OLG Bam­berg lädt frän­ki­sche Rich­ter Besuch des 1. Straf­se­nats des Bun­des­ge­richts­hofs (BGH) in Aschaf­fen­burg ein

BGH-Rich­ter infor­mie­ren Nord­bay­erns Rich­ter und Staats­an­wäl­te

Rich­ter des für Bay­ern zustän­di­gen 1. Straf­se­nats des BGH nah­men heu­te an einem „All-gemei­nen Gespräch zwi­schen den Instan­zen“ in einem Sit­zungs­saal des Land­ge­richts Aschaf­fen­burg teil. Etwa 45 Rich­ter und Staats­an­wäl­te (w/​m) aus ganz Ober- und Unter­fran­ken waren der Ein­la­dung des Ober­lan­des­ge­richts (OLG) und der Gene­ral­staats­an­walt­schaft Bam­berg gefolgt, um von den Bun­des­rich­tern wert­vol­le Anre­gun­gen für ihre täg­li­che Arbeit im Bereich des Straf­rechts zu erhal­ten. Auf der Tages­ord­nung stan­den aktu­el­le Rechts­fra­gen und neue Ent­wick­lun­gen in der Recht­spre­chung des BGH.

In sei­ner Begrü­ßung hieß OLG-Prä­si­dent Cle­mens Lücke­mann die Karls­ru­her Rich­ter und ihren Senats­vor­sit­zen­den Dr. Rolf Raum herz­lich will­kom­men. Dr. Raum und drei sei­ner Senats­mit­glie­der haben ihre juri­sti­sche Kar­rie­re bei der baye­ri­schen Justiz begon­nen, wie Cle­mens Lücke­mann freu­dig fest­stell­te. Er beton­te die ein­zig­ar­ti­ge Mög­lich­keit für die Pra­xis, für sie drän­gen­de recht­li­che Pro­blem­stel­lun­gen mit der über­ge­ord­ne­ten Instanz dis­ku­tie­ren zu kön­nen.

Der BGH ist als Revi­si­ons­in­stanz für die recht­li­che Über­prü­fung von erst­in­stanz­li­chen Urtei­len der Land­ge­rich­te zustän­dig, wobei der 1. Straf­se­nat u.a. Revi­sio­nen gegen Urtei­le aus Bay­ern bear­bei­tet.