FC Eintracht Bamberg: Zu Gast beim Tabellenvorletzten

Einige Ausfälle – “Fahren mit breiter Brust nach Lettenreuth“

Am achten Spieltag der Fußball Bezirksliga Oberfranken West ist Tabellenführer FC Eintracht Bamberg am kommenden Freitag, 1. September, bei der SpVgg Lettenreuth zu Gast. Anstoß ist um 18:30 Uhr.

Der FCE:

Nach dem Heimsieg am vergangenen Samstag (26. August) gegen den Tabellenzweiten FC Coburg mit 3:1 hat die junge Bamberger Mannschaft, im Schnitt beträgt das Alter keine 23 Jahre, die Tabellenführung verteidigt und geht als Spitzenreiter in das Duell beim Aufsteiger in Lettenreuth. Die bisherige Bilanz der Mannschaft von Trainer Michael Hutzler ist durchaus vorzeigbar. Mit bisher 23 erzielten Toren haben die Domstädter die meisten Treffer aller Ligavereine erzielt. Bei sechs Gegentoren hat der Landesligaabsteiger auch die wenigsten aller Klubs eingefangen. Und noch etwas fällt auf: bei ihren bisherigen sechs Siegen hat der FCE immer mindestens drei Tore geschossen.

Der Gegner:

In die Saison ist der Aufsteiger mit drei Niederlagen gestartet. Trainer Peter Reichel gab daraufhin sein Traineramt ab. Nach der Trennung folgte der erste Saisonsieg mit 4:3 gegen Bosporus Coburg. Dann jedoch folgten ein Remis und zwei Niederlagen. In der Tabelle belegt die SpVgg Lettenreuth aktuell mit vier Punkten den vorletzten Tabellenplatz. Nach dem Spiel gegen den FCE genießt die SpVgg erneut Heimrecht, wenn am 9. September der SV Dörfleins seine Visitenkarte in Lettenreuth abgibt.

Das sagt Trainer Michael Hutzler:

“Das Spiel gegen Lettenreuth muss von unserer Seite mit höchster Konzentration angegangen und mit der bestmöglichen Einstellung gespielt werden. Wir haben aus beruflichen Gründen sowie verletzungsbedingt personell echte Schwierigkeiten. Daher werden wir wahrscheinlich viel routieren müssen. Allerdings werden wir nach dem Coburg-Spiel, das wir gewonnen haben, mit breiter Brust nach Lettenreuth fahren. Dort wollen wir auch was mitnehmen.”

Der Schiedsrichter:

Geleitet wird das Spiel von Ercan Gündüz. Er kommt von der Schiedsrichtergruppe Kulmbach.

Der Spielort:

Lettenreuth ist ein Ortsteil von Michelau. Ausgetragen wird die Begegnung auf der Sportanlage Lettenreuth, Brauweg 7, Michelau.

Die nächsten Spiele:

Seine nächste Begegnung absolviert der FC Eintracht Bamberg am Samstag, den 9. September. Gast im heimischen Fuchsparkstadion ist der FC Oberhaid, der Anstoß erfolgt um 17.00 Uhr. Die weiteren Spiele des Monats: 12. September bei der SV Bavaria Waischenfeld (Kreispokal, vierte Runde), 15. September beim SV Dörfleins, 23. September zu Hause gegen den FC Mitwitz, 30. September zu Hause gegen den TSV Meeder. Entgegen der ursprünglichen Planung werden die Heimspiele im Fuchsparkstadion und nicht im Sportpark Eintracht ausgetragen. Grund hierfür war die große Sehnsucht vieler Mitglieder und Verantwortlicher nach einer Rückkehr in das Fuchsparkstadion – vor allem nach dem äußerst erfolgreichen Vorbereitungsspiel gegen den 1. FC Nürnberg im Juli . Und noch ein Argument wog schwer: Es war der einhellige Wunsch der Mannschaft, wieder im Fuchspark zu spielen. Da der FCE der Eigentümerin des Stadions, die Stadt Bamberg, den aufgerufenen Mietpreis zu bezahlen hat, war die Rückkehr in den Fuchspark nur möglich, weil die Vereinsführung eine wirtschaftlich vertretbare Lösung mit Unterstützung ihrer Sponsoren gefunden hat.

Das Heimspiel gegen den FC Oberhaid am 9. September wird von LAGERADO gefördert – ein Unternehmen, das sich der Selfstorage-Idee angenommen hat und Lagerräume an Privatleute und Gewerbetreibende vermietet. Dabei bietet LAGERADO seinen Kunden moderne und professionelle Lagerplätze an, die in Bezug auf Komfort und Sicherheit höchsten Ansprüchen genügt. Sicherheitsstandards werden bei LAGERADO groß geschrieben. So ist die Lagerhalle videoüberwacht und alarmgesichert. Zusätzlich gibt es einen Wachdienst. Insgesamt stehen knapp 3000 m² Lagerfläche zur Verfügung. Sie sind in unterschiedlich große Lagerabteile unterteilt. Diese „Boxen“ sind sicherer, sauberer und trockener Lagerraum. Speziell für Firmen, Ärzte, Anwälte usw. bietet LAGERADO auch einen “Vollservice” für deren Betriebsunterlagen, Akten, etc. In Zusammenarbeit mit einem Umzugsprofi können diese Unterlagen verpackt und abgeholt werden und bei LAGERADO im eigenen Abteil entweder in Kartons oder auch in Aktenschränken sicher eingelagert werden. Nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist sorgt LAGERADO auch für zertifizierte Aktenvernichtung, wenn es die Kunden wünschen. Vermietet werden die Lagerabteile kurz-, mittel- sowie langfristig. Die Lagerabteile sind für die Mieter an 365 Tagen im Jahr per Chipkarte zugänglich. Die regulären Öffnungszeiten sind von 6 bis 22 Uhr. Außerhalb der Öffnungszeiten ist der Zugang nach telefonischer Vereinbarung möglich. Die Räume sind, das ist LAGERADO besonders wichtig, ebenerdig. Das macht für die Kunden das Aus- und Einladen bzw. Aus- und Einlagern besonders leicht. Auf dem großzügig anglegten Vorplatz der LAGERADO-Halle können die Mieter zudem bequem rangieren und parken. Die LAGERADO GmbH ist ein Tochterunternehmen des bekannten Logistik-Dienstleisters BI-LOG, Geschäftsführerin ist Gisela Schlenker.

Die zweite Mannschaft

In der Kreisliga 1 ist die zweite Mannschaft des FCE am kommenden Sonntag, 3. September, beim FC Baunach zu Gast. Anstoß ist um 15:00 Uhr.

Sonst noch was?

Die U19-Juniorenmannschaft des FCE startet am kommenden Sonntag, 3. September, in die neue Landesligasaison. Um 11:00 Uhr ist Anstoß der Begegnung bei SpVgg Ansbach. Das erste Heimspiel bestreitet der FCE am Samstag, den 9. September, gegen den Baiersdorfer SV. Spielbeginn im Sportpark Eintracht ist um 12:00 Uhr. Der neue Trainer Andreas Baumer gibt das Ziel aus, Spiel und Gegner zu kontrollieren. „Erreichen wollen wir das durch eine dominante, auf Ballbesitz ausgelegte Spielweise. Den Gegner kommen lassen und Kontersituationen zu erzwingen gehören jedoch situativ auch dazu. Hierfür ist natürlich eine gute Technik aber auch eine hohe Laufbereitschaft nötig“, berichtet Baumer. Neben der fußballerischen Komponente ist ihm auch die Persönlichkeitsentwicklung der 17- und 18-Jährigen wichtig. „Tugenden wie Ehrlichkeit, Respekt, Zuverlässigkeit, Fleiß und in bestimmten Situationen auch Demut sind zentrale Bausteine im Umgang miteinander“, nennt der neue Mann auf der Kommandobrücke seine Ansprüche. Der Fußballnachwuchs hat für die Vorstandschaft des FC Eintracht Bamberg hohe Priorität. Ziel ist es, die Talentausbildung weiter zu forcieren und die enge Verzahnung zwischen leistungsorientierter Jugendarbeit und ambitionierten Seniorenfußball mehr denn je zu leben. Aktuell stehen im Kader der ersten Herrenmannschaft sieben Spieler, die in der vergangenen Saison noch in der U19 Mannschaft spielten – insgesamt 17 Akteure des Kaders haben bereits in der Jugend für den FC Eintracht Bamberg gespielt. So soll es nach dem Willen der Klubführung auch weitergehen, denn jedes Jahr bringen die Blau/Violett/Weißen gute und talentierte Fußballer aus der Jugend heraus. Daher bezeichnet sich der FCE samt seiner Vorgängerklubs 1. FC Bamberg und TSV Eintracht Bamberg – aus ihnen ist der FC Eintracht Bamberg entstanden – als Talentschmiede. Neben der zweifachen U17- Europameisterin Anna Hausdorff sind Namen wie Harald Spörl, Markus Feulner, Lukas Görtler, Stefan Kießling, Frank Nitsche und viele mehr ein Beleg für die erfolgreiche Jugendarbeit. Seit der Saison 2015/2016 spielt der Bamberger Nachwuchs unter dem Motto „Fußball Cool Erleben“ – die Anfangsbuchstaben der Wörter ergeben das Kürzel FCE.