2007 – 2017: 10 Jah­re Afri­ka-Kul­tur­ta­ge Forch­heim

Tormenta Jobarteh
Tormenta Jobarteh
Nomfusi Gotyana

Nom­fu­si Got­ya­na

Exo­tisch, far­ben­froh und viel­fäl­tig prä­sen­tie­ren sich die Afri­ka-Kul­tur­ta­ge Forch­heim vom Frei­tag, dem 30. Juni bis Sonn­tag, dem 02. Juli 2017 im Pfalz­mu­se­um Forch­heim und rund um die Kai­ser­pfalz. Die Aus­stel­lung „Rene­ga­des“ des süd­afri­ka­ni­schen Foto­gra­fen Frank Mar­shall, das gro­ße Abend­kon­zert mit der süd­afri­ka­ni­schen Sän­ge­rin Nom­fu­si Got­ya­na, der tra­di­tio­nel­le afri­ka­ni­sche Markt und Trom­mel und Tanz­work­shops ver­spre­chen Spaß und Unter­hal­tung. Das erfolg­rei­che Festi­val im male­ri­schen Ambi­en­te der Kai­ser­pfalz bringt drei Tage lang Kunst, Musik und Tanz aus Afri­ka nach Ober­fran­ken!

Höhe­punkt der Afri­ka-Kul­tur­ta­ge, die neben dem Pfalz­mu­se­um vom Jun­gen Thea­ter Forch­heim e.V. und der Stadt Forch­heim orga­ni­siert wer­den, ist das gro­ße Abend­kon­zert im Pfal­z­in­nen­hof am Sams­tag um 20:00 Uhr: Vie­les kann ein Musi­ker ler­nen, Cha­ris­ma aber gehört zu den Din­gen, die man hat oder nicht. Und so ist es immer noch etwas Beson­de­res, wenn eine Sän­ge­rin das Publi­kum nicht nur mit ihrer Musik, son­dern auch mit ihrer Per­sön­lich­keit erreicht. In die­se Kate­go­rie gehört zwei­fel­los auch die süd­afri­ka­ni­sche Sän­ge­rin Nom­fu­si Got­ya­na.

Eine mal strah­len­de, mal grol­len­de, mal schwe­ben­de Soul-Stim­me, die sich mit fast uner­klär­li­cher Kraft aus dem zier­li­chen Kör­per der kaum 1,50 Meter über­ra­gen­den Nom­fu­si Bahn bricht, ver­eint sich hier mit abso­lu­ter Hin­ga­be an die Musik und dem ein­zig­ar­ti­gen Aus­druck einer star­ken Per­sön­lich­keit. Ame­ri­ka­ni­scher Motown-Sound ver­bin­det sich mit afri­ka­ni­schem Sophia­town-Soul zu einem World Pop mit eige­nem Akzent. Wenn Nom­fu­si dann das Beste aus bei­den Wel­ten ver­eint, wenn sie mit ihrer ein­ma­li­gen Wucht los­legt, dann braucht es kei­ne Minu­te, um ihr ret­tungs­los zu ver­fal­len.

Die Aus­stel­lung „Rene­ga­des“ des süd­afri­ka­ni­schen Foto­gra­fen Frank Mar­shall (*30.07.1985 in Nelspruit/​Mpu­malan­ga, Süd­afri­ka) por­trai­tiert auf ein­zig­ar­ti­ge Wei­se die Hea­vy Metal Sze­ne in Bots­wa­na. Mar­shalls Foto­gra­fien zei­gen eine leben­di­ge Sub­kul­tur, die nicht ein­fach nur optisch die west­li­che Metal-Kul­tur adap­tier­te, son­dern die beson­ders durch eine eige­ne Inter­pre­ta­ti­on und Aneig­nung der Metal-Kul­tur her­aus­sticht.

Für aus­ge­las­se­ne Stim­mung und „Afri­ka-Fee­ling“ sorgt der tra­di­tio­nel­le afri­ka­ni­sche Basar rund um die Kai­ser­pfalz vom 30.06. bis 02.07. (Fr.: 17:00 – 22:00 Uhr, Sa., 11:00 – 22:00 Uhr, So, 11:00 – 20:00 Uhr, Ein­tritt 2 €) mit Kunst­hand­werk, Instru­men­ten und kuli­na­ri­schen Köst­lich­kei­ten zum Erle­ben, Feil­schen und Genie­ßen. Für die Klei­nen gibt es afri­ka­ni­sche Mär­chen und Geschich­ten, Bogen­schie­ßen, Sand­ma­len, Schmin­ken und auch sonst jede Men­ge zu ent­decken. Die Bas­ar­büh­ne lockt mit mit­rei­ßen­der, afri­ka­ni­scher Musik.

Die Afri­ka-Kul­tur­ta­ge Forch­heim unter­stüt­zen seit 2008 die Spen­den­ak­ti­on “Lou­ren­ço Ama­deu” für ein Wai­sen­haus und eine Grund­schu­le in Ango­la.

Afri­ka-Kul­tur­ta­ge Forch­heim

  • Im Pfalz­mu­se­um Forch­heim und rund um die Kai­ser­pfalz
  • Gro­ßes Sams­tag­abend­kon­zert mit „Nom­fu­si“
  • 30. Juni – 02. Juli 2017
  • Ein­tritt: Basar 2,00 Euro, Kon­zert 22,00 Euro
  • Pfalz­mu­se­um Forch­heim, Kapel­len­str. 16, 91301 Forch­heim

Schreibe einen Kommentar