Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22.06.2017

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Müll­ei­mer brann­ten – 100 Euro Scha­den

Göß­wein­stein. Mitt­woch­abend brann­te eine Rest­müll­ton­ne auf dem Fahr­rad­ab­stell­platz des Höhen­schwimm­ba­des in der Schüt­zen­stra­ße. Wei­ter­hin wur­de auch noch eine dane­ben­ste­hen­de Bio­ton­ne ver­schmort. War­um die Müll­ton­nen in Brand gerie­ten ist nicht bekannt, mög­li­cher­wei­se wur­den aber Glut­re­ste ent­sorgt. Die Feu­er­wehr Göß­wein­stein war vor Ort und küm­mer­te sich um die Löschung. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf etwa 100 Euro geschätzt. Wer hat etwas gese­hen, oder kann Hin­wei­se zur Klä­rung des Bran­des geben? Zeu­gen­mel­dun­gen bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

Neun­kir­chen am Brand. Zu einer Ver­kehrs­un­fall­flucht kam es in der Zeit von Mitt­woch­mor­gen bis Mitt­woch­mit­tag in der Fried­hofs­stra­ße. Ein bis­lang noch unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer tou­chier­te dabei Natur­stei­ne einer Stein­mau­er und ver­ur­sach­te dadurch einen Sach­scha­den von etwa 150,- Euro. Es könn­te sich um ein höher lie­gen­des Kraft­fahr­zeug han­deln. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, Tele­fon-Nr. 09191/7090–0.

Dieb­stäh­le

Neun­kir­chen am Brand. Am Diens­tag­nach­mit­tag bemerk­te die 62- jäh­ri­ge Ver­käu­fe­rin eines Schreib­wa­ren­ge­schäfts in der Grä­fen­ber­ger Stra­ße das Feh­len ihrer Leder­geld­bör­se samt Inhalt im Gesamt­wert von ca. 80,- Euro. Die bis­lang noch unbe­kann­te Täte­rin bezahl­te Ware in gerin­gem Wert. Die Täte­rin konn­te wie folgt beschrie­ben wer­den: ca. 30 Jah­re alt, schlank, ca. 1,65 m groß, ost­eu­ro­päi­sches Aus­se­hen. Sie war in Beglei­tung eines Man­nes: ca. 35 Jah­re alt, ca. 1,75 m groß, extrem kurz­ra­sier­tes Haar. Wer Hin­wei­se auf die­se Per­so­nen oder deren Fahr­zeug geben kann, teilt die­se bit­te jeder­zeit der PI Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 mit.

SON­STI­GES

Eggols­heim. Am Mitt­woch­mit­tag muss­te die Inha­be­rin einer Fir­ma in Neu­ses a. d. Reg­nitz fest­stel­len, dass an einem ihrer Lkws der Tank­deckel auf­ge­bro­chen wur­de. Der bis­lang unbe­kann­te Täter ent­wen­de­te kei­nen Kraft­stoff. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 50,- Euro. Wer in der Zeit von Diens­tag etwa 18:00 Uhr bis Mitt­woch ca. 11:00 Uhr dies­be­züg­lich ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konn­te, wen­det sich bit­te an die PI Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Drei­ster Dieb­stahl

BAM­BERG. Auf dem Rad­weg unter­halb der Euro­pa­brücke wur­de am Mitt­woch­abend, gegen 22.15 Uhr, einer dort fah­ren­den Rad­fah­re­rin die Hand­ta­sche aus dem Gepäck­korb gestoh­len. Eine männ­li­che Per­son fuhr auf einem Moun­tain­bike von hin­ten an die Frau her­an und nahm die wei­ße Hand­ta­sche (bestickt mit roten Blu­men) so ruck­ar­tig aus dem Fahr­rad­korb, dass die Frau ins Schlin­gern geriet und stürz­te. Der Täter, der einen schwar­zen Kapu­zen­pull­over trug und einen schwarz/​orangefarbenen Ruck­sack bei sich hat­te, flüch­te­te in Beglei­tung einer wei­te­ren männ­li­chen Per­son mit lan­gen Haa­ren über eine Wie­se die zur Euro­pa­brücke führt. Ein Skate­board­fah­rer, der auf den Vor­fall auf­merk­sam wur­de, ver­folg­te den Dieb zwar noch ein Stück, ver­lor ihn letzt­lich aber aus den Augen. Neben einem drei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag befan­den sich noch ein Mobil­te­le­fon, Schlüs­sel sowie meh­re­re Scheck­kar­ten im Gesamt­wert von 1500 Euro in der Tasche. Der Zeu­ge auf dem Skate­board wird gebe­ten, sich zeit­nah mit der PI Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Laden­dieb ertappt

Bam­berg. In der Innen­stadt wur­de am Spät­nach­mit­tag des Mitt­wochs ein Laden­dieb auf fri­scher Tat ertappt. Der 32-jäh­ri­ge Mann zog in einer Umklei­de­ka­bi­ne des Waren­hau­ses zwei getra­ge­ne Unter­ho­sen aus, nahm aus einer Packung zwei neue Unter­ho­sen der Mar­ke Hugo Boss und zog die­se an. Anschlie­ßend woll­te der Mann das Geschäft ver­las­sen. Der Dieb brach­te es bei einem anschlie­ßen­den Alko­hol­test auf einen Wert von 1,88 Pro­mil­le. Das Die­bes­gut hat­te einen Wert von knapp 30 Euro.

Roll­laden demo­liert

BAM­BERG. An einem Wohn­an­we­sen in der Hei­lig­grab­stra­ße wur­de am Diens­tag­nach­mit­tag, zwi­schen 15.00 Uhr und 15.45 Uhr, ein Roll­laden im Erd­ge­schoss des Anwe­sens beschä­digt. Der bis­lang unbe­kann­te Täter wirk­te so mas­siv auf den Roll­laden ein, dass die­ser aus der Hal­te­rung sprang. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 150 Euro.

Lkw mit Graf­fi­ti beschmiert

BAM­BERG. In der Fär­ber­gas­se wur­de ein dort abge­stell­ter Lkw zwei­mal mit Graf­fi­ti beschmiert. Der unbe­kann­te Täter hin­ter­ließ am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de und Mitt­woch­nacht Schmie­re­rei­en mit den Schrift­zü­gen „SMAR“ und „FRIST“. Der Sach­scha­den beläuft sich auf 1000 Euro.

Unfall­fluch­ten

Bam­berg. In der Zeit von 08:00 – 14:30 Uhr am Mitt­woch, beschä­dig­te eine unbe­kann­te Per­son im Hein­richs­damm 7, auf einem Pri­vat­park­platz mit Schran­ke, einen dort gepark­ten schwar­zen Seat. Bei dem PKW ent­stand ein Sach­scha­den von 1000 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die PI-Bam­berg Stadt unter Tel.: 0951–9129-210 ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Im Kreis­ver­kehr Augu­sten­stra­ße / Wil­helm­stra­ße miss­ach­te­te am Mitt­woch­früh der Fah­rer eines Mitsu­bi­shi beim Ein­fah­ren in den Kreis­ver­kehr eine bevor­rech­ti­ge Opel-Fah­re­rin. Bei der dar­aus resul­tie­ren­den Kol­li­si­on ent­stand an bei­den Fahr­zeu­gen ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 2000 Euro.

Bam­berg. In der Mem­mels­dor­fer Stra­ße kam es am Mitt­woch, gegen 17:30 Uhr, zu einem Ver­kehrs­un­fall mit einer leicht ver­letz­ten Per­son. Ein 23-jäh­ri­ger Krad­fah­rer ver­such­te eine abbie­gen­de Pkw-Fah­re­rin zu über­ho­len und tou­chier­te hier­bei den Pkw an der hin­te­ren Tür sowie am Kot­flü­gel. Infol­ge der Kol­li­si­on stürz­te der Zwei­rad­fah­rer und zog sich hier­bei meh­re­re Schürf­wun­den zu. Wei­ter­hin wur­de die Ver­klei­dung sei­nes Mopeds beschä­digt. Der Sach­scha­den bei­der Fahr­zeu­ge beläuft sich auf 4500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Del­le in der Heck­klap­pe

SAS­S­AN­FAHRT. Einen im Faschings­gra­ben abge­stell­ten Pkw, VW Toua­reg beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen Diens­tag­abend, 21 Uhr, und Mitt­woch­mor­gen, 7 Uhr, so dass an der Heck­klap­pe eine Del­le ent­stand. Die Repa­ra­tur­ko­sten wer­den auf 500 Euro geschätzt.

Dieb in der Schu­le

BUR­GE­BRACH. Ihren Turn­beu­tel, in dem sich neben ver­schie­de­nen Schu­lu­ten­si­li­en auch ein Schlüs­sel­bund sowie ein grau­es Han­dy der Mar­ke Hua­wei befan­den, stell­te am Mon­tag­nach­mit­tag eine Schü­le­rin vor einem Klas­sen­zim­mer der Mit­tel­schu­le ab. Ein Dieb nutz­te die Gele­gen­heit und ließ den rosa­far­be­nen Beu­tel der Mar­ke Nike mit­ge­hen. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf etwa 300 Euro.

Wem sind am Mon­tag, zwi­schen 14.50 und 15.30 Uhr, ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 .

Abge­tra­ge­ne Schu­he blie­ben zurück

HALL­STADT. Sei­ne abge­tra­ge­nen Schu­he zog am Mitt­woch­mit­tag ein 24-jäh­ri­ger geor­gi­scher Staats­an­ge­hö­ri­ger aus und stell­te die­se in einem Ein­kaufs­markt in der Emil-Kem­mer-Stra­ße ins Schuh­re­gal. Danach such­te er sich ein Paar neue Snea­kers der Mar­ke Puma im Wert von knapp 50 Euro aus, zog die­se an und ver­such­te, ohne Bezah­lung den Markt zu ver­las­sen. Jedoch wur­de der Dieb­stahl vom Laden­de­tek­tiv beob­ach­tet. Der 24-Jäh­ri­ge wird nun zur Anzei­ge gebracht.

Ein­bre­cher kam übers Dach

SCHÖN­BRUNN. Nach­dem ein Unbe­kann­ter in der Nacht zum Mitt­woch zunächst zwei Bewe­gungs­mel­der für die Außen­be­leuch­tung der Grund­schu­le beschä­dig­te, stieg der Ein­bre­cher über eine Feu­er­lei­ter auf das Dach des Gebäu­des. Hier hebel­te der Täter anschlie­ßend ein Fen­ster auf und gelang­te so in ein Klas­sen­zim­mer. Dort durch­such­te er alle Schrän­ke und ent­wen­de­te eine vor­ge­fun­de­ne Schach­tel mit Münz­geld. Anschlie­ßend wur­de noch die Türe zum Flur auf­ge­bro­chen. Der ins­ge­samt ange­rich­te­te Scha­den beläuft sich auf ca. 1.200 Euro.

Fen­ster auf­ge­bro­chen

SCHÖN­BRUNN. Eben­falls in der Nacht zum Mitt­woch brach ein Unbe­kann­ter ein Fen­ster zum Grup­pen­raum der Kin­der­ta­ges­stät­te St. Fran­zis­kus in der Sied­lungs­stra­ße gewalt­sam auf und gelang­te so in die Räum­lich­kei­ten. Die ver­sperr­te Büro­tür hebel­te der Ein­bre­cher eben­falls mit Gewalt auf. Offen­sicht­lich wur­de er nicht fün­dig und ver­ließ ohne Beu­te die Kita wie­der. Die Repa­ra­tur­ko­sten wer­den auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Wer hat in der Nacht zum Mitt­woch ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, zu bei­den Ein­brü­chen Hin­wei­se geben?

Beim Abbie­gen VW Tou­ran über­se­hen

HALL­STADT. Zu einem Ver­kehrs­un­fall mit ca. 3.000 Euro Blech­scha­den kam es am Mitt­woch­mor­gen, gegen 8.20 Uhr. Von der Bam­ber­ger Stra­ße woll­te ein 61-jäh­ri­ger Hon­da-Fah­rer in die See­bach­stra­ße ein­bie­gen. Dabei über­sah er einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw, VW Tou­ran. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer blie­ben beim Zusam­men­stoß unver­letzt.

Kat­ze über­leb­te Zusam­men­prall nicht

EBRACH. Eine Kat­ze, die die Staats­stra­ße 2258 über­quer­te, wur­de am Mitt­woch­abend einem Krad­fah­rer zum Ver­häng­nis. Der 49-jäh­ri­ge Motor­rad­fah­rer konn­te dem Tier nach einer Kur­ve nicht mehr aus­wei­chen und über­fuhr die Kat­ze. Dabei stürz­te der Mann auf die Fahr­bahn; er zog sich glück­li­cher­wei­se aber kei­ne Ver­let­zun­gen zu. Das Motor­rad schleu­der­te gegen die Leit­plan­ke und blieb anschlie­ßend total beschä­digt (Scha­den ca. 1.400 Euro) lie­gen. Ein Abschlepp­un­ter­neh­men muss­te das Zwei­rad an der Unfall­stel­le auf­la­den. Aus­ge­lau­fe­ne Betriebs­stof­fe wur­den durch das Stra­ßen­bau­amt abge­bun­den.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg vom Don­ners­tag, 22. Juni 2017

Schutz­plan­ken­pfo­sten fiel auf die Auto­bahn

A 70/MEMMELSDORF, LKR. BAM­BERG. Auf der A 70 auf Höhe Mem­mels­dorf fiel am Mitt­woch­mor­gen in der dor­ti­gen Bau­stel­le einem 51-jäh­ri­gen Bag­ger­füh­rer ein Pfo­sten der im Abbau befind­li­chen Leit­plan­ke aus sei­nem Grei­fer. Zuerst prall­te der Pfo­sten auf die Fahr­bahn in Rich­tung Würz­burg, feder­te wie­der hoch, um anschlie­ßend auf die Fahr­bahn Rich­tung Bay­reuth zu stür­zen. Ein Pkw-Fah­rer schaff­te es noch dem Hin­der­nis aus­zu­wei­chen, ein nach­fol­gen­der 28-jäh­ri­ger Peu­geot-Fah­rer fuhr auf­grund sei­ner nicht ange­pass­ten Geschwin­dig­keit auf den Pfo­sten auf. Nach­dem er anschlie­ßend an der Unfall­stel­le ste­hen blieb ver­ur­sach­te er noch einen Stau. Beim Unfall ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 4.000 Euro.

Gefahr durch Angel­silk in Hoch­span­nungs­lei­tung

ELT­MANN, LKR. HASS­BER­GE. Ein Angel­silk in der 380 kV-Lei­tung, wel­che über den öst­li­chen Teil des Hauck-Sees führt, erfor­der­te am Mitt­woch­mit­tag eine auf­wän­di­ge Ber­gung. Ein Ang­ler teil­te der Poli­zei mit, dass er in der Stark­strom­tras­se 20 Meter vom Ufer ent­fernt ein Angel­silk erkennt, wel­ches von der ca. 20 Meter hohen Lei­tung in den See hängt. Das Blei des Angel­ha­kens sei in der Strom­lei­tung gut erkenn­bar. Da auf­grund die­ser Situa­ti­on die Gefahr eines Strom­schla­ges – beson­ders bei Näs­se – nicht aus­zu­schlie­ßen war, wur­de sofort der Strom­be­trei­ber infor­miert. Nach dem Abschal­ten meh­re­rer Lei­tun­gen, die an den Strom­ma­sten zwi­schen den Umspann­wer­ken Gra­fen­rhein­feld und Wür­gau hän­gen, konn­ten sich Fach­ar­bei­ter auf dem Poli­zei­boot der Was­ser­schutz­po­li­zei Bam­berg gefahr­los der Angel­schnur nähern und die­se ent­fer­nen. Der aus­blei­ben­de Strom wäh­rend der Ber­ge­zeit, der in ganz Ober­fran­ken ver­teilt wird, muss­te kurz­fri­stig von ande­ren Betrei­bern ein­ge­speist wer­den. Die Was­ser­schutz­po­li­zei ermit­telt wegen Stö­rung öffent­li­cher Betrie­be und Sach­be­schä­di­gung gegen den bis­lang unbe­kann­ten Petri­jün­ger, der durch sein unpro­fes­sio­nel­les Han­deln nicht nur sich selbst gefähr­de­te, son­dern auch die All­ge­mein­heit schä­dig­te. Um sach­dien­li­che Hin­wei­se wird unter der Tel-Nr. 0951/9129–590 gebe­ten.

Schreibe einen Kommentar