Fünf Ladendiebe auf frischer Tat gestellt

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth

BAYREUTH. Nachdem sie auf frischer Tat gestellt wurden, sitzen seit Dienstag fünf professionelle Ladendiebe in Untersuchungshaft. Kripo und Staatsanwaltschaft Bayreuth haben die Ermittlungen wegen versuchten schweren Bandendiebstahls eingeleitet.

Kurz vor 17.30 Uhr verständigten am Montagnachmittag Angestellte eines Elektronikgeschäftes in der Spinnereistraße die Polizeibeamten, nachdem Ladendetektive auf die Gruppe Männer aufmerksam geworden waren und sie beim Diebstahl stellten. Mehrere Streifenbesatzungen der Bayreuther Stadtinspektion mit Unterstützung der Operativen Ergänzungsdienste machten sich sofort auf den Weg zum Geschäft. Bereits am Ausgang des Marktes trafen die Polizisten auf einen 25-jährigen Dieb, der sich der vorläufigen Festnahme durch einen Detektiv widersetzte, und legten ihm Handschellen an. Zwei weitere 23 und 31 Jahre alte Männer der Gruppe nahmen die Beamten noch im Geschäft fest, während sie einen weiteren 22-Jährigen, der den Markt bereits verlassen hatte, und einen 39 Jahre alten Komplizen auf dem Kundenparkplatz dingfest machten. Die Männer hatten es auf Mobiltelefone und Elektronikartikel abgesehen.

Kriminalbeamte für Eigentumskriminalität übernahmen die weiteren Ermittlungen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth ergingen gegen alle fünf georgischen Staatsangehörigen Untersuchungshaftbefehle. Anschließend wurden sie in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten eingeliefert.