Aus­bil­dungs­start bei der AOK in Bamberg

Zwei jun­ge Frau­en star­ten am 1. Sep­tem­ber bei der AOK in Bam­berg ins Berufs­le­ben. Die Azu­bis wer­den zu Sozi­al­ver­si­che­rungs­fach­an­ge­stell­ten aus­ge­bil­det. Sie durch­lau­fen alle Fach­be­rei­che und Abtei­lun­gen und erwer­ben dadurch umfang­rei­ches Fach­wis­sen über alle Berei­che der Kran­ken- und Pfle­ge­ver­si­che­rung. „Wir sehen in der fach­lich fun­dier­ten Aus­bil­dung unse­rer jun­gen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter die Vor­aus­set­zung für einen kom­pe­ten­ten und kun­den­ori­en­tier­ten Bera­tungs­ser­vice vor Ort“, so Peter Weber, Direk­tor der AOK in Bam­berg. Im Ver­ant­wor­tungs­be­reich der AOK-Direk­ti­on befin­den sich der­zeit 15 jun­ge Men­schen in Aus- oder Fort­bil­dung. Lan­des­weit sind zum 1. Sep­tem­ber über 210 neue Azu­bis ein­ge­stellt wor­den. Die AOK Bay­ern hat in den ver­gan­ge­nen fünf Jah­ren über 1.200 jun­ge Men­schen aus­ge­bil­det und zählt damit zu den größ­ten Aus­bil­dungs­be­trie­ben im Freistaat.

Schreibe einen Kommentar