optical control aus Weißenohe fasst Fuß in Brasilien

Sao Paulo
Sao Paulo

Beeindruckend: optical control präsentiert interessierten Südamerikanern den weltweit ersten berührungslosen Bauelementezähler auf der 29. FIEE Show; 25. – 28. Juli 2017

optical control gelang es, vergangene Woche während der Elektronikmesse FIEE im brasilianischen Sao Paulo spielend das Interesse all der großen Global Players auf sich zu ziehen. Das Team stellte gemeinsam mit seinem Vertriebspartner GR SYS Service, LTD. erstmalig eine neue Technologie für einen neuen Markt vor. Mit dem berührungslosen Bauelementezähler OC-SCAN®CCX zeigt optical control wie einfach und schnell Bauelemente gezählt werden können. Innerhalb von 10 Sekunden kann sogar in eingeschweißten Gebinden die exakte Anzahl der Bauteile bestimmt werden.

Dabei ist die Bedienung der Maschine so einfach, dass Rogerio Marquez und Giovanni Pereira von GR SYS, nach einer kurzen Einweisung die Maschine den interessierten Messebesuchern im laufenden Betrieb in der eigenen Sprache erklären konnten, ohne auf optical control zurückgreifen zu müssen. Das begeisterte natürlich auch die Besucher.

Immer wieder wurde auch nach Spezial- und Sonderlösungen gefragt, wie Systemintegration u.ä.. optical control konnte für jede Anfrage eine individuelle Lösung anbieten – sei es Anbindung ans ERP-System oder die Konnektivität zu anderen Maschinen wie verschiedenen Lagersystemen (Rotamaten, Pater Noster etc.).

Heute in Brasilien – morgen in der ganzen Welt – wie alles begann

Als kleines mittelständisches Unternehmen fing im Jahr 2009 am Fuß der fränkischen Schweiz, im beschaulichen Weißenohe alles an. Die Einkäufer und insbesondere der technische Betriebsleiter waren entnervt: von den dauernden ungenauen Beständen, dem überflüssigen Material, das man mal prophylaktisch angehäuft hatte, um während eines Auftrages nicht überraschend in Notstände zu kommen. Entnervt über Material, das verschrottet werden musste, weil es inzwischen unbrauchbar geworden ist und entnervt über die Stillstandzeiten an den SMD-Linien.

Das alles verursacht Kosten, Kosten, Kosten – die niemals zum ROI werden.

Also setzte man sich hin und suchte nach einer Lösung. Gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut ERZT wurde ein spezielles Bildgebungsverfahren sowie die dazugehörigen Zählalgorithmen entwickelt. Herausgekommen ist der OC-SCAN®CCX, der basierend auf Röntgentechnik, elektronische Bauelemente vollautomtisch und berührungslos in wenigen Sekunden mit einer nahezu 100%-igen Zählgenauigkeit zählt und die Daten ins entsprechende ERP-System sendet.

Seit vier Jahren ist der CCX auf dem deutschen Markt und seit letztem Jahr in der weiten Welt. Er hat sich einen Platz bei den großen Elektronikfirmen der Welt erkämpft – Siemens, Hella, Zollner, Continental, Sennheiser – die nämlich auch immer genauestens über ihre Materialbestände Bescheid wissen wollen. Der CCX liefert ihnen in Sekundenschnelle aktuelle Bestandszahlen. Stichtagsinventuren sind damit Schnee von gestern!

In Brasilien und in Asien rannte der CCX nun auch offene Türen bei den Elektronikherstellern ein; Stimmen sagen: Dank der Maschine von optical control werden effektiv Kosten, Zeit und Platz gespart. „Endlich kann sowieso schon knappes Personal mit wichtigeren Aufgaben betreut werden“, bestätigt Giovanni Pereira von GR SYS.

Der OC-SCAN®CCX hält Einzug in die Standardausrüstung in der SMT-Fertigung und schafft dadurch eine Voraussetzung in Richtung Industrie 4.0.

Schreibe einen Kommentar