Ein guter Tag für die Imke­rei im Land­kreis Forchheim

Wolf-Dietrich Schröber erhält von Leader-Koordinator Michael Hofmann den Fürderbescheid. Im Hintergrund: Toni Eckert, Kulturbeauftragter des Landkreis Forchheim.
Wolf-Dietrich Schröber erhält von Leader-Koordinator Michael Hofmann den Fürderbescheid. Im Hintergrund: Toni Eckert, Kulturbeauftragter des Landkreis Forchheim.

Der Kreis­lehr­bie­nen­stand Lüt­zels­dorf wird mit För­der­gel­dern zu einem moder­nen Infor­ma­ti­on- und Schu­lungs­zen­trum aus- und umge­baut. Der letz­te noch aus­ste­hen­de Geneh­mi­gungs­be­scheids wur­de dem Vor­sit­zen­den des Kreis­ver­ban­des Imker Forch­heim e.V., Wolf-Diet­rich Schrö­ber, über­ge­ben. Nun kann mit den Arbei­ten begon­nen werden.

Im März 2015 kam die Bot­schaft: Euer Pro­jekt Kreis­lehr­bie­nen­stand Lüt­zels­dorf ist im Lea­der För­der­pro­gramm 2014 bis 2020 auf­ge­nom­men“. Jetzt konn­te Wolf-Diet­rich Schrö­ber, Vor­sit­zen­de des Kreis­ver­ban­des Imker Forch­heim e.V., den Zuwen­dungs­be­scheid der Lea­der-För­de­rung ent­ge­gen­neh­men. Die Imker und die Bie­nen im Land­kreis Forch­heim bekom­men damit finan­zi­el­le Unter­stüt­zung von der euro­päi­schen Uni­on. Micha­el Hof­mann, Lea­der-Koor­di­na­tor aus Amt für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten Bay­reuth hat den Bescheid am 10.08.2017 offi­zi­ell über­reicht. Die stell­ver­tre­ten­de Land­rä­tin Rosi Kraus sprach von einem Leucht­turm­pro­jekt und sag­te den Besuch des Kreis­lehr­bie­nen­stan­des nach Fer­tig­stel­lung zu. Die Fach­be­ra­te­rin für Bie­nen­zucht in Ober­fran­ken freu­te sich mit den Imkern über das anste­hen­de Pro­jekt. Sie hat­te mit Ihrer posi­ti­ven und kri­ti­schen Stel­lung­nah­me im Geneh­mi­gungs­ab­lauf mit dazu bei­getra­gen. Toni Eckert, Kul­tur­be­auf­trag­ter des Land­kreis Forch­heim, mach­te wei­ter­hin deut­lich, dass es nicht selbst­ver­ständ­lich ist ein solch expo­nier­tes Pro­jekt mit einem Ver­ein zu rea­li­sie­ren. Der Erfolg sei das Ver­dienst des enga­gier­ten Vor­stan­des des Kreis­ver­ban­des Imker Forch­heim e.V.

Das Pro­jekt beläuft sich auch ins­ge­samt rund 130000 EURO. Aus dem Lea­der-För­der­pro­gramm flie­ßen ca. 64000 EUR, die Ober­fran­ken­stif­tung Bay­reuth ist mit 32000 EURO dabei und der Land­kreis Forch­heim gibt 19500 EURO dazu. 10% Eigen­mit­tel muss­te die Imker­schaft – Kreis­ver­band und vier Imker­ver­ei­nen – selbst aufbringen.

Beim Infor­ma­ti­on – und Schu­lungs­zen­trum der Imke­rei im Land­kreis Forch­heim / Frän­ki­sche Schweiz wer­den die Bie­nen und ihr Umfeld im Mit­tel­punkt ste­hen. Ziel wird es sein, aner­kann­te Bie­nen­hal­tung unter Berück­sich­ti­gung neu­er For­schungs­er­geb­nis­se zu vermitteln.

Dabei soll der Aus­tausch unter­ein­an­der und mit exter­nen Fach­leu­ten und Bie­nen­in­sti­tu­ten im Mit­tel­punkt ste­hen. Aus­gangs­punkt ist das Arbei­ten und ler­nen am Bie­nen­volk. Dar­über hin­aus soll die Öffent­lich­keitü­ber die Lei­stun­gen von Bie­nen für den Erhalt der Viel­falt in der Natur auf­ge­klärt wer­den. Das Ver­schwin­den vie­ler Insek­ten­ar­ten in den letz­ten Jah­ren hat unmit­tel­ba­re Aus­wir­kun­gen auf unse­re Ernäh­rung und Umwelt. Das neue Zen­trum in Lüt­zels­dorf will mit sei­nen Ange­bo­ten ein Bewusst­sein für die Pro­ble­me unse­rer Umwelt schaf­fen und rich­tet sich damit nicht nur an Imker, son­dern auch an Akti­ve im Obst- und Gar­ten­bau und an Land­wirt­schaft sowie Natur- und Umweltinteressierte.

Schreibe einen Kommentar