­werks­kam­mer ist opti­mi­stisch, dass das ober­frän­ki­sche Hand­werk für das Jahr 2017 damit zum zwei­ten Mal in Fol­ge ein deut­li­ches Plus bei den Aus­bil­dungs­ver­trä­gen schaf­fen kann.

„Die Zah­len bele­gen aus unse­rer Sicht, dass eine Aus­bil­dung im Hand­werk wie­der zuneh­mend attrak­ti­ver wird“, ver­deut­licht die Lei­te­rin Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on der HWK. Und dass die vie­len Maß­nah­men, die die Kam­mer und die Betrie­be gemein­sam unter­neh­men, Früch­te tra­gen. Dazu gehö­ren die eige­nen Berufs­mes­sen, die Hand­werk­spa­ten, die Besu­che sämt­li­cher Aus­bil­dungs­mes­sen in Ober­fran­ken und auch die Image­kam­pa­gne des Hand­werks, die sich in die­sem Jahr mit dem Mot­to #ein­fach­ma­chen kon­se­quent an die Jugend richtet

Nicht nur die abso­lu­ten Zah­len zu den ins­ge­samt abge­schlos­se­nen Aus­bil­dungs­ver­trä­gen zum Stich­tag Ende August stim­men die Hand­werks­kam­mer posi­tiv. „Beson­ders erfreu­lich ist auch, dass in 2017 320 Betrie­be erst­mals aus­bil­den“, betont die Lei­te­rin Unter­neh­mens­kom­mu­ni­ka­ti­on. Die­se Ent­wick­lung zei­ge, dass das Bewusst­sein im ober­frän­ki­schen Hand­werk zur För­de­rung und Aus­bil­dung des eige­nen Fach­kräf­te­nach­wuch­ses vor­han­den ist.

Übri­gens, auch nach dem offi­zi­el­len Aus­bil­dungs­be­ginn zum 1. Sep­tem­ber ste­hen die Chan­cen auf einen Aus­bil­dungs­platz im Hand­werk noch gut. „Die Erfah­run­gen zei­gen, dass vor allem im Sep­tem­ber und auch in den rest­li­chen Mona­ten des Jah­res noch wei­te­re Aus­bil­dungs­ver­trä­ge ein­ge­tra­gen wer­den“, sagt Heim­pel. „Auf jeden Fall gibt es noch über 500 freie Plät­ze, die unse­re Betrie­be ger­ne mit enga­gier­ten, jun­gen Leu­ten besetzen.“

Info:

Für alle Jugend­li­chen, die noch auf der Suche sind, bie­tet die Lehr­stel­len­bör­se auf der Inter­net­sei­te der der HWK für Ober­fran­ken (www​.hwk​-ober​fran​ken​.de/​l​e​h​r​s​t​e​l​l​e​n​b​o​e​rse) einen schnel­len Über­blick, wo noch Aus­bil­dungs­stel­len unbe­setzt sind und wel­che Beru­fe dabei zur Aus­wahl stehen.

Schreibe einen Kommentar