Blitzlichter vom Wochenende

Angriff der Riesenspinnen ...
Angriff der Riesenspinnen ...
Netzstieliger Hexenröhrling - eine Delikatesse ...

Netzstieliger Hexenröhrling – eine Delikatesse …

Pilzsaison kommt endlich in die Gänge

Zeit wurde es ja! Das feuchtwarme Wetter der letzten Tage hat endlich die Pilz-Myzele überredet, doch noch ein paar Fruchtkörper sprießen zu lassen. Wir hatten ja schon befürchtet dass die lange andauernde Trockenheit wieder mal ein schlechtes Pilzjahr einläuten würde, aber Gott sei Dank hat Petrus das Ruder noch einmal herumgerissen. Weiterhin Mangelware: Sommersteinpilze. In Massen vorhanden: Täublinge und Perlpilze (Vorsicht! Nix für Anfänger!!). Enttäuschend bisher: Pfifferlinge. Bezüglich letzteren hat unser Genussbotschafter Jürgen Zöbelein eine seltsame Hypothese, die wir überraschenderweise bestätigen können: “Wenn man kleine Pfifferlinge mal angesehen hat, wachsen sie nicht mehr weiter!” Haben wir diese Woche nachgeprüft: Stimmt! Erinnert ein bisschen an Schrödingers Katze. Ein Hauch von Quantenphysik in unseren Wäldern?

Regenbogen über dem Trubachtal

Testfoto: Regenbogen über dem Trubachtal

Regenbogen

Wir sind grad am Testen … das alte Smartphone der Redaktion gibt grade den Geist auf, also muss was Neues her. Naja, “neu” … ist ein relativer Begriff. Ein nicht ganz so neues aber dafür kostengünstiges Teil tuts auch, Hauptsache es macht gute Fotos. Und da ist uns grad ein Nokia Lumia über den Weg gelaufen, welches wir derzeit unter allen möglichen Bedingungen testen. Erste Ergebnisse: nicht für alles brauchbar, aber es deckt 90% unserer Anforderungen ab. Warum soviel Wert auf die Kamera im Smartphone? Naja, unsere Nikon macht zwar sehr gute Fotos, ist aber auch -vergleichsweise- schon etwas unhandlich. Und so “vergessen” wir oft die Kamera, was sich im nachhinein meist als “total blöd” erweist, denn eigentlich gibts ja viel zu fotografieren.

Testfoto: Sonnenuntergang in Pretzfeld

Testfoto: Sonnenuntergang in Pretzfeld

Interessanter Nebenaspekt: Auf Konzerten wird man als Reporter mit Spiegelreflex-Kamera meist nach einer halben Stunde rausgeworfen. Warum? “Profi-Fotografen nur die ersten 30 Minuten! Tut uns leid, Anweisung vom Management!” Der Hinweis darauf, dass noch Hunderte von Smartphone-Besitzern im Saal sind deren High-Tech-Kameras unserer alten Nikon weit überlegen sind, wird ignoriert: Anweisung ist Anweisung. Na gut, gehen wir halt raus und tauschen die Kamera gegen eine “augenscheinliche” “Consumer-Kamera” und wir dürfen weiter fotografieren: die Welt ist wieder in Ordnung. Für die Ordner jedenfalls.

Gut Gegeben …

Unser Leser Armin Illner aus Forchheim hat die perfekte Erwiderung Oberfrankens auf Donald Trumps Mantra “America First!” gefunden: im Land der Brauereien kann es nur heißen “Drügendorf Först!”
http://brauerei-foerst.de/

Vielleicht hat ja einer Zeit und macht ein Video dazu. Die bisherigen Videos zu diesem Thema gibts unter
http://www.everysecondcounts.eu/europe.html

Ad Astra

And now for something completely different …

Google Maps / Google Earth bieten ja nicht nur Erkundung unseres Planeten, sondern auch extraterrestrische Ausflüge (Mond, Mars etc.).
https://www.google.com/moon/
https://www.google.com/mars/
https://www.google.de/intl/de/sky/

Ganz neu: Mit Google Streetview in die Internationale Raumstation ISS. Detail am Rande: Links unten im Info-Fenster wird die ISS als “Behörde” eingestuft. War ja klar dass die Bürokratie als erstes in den Weltraum einzieht …
https://www.google.com/maps/@29.5602853,-95.0853914,3a,78.2y,223.37h,57.78t/data=!3m6!1e1!3m4!1szChzPIAn4RIAAAQvxgbyEg!2e0!7i10000!8i5000

Die ISS liefert übrigens auch ein Live-Video:
http://www.ustream.tv/channel/live-iss-stream

“Das Live-Video von der Internationalen Raumstation umfasst interne Ansichten, wenn die Mannschaft im Dienst ist und die Ansichten der Erde zu anderen Zeiten. Das Video wird von Audioaufnahmen der Gespräche zwischen der Besatzung und Mission Control begleitet. Dieses Video ist nur verfügbar, wenn die Raumstation mit dem Boden in Kontakt ist. Während “Verlust von Signal” -Perioden sehen die Zuschauer einen blauen Bildschirm. Da die Station die Erde einmal alle 90 Minuten umkreist, erlebt sie einen Sonnenaufgang oder einen Sonnenuntergang etwa alle 45 Minuten. Wenn die Station in der Dunkelheit ist, kann das externe Kamera-Video schwarz erscheinen, kann aber manchmal auch eine spektakuläre Aussicht auf Blitz- oder Stadtleuchten geben.”

Natürlich hat die ISS auch einen Twitter-Account
https://twitter.com/space_station?lang=de

und ist auf Facebook vertreten.
https://www.facebook.com/ISS/

Mein persönlicher Favorit: die unvergessliche Hommage an die ISS, die der charismatische Commander Hadfield anlässlich seiner Rückkehr zur Erde in der ISS gedreht hat. Ich habe selten etwas ergreifenderes gehört: