MdL Micha­el Hof­mann: För­de­rung für Lebens­hil­fe Forchheim

Michael Hofmann

Micha­el Hofmann

Die Lebens­hil­fe bekommt für die Moder­ni­sie­rung und Umstruk­tu­rie­rung der 166 Arbeits­plät­ze in der Forch­hei­mer Werk­statt für behin­der­te Men­schen eine För­de­rung in Höhe von über 3,6 Mil­lio­nen Euro vom Frei­staat. Die­se erfreu­li­che Nach­richt hat Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­ter Micha­el Hof­mann auf sei­ne Nach­fra­ge von Sozi­al­mi­ni­ste­rin Emi­lia Mül­ler bekom­men. In den Lebens­hil­fe-Werk­stät­ten wer­den drin­gend not­wen­di­ge Ver­bes­se­run­gen umge­setzt und zeit­ge­mä­ße Arbeits­mög­lich­kei­ten für die Beschäf­tig­ten geschaf­fen. Der Kreis­tag hat für das mit rund 6,5 Mil­lio­nen Euro ver­an­schlag­te Pro­jekt bereits einen Zuschuss von 269.000 Euro bewil­ligt. „Im Zuge der Moder­ni­sie­rung sol­len auch das Brand­schutz­kon­zept und wei­te­re Maß­nah­men zur Bar­rie­re­frei­heit umge­setzt wer­den“, erklärt der Abgeordnete.

Die gemein­nüt­zi­ge Ein­rich­tung ermög­licht Men­schen mit gei­sti­ger Behin­de­rung und psy­chi­schen Erkran­kun­gen die Teil­ha­be am Arbeits­le­ben. „Die Werk­stät­ten der Lebens­hil­fe sind ein wich­ti­ger Bau­stein zur gesell­schaft­li­chen Inte­gra­ti­on. Sie ori­en­tie­ren sich an den indi­vi­du­el­len Stär­ken von Men­schen mit Behin­de­rung, för­dern ihre Fähig­kei­ten und tra­gen zur Selbst­ver­wirk­li­chung bei“ so Hofmann.

Die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung stellt für den Frei­staat in die­sem Jahr 57 Mil­lio­nen Euro für die Schaf­fung von inklu­si­ven Woh­nun­gen, Werk­stät­ten und För­der­stät­ten für Men­schen mit Behin­de­rung zur Ver­fü­gung. „In Bay­ern gibt es der­zeit rund 35.000 Arbeits­plät­ze in Werk­stät­ten für Men­schen mit Behin­de­rung“, infor­miert Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Micha­el Hofmann.

Schreibe einen Kommentar