Fal­ken, Fech­ten und Feu­er­show auf der Plas­sen­burg in Kulmbach

Feuershow auf der Plassenburg
Feuershow auf der Plassenburg

Gro­ßes Spaß- und Kul­tur­pro­gramm am Tag der offe­nen Plas­sen­burg am 2. Sep­tem­ber – Unter­ir­di­sche Gän­ge und Hohe Bastei geöffnet

Am Sams­tag, den 2. Sep­tem­ber öff­nen sich Tore und Türen der Plas­sen­burg bei ganz­tä­gig frei­em Ein­tritt in alle Muse­en. Ab 14 Uhr beginnt ein umfang­rei­ches Rah­men­pro­gramm und die Besu­cher die Plas­sen­burg auf viel­fäl­ti­ge und außer­ge­wöhn­li­che Wei­se erle­ben. Die Baye­ri­sche Schlös­ser­ver­wal­tung heißt in Koope­ra­ti­on mit der Stadt Kulm­bach, den Freun­den der Plas­sen­burg, dem Kreis­ju­gend­ring Kulm­bach, dem Lan­des­bund für Vogel­schutz (LBV), der Burg­schän­ke und der Stadt­bus Kulm­bach GmbH die Besu­cher zu Son­der­füh­run­gen, Work­shops, Fecht- und Schieß­vor­füh­run­gen, Waf­fen­schau­en, histo­ri­scher Küche und zu Bege­hun­gen sonst nicht zugäng­li­cher Berei­che der Plas­sen­burg will­kom­men. Der Baye­ri­sche Finanz­mi­ni­ster Dr. Mar­kus Söder wird nach­mit­tags selbst die Plas­sen­burg besu­chen, deren Hohen­zol­lern­mu­se­um um drei außer­ge­wöhn­lich kost­ba­re Gemäl­de von schwer bewaff­ne­ten Mit­glie­dern der Hohen­zol­lern berei­chert wird.

Unter­ir­di­sche Gän­ge und Werwölfe

Das Ange­bot rich­tet sich an Fami­li­en mit Kin­dern genau­so wie an kul­tu­rell und histo­risch Inter­es­sier­te und Freun­de von Musik und guter Küche. Knackig kur­ze Son­der­füh­run­gen wer­den zei­gen, wie Sprich­wör­ter ent­stan­den, was Wer­wöl­fe auf der Plas­sen­burg zu suchen haben und zu einem ech­ten Schatz oder in die Labens­wel­ten der Stein­zeit oder des Mit­tel­al­ters führen.

Wer schon immer ein­mal wis­sen woll­te, wohin der unter­ir­di­sche Gang vom „Schö­nen Hof“ aus führt, kann es am Tag der offe­nen Plas­sen­burg erle­ben. Der Wach­turm, der höch­ste Turm der Festung, lädt ein zum Rund­um­blick über das Kulm­ba­cher Land. Nach­mit­tags gibt es Gele­gen­heit hin­ter das berühm­te Chri­sti­ans­por­tal zu gehen und in die Hohe Bastei, das größ­te Artil­le­rie­boll­werk der Plas­sen­burg zu erleben.

Es wird eine Rei­he Mit­mach­sta­tio­nen für Groß und Klein geben, wie die Wap­pen­werk­statt, das Zinn­fi­gu­ren­be­ma­len oder ein Rit­ter­tur­nier für Kin­der. Die Mär­chen­er­zäh­le­rin Andrea Gis­der berich­tet von wil­den Dra­chen, Prin­zen und Prin­zes­si­nen oder ver­wun­sche­nen Tie­ren. Im „Arme­e­mu­se­um Fried­rich der Gro­ße“ wer­den Exper­ten in die Lebens­um­stän­de und Tech­nik der Armee des Alten Fritz einführen.

Selbst ein­mal Feuerspucken

Beim Feu­er-Work­shop kön­nen sich Besu­cher selbst ein­mal im Feu­er­spucken üben. Das Film­pro­jekt „Die Plas­sen­burg von oben“ wird in der Schloss­kir­che prä­sen­tiert und Tier­freun­de erfah­ren vom LBV Wis­sens­wer­tes rund um „Die Burg als Lebens­raum“. Das Feld­la­ger „Hor­tus Bel­li­cus“, Fecht­vor­füh­run­gen, Gauk­ler und Musik las­sen ver­gan­ge­ne Jahr­hun­der­te leben­ding wer­den. Grau­sig und Mit­leid erre­gend wird es, wenn der Feld­scher, der Wund­arzt aus dem Drei­ßig­jäh­ri­gen Krieg, sein kunst­vol­les Hand­werk an „ver­wun­de­ten“ Söld­nern vor­füh­ren wird. Gar nicht so ein­fach ist die Hand­ha­bung von Lang­schwert und ande­ren Blank­waf­fen, die live in Akti­on beim Kampf gezeigt werden.

Für das leib­li­che Wohl sorgt das Team von Al Castel­lo, das neben dem Café im Schö­nen Hof und den mit der Geschich­te der Plas­sen­burg bemal­ten Gewöl­ben der Burg­schän­ke hoch über Kulm­bach auf dem West­ron­dell auch einen Bier­gar­ten betrei­ben wird. Kuli­na­ri­sche Köstich­kei­ten vom Feu­er­topf aus damp­fen­den Kes­seln bis zum mit­tel­al­ter­li­chen Bra­ten wer­den aufgetischt.

Zu Fuß oder mit dem Bus

Den auf­re­gen­den Abschluss wird um 21 Uhr die Feu­er­show von „SAM & more“ bilden.
Die Plas­sen­burg ist nicht direkt anfahr­bar, wohl aber zu Fuß anlauf­bar. Der Plas­sen­burg-Express ver­kehrt bis 22 Uhr als Pen­del­bus zwi­schen Stadt und Festung.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sind zu fin­den unter www​.schloes​ser​.bay​ern​.de

Hin­wei­se an die Besucher

Die Auf­fahrt zur Plas­sen­burg für den Indi­vi­du­al­ver­kehr gesperrt. Bit­te nut­zen Sie den Plas­sen­burg-Express (Selbst­zah­ler)! Der Pen­del­bus ver­kehrt bis 22.00 Uhr durch­ge­hend zwi­schen Hal­te­stel­le Klo­ster­gas­se und Kaser­nen­hof je nach Bedarf in enger Tak­tung. Um 15.55, 16.55 und 18.55 Uhr wird zusätz­lich eine Hal­te­stel­le am Park­platz Schwe­den­steg für die Auf­fahr­ten zur Burg bedient.

Fahr­prei­se:

  • Erwach­se­ne: ein­fach 1,80 Euro; hin und zurück 2,60 Euro
  • Kin­der (4 bis 15 Jah­re): ein­fach 1,– Euro; hin und zurück 1,50 Euro.

Das Pro­gramm des Tags der ofe­nen Plas­sen­burg am 2. Sep­tem­ber (Kurz­fas­sung)

  • Die Muse­en sind bei frei­em Ein­tritt ab 9 Uhr geöffnet.
  • Die Son­der­ver­an­stal­tun­gen begin­nen ab 14 Uhr.

Kaser­nen­hof

  • Info­stand Tag der offe­nen Plassenburg
  • 16, 18 und 20 Uhr Füh­rung durch Chri­sti­ans­por­tal und Hohe Bastei (Hol­ger Peilnsteiner)
  • Mit­tel­al­ter­li­che Bra­ten in der Burg­schän­ke als Castello

West­ron­dell

  • Feld­la­ger aus dem Drei­ßig­jäh­ri­gen Krieg (Hor­tus Bel­li­cus e.V.)
  • Waf­fen­schau, Vor­füh­rung Kano­nen- und Musketenschießen
  • Bier­gar­ten auf dem Rondell
  • Feu­er Work­shop – Ler­nen Sie Feuerspucken
  • Ab 21 Uhr Feu­er­show von SAM&more

Schö­ner Hof

  • Der Wach­turm ist frei zugänglich
  • Fecht­vor­füh­run­gen mit und ohne Rüstung
  • Rit­ter­tur­nier, Schmin­ken und Basteln für Kin­der mit dem Landkreis-Spielmobil
  • Fan­fa­ren und Blas­mu­sik der Turm­blä­ser des Musik­ver­eins Burghaig
  • Spiel­manns­lie­der von Ars Floreo
  • Musik und Tän­ze aus fünf Jahr­hun­der­ten mit Alleweyl
  • Die Burg als Lebens­raum – Infos über Fal­ken, Eulen, Mau­er­seg­ler vom Lan­des­bund für Vogelschutz
  • Burg­ral­ley für Kin­der von den Freun­den der Plassenburg
  • Mär­chen­zelt mit Anrea Gisder
  • Vor­stel­lung des Film­pro­jekts „Die Plas­sen­burg von oben“ in der Schlosskirche
  • Gauk­ler­show mit Jon­gla­ge und Hula-Hoop-Work­shop mit SAM&more
  • 14.30 Uhr bis 20.15 Uhr Start der Son­der­füh­run­gen durch die Plas­sen­burg am Tie­fen Brun­nen (alle 15 Minuten)

Arme­e­mu­se­um Fried­rich der Große

  • Exper­ten erläu­tern die Geschich­te der preu­ßi­schen Armee des 18. Jahrhunderts

Land­schafts­mu­se­um Obermain

  • 1. Stock, Mini-Diora­men als Guck­ka­sten basteln und bemalen

Deut­sches Zinnfigurenmuseum

  • Vor­füh­run­gen in der Zinn­gie­ß­er­werk­statt im 2. Stock
  • Zinn­fi­gu­ren bema­len (Mate­ri­al­geld 2 € pro Figur)

Das aus­führ­li­che Pro­gramm kön­nen Sie her­un­ter­la­den unter 
http://​www​.schloes​ser​.bay​ern​.de/​d​e​u​t​s​c​h​/​a​k​t​u​e​l​l​/​a​k​t​u​e​l​l​/​t​d​o​-​p​l​a​s​s​e​n​b​u​r​g​1​7​.​pdf

Schreibe einen Kommentar