Sonn­tags­ge­dan­ken: Ich sah ihn in mei­nem Her­zen

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs

Ein klei­ner Jun­ge sieht dem Stein­metz zu, wie er einen Block aus Mar­mor bear­bei­tet. Aber bald wird ihm lang­wei­lig und er ver­schwin­det. Zurück­ge­kehrt sieht er zu sei­ner gro­ßen Ver­wir­rung in der Werk­statt einen mar­mo­re­nen Löwen ste­hen. Da fragt er den Künst­ler: “Woher wuss­test Du, dass in dem Block ein Löwe steck­te?” Der Mann erwie­dert freund­lich: “Ich sah ihn in mei­nem Her­zen.” Eben­so wird von Michel­an­ge­lo erzählt, er habe einen kost­ba­ren Mar­mor­block gekauft, an dem sich schon ande­re ver­geb­lich ver­sucht hat­ten. Sie hat­ten ihn zer­furcht und Stücke her­aus­ge­bro­chen. Michel­an­ge­lo aber schuf hier­aus sei­nen berühm­ten David.

So will es Gott mit uns machen. Ande­re, auch wir selbst mei­ßeln an uns her­um, ver­set­zen uns manch tie­fe Wun­de. Auch unse­re eige­nen Lebens­ent­wür­fe blei­ben ober­fläch­lich, blei­ben halb­fer­tig. Gott aber sieht uns mit den Augen der Lie­be. Er hat ein Bild von uns, will uns aus Kin­dern der Angst, des Has­ses, der Unzu­frie­den­heit in Kin­der der Lie­be, des Glücks ver­wan­deln. Frei­lich muss er an uns arbei­ten, muss unse­ren Wider­stand immer neu über­win­den, wie eben auch der Stein­metz Zeit und Kraft braucht, um den Stein in die gewünsch­te Form zu brin­gen. Ob der Mar­mor Schmerz emp­fin­den kann, weiß ich nicht. Aber wir sper­ren uns oft gegen das Ein­grei­fen Got­tes. Sind wir bereit, uns von Gott for­men zu las­sen? Gott will uns zu nichts zwin­gen, will unse­re täti­ge, unse­re täg­li­che Mit­ar­beit. Wir sind eben kei­ne gro­ben Stein­klöt­ze, auch wenn man­che sich so beneh­men. Dar­um gilt es, stets neu im Gebet, beim Lesen der Bibel auf Gott zu hören. Dann kön­nen wir Irr­tü­mer ver­hin­dern, sie zumin­dest kor­ri­gie­ren, kön­nen uns denen ent­ge­gen­stäm­men, die uns ver­pfu­schen wol­len.

Wei­te­re Sonn­tags­ge­dan­ken

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs, www​.neu​stadt​-aisch​-evan​ge​lisch​.de

Infos zu Chri­sti­an Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/​Aisch
  • Stu­di­um der evang. Theo­lo­gie 1985 – 1990 in Neu­en­det­tels­au
  • Vika­ri­at in Schorn­weiss­ach-Vesten­bergs­greuth 1993 – 1996
  • Pro­mo­ti­on zum Dr. theol. 1995
  • Ordi­na­ti­on zum ev. Pfar­rer 1996
  • Dienst in Nürnberg/​St. Johan­nis 1996 – 1999
  • seit­her in Neustadt/​Aisch
  • blind

Schreibe einen Kommentar