Bund-Länder-Städtebauförderprogramm ‘Zukunft Stadtgrün’: 1,2 Millionen Euro für zwölf Städte und Gemeinden in Oberfranken

„Mit dem neuen Städtebauförderungsprogramm ‘Zukunft Stadtgrün’ können wir in diesem Jahr in Oberfranken zwölf Städte und Gemeinden mit mehr als 1,2 Millionen Euro unterstützen. Zusammen mit den eigenen Mitteln investieren die oberfränkischen Programmkommunen mehr als 1,8 Millionen Euro in die grüne Infrastruktur ihrer Heimat”, teilte Bayerns Innen- und Bauminister Joachim Herrmann anlässlich der Zuteilung der Fördergelder an die Programmkommunen mit. „Mit dem neuen Programm ‘Zukunft Stadtgrün’ leisten wir einen Beitrag für mehr erlebbares Grün in den Städten und Gemeinden”, so Herrmann weiter.

Im Jahr 2017 stehen in Bayern für das Städtebauförderprogramm ‘Zukunft Stadtgrün’ insgesamt mehr als zwölf Millionen Euro zur Verfügung. „Mit diesem Programm wollen wir die Städte und Gemeinden dabei unterstützen, mehr öffentlich zugängliche Grün- und Freiflächen zu schaffen, die die Lebens- und Wohnqualität steigern und die barrierefreie Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger ermöglichen”, erläuterte der Minister. Mit diesem Programm sollen vor allem auch Spiel- und Sportflächen für Kinder und Jugendliche sowie Orte für gemeinsame Aktivitäten und Begegnung geschaffen werden.
„In diesem Jahr werden im neuen Städtebauförderungsprogramm bayernweit 48 Gebiete in 46 Städten, Märkten und Gemeinden gefördert. Zusammen mit den eigenen Mitteln der Kommunen stehen hier mehr als 19 Millionen Euro für Erneuerungsmaßnahmen zur Verfügung. Ich freue mich ganz besonders“, so MdL Heinrich Rudrof, Mitglied des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen im Bayerischen Landtag, „dass darunter drei Gemeinden im Bamberger Land vertreten sind. So erhält die Stadt Hallstadt 30.000 Euro (Altstadt), die Gemeinde Kemmern 48.000 Euro (Ortskern) sowie der Markt Zapfendorf 24.000 Euro (Ortskern), insgesamt ein Förderbetrag von 102.000 Euro.“

Im Jahr 2017 werden die erfolgreichen Programme der Städtebauförderung – Soziale Stadt, Aktive Stadt- und Ortsteilzentren, Stadtumbau/Städtebaulicher Denkmalschutz und Kleinere Städte und Gemeinden – mit einem Volumen von 740 Millionen Euro fortgeführt und um das 50-Millionen-Euro-Programm Zukunft Stadtgrün mit dem Förderschwerpunkt urbanes Grün erweitert. Die Mittel für die Programme Soziale Stadt und Stadtumbau wurden um 90 Millionen Euro erhöht. Parallel zur Städtebauförderung hat das Bundesbauministerium den neuen Investitionspakt ‘Soziale Integration im Quartier’ mit 200 Millionen Euro ausgestattet. Dieses Geld soll vor allem in den Ausbau und die Sanierung von Bildungseinrichtungen, Stadtteilzentren und Bürgerhäusern investiert werden und damit auch ehrenamtlich Engagierte unterstützen. Zur Begleitung der Investitionen soll es in den Vierteln Integrationsmanager geben, die vor Ort Ansprechpartner sind für Vereine und Initiativen, aber auch für Neubürger und Einheimische.

Fördermaßnahmen in Oberfranken

  • Bamberg, Innenstadt, 222.000 Euro
  • Bayreuth, Stadtteile St. Georgen/Insel, 120.000 Euro
  • Bischofsgrün, Ortskern, 180.000 Euro
  • Coburg, Itzauen, 60.000 Euro
  • Hallstadt, Altstadt, 30.000 Euro
  • Kemmern, Ortskern, 48.000 Euro
  • Köditz, Ortskern, 30.000 Euro
  • Marktredwitz, Innenstadtbereich, 200.000 Euro
  • Seßlach, Altstadt, 60.000 Euro
  • Sparneck, Ortskern, 200.000 Euro
  • Warmensteinach, Ortsmitte, 30.000 Euro
  • Zapfendorf, Ortskern, 24.000 Euro

Eine Übersicht über die Programmkommunen und weitere Informationen zur Städtebauförderung sind im Internet verfügbar unter
http:/www. stmi.bayern.de/buw/staedtebaufoerderung/foerderprogramme/