Blitz­schlag ver­ur­sacht Dachstuhlbrand

WEI­DEN­BERG, LKR. BAY­REUTH. Sach­scha­den in Höhe von 30.000 Euro ent­stand als Frei­tag­nacht ein Blitz in ein Ein­fa­mi­li­en­haus im Orts­teil Glotz­dorf einschlug.

Am Frei­tag gegen 23.30 Uhr schlug bei einem star­ken Gewit­ter ein Blitz in den Gie­bel eines Hau­ses in der Stra­ße Peunt ein. Den im Dach­be­reich ent­stan­de­nen Brand konn­te der Haus­ei­gen­tü­mer noch vor Ein­tref­fen der Feu­er­wehr selbst löschen. Der weit grö­ße­re Scha­den ent­stand jedoch im Bereich der Elek­tro­in­stal­la­ti­on. Schmor­schä­den am Ver­tei­ler­ka­sten und an Steck­do­sen deu­ten auf eine erheb­li­che Über­span­nung und die damit ver­bun­de­ne Zer­stö­rung der Haus­elek­tro­nik hin. Glück­li­cher­wei­se tru­gen die bei­den Bewoh­ner kei­ner­lei Ver­let­zun­gen davon.

Sämt­li­che umlie­gen­de Feu­er­weh­ren waren mit ins­ge­samt 60 Ein­satz­kräf­ten am Brandort.

Beam­te der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth haben die Sach­be­ar­bei­tung übernommen.

Schreibe einen Kommentar