Fluss­pa­ra­dies Fran­ken: Rot für den Main und Blau für die Lich­ten­fel­ser Bade­se­en

Auf dem schiffbaren Main ist für die Faltboot-Fahrer noch genügend Wasser. Auf dem Obermain stehen der Pegel Kemmern und der Pegel Schwürbitz auf Rot. Damit sind Kanufahrten nur noch auf dem staugeregelten Obermain von Michelau i. OFr. bis Hausen und ab Hallstadt auf der Bundeswasserstraße möglich. Neben dem Schutz der unter Wasser lebenden Tiere wird durch diesen Mindestpegel auch die Bootsausrüstung geschont. Foto: Flussparadies Franken

Auf dem schiff­ba­ren Main ist für die Falt­boot-Fah­rer noch genü­gend Was­ser. Auf dem Ober­main ste­hen der Pegel Kem­mern und der Pegel Schwür­bitz auf Rot. Damit sind Kanu­fahr­ten nur noch auf dem stau­ge­re­gel­ten Ober­main von Michel­au i. OFr. bis Hau­sen und ab Hall­stadt auf der Bun­des­was­ser­stra­ße mög­lich. Neben dem Schutz der unter Was­ser leben­den Tie­re wird durch die­sen Min­dest­pe­gel auch die Boots­aus­rü­stung geschont. Foto: Fluss­pa­ra­dies Fran­ken

Zum heu­ti­gen Som­mer­an­fang gibt es gute aber auch weni­ger erfreu­li­che Nach­rich­ten aus dem Fluss­pa­ra­dies Fran­ken: der Main­pe­gel bei Kem­mern ist unter die kri­ti­sche Mar­ke von 2,20 Meter gesun­ken. Damit ist der Ober­main von Hau­sen bis Hall­stadt für Kanu­fah­rer gesperrt. „Die jun­gen Fische und klei­nen Tie­re, die unter Was­ser im Kies und zwi­schen den Was­ser­pflan­zen leben, lei­den beson­ders und nied­ri­gen Was­ser­stän­den und hohen Tem­pe­ra­tu­ren. Dar­um müs­sen wir auf die­se Tie­re beson­ders Rück­sicht neh­men, auch wenn sie für uns in einer ver­bor­ge­nen Unter­was­ser­welt leben“ so Anne Schmitt vom Fluss­pa­ra­dies Fran­ken. Vor allem, da in die­sem Jahr die Was­ser­stän­de der Main­zu­flüs­se und auch die Grund­was­ser­stän­de nach den ver­gan­gen trocke­nen Jah­ren besorg­nis­er­re­gend nied­rig sind. Die­je­ni­gen, die im Juli eine Kanu­tour auf dem Main geplant haben, müs­sen trotz­dem nicht ver­zwei­feln: wei­ter­hin Kanu gefah­ren wer­den kann am Ober­main zwi­schen Michel­au i. OFr. und Hau­sen, auf dem Gro­ßen See Brei­ten­güß­bach und ab Hall­stadt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www​.main​-was​ser​wan​dern​.de

Es gibt aber auch sehr erfreu­li­ches vom Ober­main zu berich­ten. Am 10. Juni 2017 erhiel­ten der Rud­ufer­see bei Michel­au i. OFr., der Ost­see Bad Staf­fel­stein und der Ebens­fel­der Natur­ba­de­see erneut die Blaue Flag­ge. Damit wehen erneut die ein­zi­gen drei Blau­en Flag­gen für Bade­stel­len in Bay­ern im Land­kreis Lich­ten­fels. Welt­weit wird die­se Qua­li­täts­aus­zeich­nung im Jahr 2017 an 4367 Bade­stel­len und Sport­boot­hä­fen in 49 Län­dern ver­ge­ben. In Deutsch­land wird die Blaue Flag­ge seit 30 Jah­ren gehisst. In Fran­ken waren hier die Sport­boot­hä­fen Vor­rei­ter. Bei der dies­jäh­ri­gen Ver­lei­hungs­ver­an­stal­tung im 1. Motor­boot­club Ober­t­he­res erhiel­ten der Gast­ge­ber sowie der MSC Coburg und der Yacht­club Forch­heim wie­der­um die begehr­te Aus­zeich­nung.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www​.blaue​-flag​ge​.de

Schreibe einen Kommentar