Melanie Huml: “Bamberger Ferienabenteuer” ist Paradebeispiel für Prävention

Bayerns Gesundheitsministerin zum zehnjährigen Bestehen: Aktion verbindet Bewegung, gesunde Ernährung und soziale Begegnung

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml unterstützt die Bamberger Aktion “Bamberger Ferienabenteuer”, das in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal stattfindet. Als Schirmherrin der Jubiläumsveranstaltung betonte Huml am Mittwoch: “Das Bamberger Ferienabenteuer bietet besonderen Ferienspaß – mit viel Bewegung an der frischen Luft, gesunder Ernährung, Integration, sozialer Begegnung und Zusammenhalt. Angebote wie das Bamberger Ferienabenteuer sind Paradebeispiele für die Prävention.”

Die Ministerin unterstrich: “Klar ist: Jedes Kind hat ein Recht darauf, gesund aufwachsen zu können. Wir müssen Kinder und Jugendliche stark machen gegen die Risikogefahren, die ihre seelische und körperliche Gesundheit gefährden. Und wir müssen Eltern helfen, Familie und Beruf entspannter unter einen Hut zu bringen. Auch dafür brauchen wir das Bamberger Ferienabenteuer.”

Stadt und Landkreis Bamberg haben die Aktion “Bamberger Ferienabenteuer” gemeinsam als Familienregion Bamberg ins Leben gerufen. Das Projekt wurde über die Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege “Gesund.Leben.Bayern.” in den Jahren 2009 bis 2017 mit insgesamt 37.100 Euro gefördert. Die Ministerin unterstrich: “Das Ferienabenteuer haben wir auch mit Blick auf die Chancengleichheit unterstützt. Es freut mich ganz besonders, dass beim Ferienabenteuer Kinder mit Behinderung mit dabei sind. Kostenlose Assistenzkräfte stehen zur Verfügung. Das ist gelebte Inklusion.”

Huml fügte hinzu: “Das Projekt arbeitet mit vielen regionalen Partnern zusammen. Durch ihre finanzielle Unterstützung können die Beiträge bezahlbar und die Qualität der Angebote gewährleistet bleiben. Alle Familien können davon profitieren. Auch hierfür möchte ich mich herzlich bedanken.”