Landratsamt Bamberg holte Workshop erstmalig nach Bayern

Fachkräfte informierten sich zum Thema „Schulen stark machen gegen Suizidalität und selbstverletzendes Verhalten“

Das Thema „Schulen stark machen gegen Suizidalität und selbstverletzendes Verhalten“ wurde bereits vergangenes Jahr beim 1. Kongress der GesundheitsregionPlus Bamberg, der sich mit der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen befasste, angeboten und stieß auf eine sehr hohe Resonanz bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Der Fachbereich Gesundheitswesen am Landratsamt Bamberg hat aufgrund dessen in Kooperation mit der GesundheitsregionPlus Bamberg erstmalig das Projekt „Schulen stark machen gegen Suizidalität und selbstverletzendes Verhalten (4S)“ mit einem Workshop nach Bayern geholt.

Pädagogische Fachkräfte aus Schule und Jugendarbeit in Stadt und Landkreis Bamberg hatten die Möglichkeit an dem eineinhalbtägigen vollständig ausgebuchten Workshop im Landratsamt Bamberg teilzunehmen. Die beiden Referentinnen Frau Dr. Brown und Frau Bohnacker arbeiten beide am Universitätsklinikum Ulm in der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie und brachten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr anschaulich und praktisch das Thema näher. Neben einer theoretischen Einführung gaben die beiden Expertinnen noch praktische Tipps und Handlungsempfehlungen mit auf den Weg. Wie auch bei anderen Schwierigkeiten und Auffälligkeiten hat sich auch hier gezeigt, dass es besonders wichtig ist, die Ansprechpartner innerhalb des eigenen Systems (z. B. Schule), aber auch das regionale Hilfsnetzwerk wie Beratungsstellen oder Kinder- und Jugendpsychiatrie entsprechend zu kennen.