Bayreuther Bauausschuss diskutiert über möglichen Standort für das Stadtarchiv

Baureferat wird in der Sitzung am 11. Juli mehrere Standortvarianten vorstellen

Der Bauausschuss des Stadtrats wird sich in seiner kommenden Sitzung am Dienstag, 11. Juli, ab 14 Uhr, unter anderem erneut mit der Frage nach einem neuen Standort für das Bayreuther Stadtarchiv und in diesem Zusammenhang auch mit Nutzungsüberlegungen für das Gebäude des alten Stadtbauhofs befassen.

Die anstehende Verlagerung des Stadtarchivs verbunden mit der Suche nach einem optimalen Standort für das „Gedächtnis der Stadt“ wird bereits seit geraumer Zeit diskutiert. Überlegungen, die darauf abzielten, das Archiv in den alten städtischen Bauhof zu verlagern, hatten zuletzt im Stadtrat keine Mehrheit gefunden. Die Stadtverwaltung hat nun für beide Objekte, Stadtarchiv und alter städtischer Bauhof, Planungs- und Nutzungsvarianten entwickelt, die in der anstehenden Bauausschuss-Sitzung vorgestellt werden sollen.

Drei Varianten wird der Ausschuss diskutieren, zum einen ein Neubau auf dem Grundstück des alten städtischen Bauhofs, wobei hier zusätzlich noch Wohnungen entstehen können. Zum anderen die denkbare Ansiedlung in der Bernecker Straße 11 (Leers’sche Villa) sowie ein Neubau im Bereich des Geländes am Rathaus II.

Der Sitzung des Bauausschusses geht zunächst eine gemeinsame Sitzung mit dem Umweltausschuss voraus. Professor Dr. Christoph Thomas von der Universität Bayreuth wird zum Klimawandel in Oberfranken berichten.

Die komplette Tagesordnung der Sitzung steht auf der städtischen Homepage unter www.bayreuth.de zum Download zur Verfügung.