Konzerte für Kinder über Martin Luther in der St. Bartholomäuskirche in Pegnitz

Zwei Kinderkonzerte, die am Sonntag, 9. Juli um 15 Uhr und 16.30 Uhr in der St. Bartholomäuskirche in Pegnitz erklingen, möchten das Leben und Wirken Martin Luthers altersgerecht für Kinder erschließen. Im ersten Konzert um 15 Uhr für jüngere Kinder zwischen 5 und 8 Jahren erzählen Gerlinde Lauterbach und Jörg Fuhr mit Worten und in Tönen, wie aus dem kleinen, manchmal dickköpfigen und immer neugierigen kleinen Martin der erwachsene Martin Luther wurde. Denn auch große Reformatoren waren einmal kleine Kinder. Nach kurzweiligen Schilderungen aus dem Alltagsleben einer Familie im Mittelalter berichtet das Konzert, wie Martin zur Ausbildung nach Erfurt ging, durch ein Versprechen im Gewittersturm zum Mönch wurde und schließlich nach Rom geschickt wurde. Und natürlich hat auch die Reformation ihren Platz.

Das zweite Konzert um 16.30 Uhr richtet sich vor allem an ältere Kinder zwischen 8 und 12 Jahren. Denn Luthers Leben war aufregend. Seine persönliche Entwicklung vom vorbildlichen, geradezu übereifrigen Mönch zum Vogelfreien, den jeder nach Belieben hätte töten dürfen, vom Junker Jörg auf der Wartburg zum Familienvater beeindruckt sicherlich auch heutige Kinder. Nebenbei hören sie von der wichtigen Erfindung des Buchdrucks, wie es zur Schulpflicht kam und lernen Begriffe des Mittelalters wie Reliquie, Ablass und Bulle kennen. In beiden Konzerten können die Kinder wichtige Beiträge zum Gelingen beitragen: sei es durch das Erzeugen eines Gewittersturms, durch Mitzählen, Vorlesen oder in kleinen Zwischengesprächen. Das zweite Konzert gestalten Thomas Miertschischk als Sprecher und Jörg Fuhr ans der Orgel. Treffpunkt ist auf der Orgelempore der S. Bartholomäuskirche Pegnitz. Die Aufführung ist auch im Kirchenschiff miterlebbar. Der Eintritt zu beiden Konzerten ist frei. Um Spenden wird gebeten. Platzreservierung unter Telefon 09241-2086 (evangelisches Pfarramt) wird empfohlen.

„Immer Ärger mit Martin Luther“

Konzert für Kinder von 8 bis 12 Jahren über Luther und die Reformation

  • Sonntag, 9. Juli 16.30 Uhr
  • Eintritt: Ihre Spende
  • St. Bartholomäuskirche, Pegnitz
  • Text: Eva Martin-Schneider
  • Musik: Christiane Michel-Ostertun
  • Thomas Miertschischk, Sprecher
  • Jörg Fuhr, Orgel
  • Informationen und Kartenvorbestellung / Platzreservierung:
    • Kantorei St. Bartholomäus, Telefon 09241 / 2965, Fax 09241 / 2927, e-Mail: kantorei.pegnitz@t-online.de
    • Evang. Dekanat Pegnitz Telefon 09241 / 6086
  • Internet: www.pegnitz-evangelisch.de oder www.solideo.de oder www.pegnitzersommerkonzerte.de

In diesem Jahr widmen sich die PEGNITZER SOMMER KONZERTE der Musik der Reformation und Martin Luthers. Die insgesamt 10 Veranstaltungen bieten einen Querschnitt der Auseinandersetzung mit Musik aus dieser Zeit und von Luther selbst von ihrer Entstehung bis zu ihrer Wirkung in der Gegenwart. Auch kirchenmusikalischer Jubilar des Jahres, Georg Philipp Telemann, wird in den Programmen erklingen. Am Sonntag, 9. Juli singt um 20 Uhr in der St. Bartholomäuskirche in Pegnitz der Erlanger Konzertchor „Vocanta“ Werke von Pachelbel, Schütz und Britten. Am kommenden Sonntag, 16. Juli werden Blechbläser um 20 Uhr in der St. Susannaekirche in Plech das wohl berühmteste Lied Luthers zum Klingen bringen: „Ein feste Burg ist unser Gott“.

Informationen zur gesamten Reihe, aber auch den einzelnen Veranstaltungen sind erhältlich bei „Pegnitzer Sommer Konzerte“, Rosengasse 41, 91257 Pegnitz, Telefon 09241/2965, bei den Fremdenverkehrsämtern der Region und in den Kirchen der Veranstaltungsorte.

Platzreservierungen und Kartenvorbestellungen nimmt das evang.-luth. Pfarramt Pegnitz unter der Telefonnummer 09241-6086, Fax: 09241-2927 sowie das Kantorat Pegnitz unter der Rufnummer 09241-2926, E-Mail: kantorei.pegnitz@t-online.de entgegen.

Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter www.pegnitzersommerkonzerte.de sowie unter www.solideo.de der Seite der evangelischen Kirchenmusik in Bayern und auf der Seite www.pegnitz-evangelisch.de der evangelischen Kirchengemeinde Pegnitz.

Schreibe einen Kommentar