Baye­ri­scher Prä­ven­ti­ons­preis geht nach Bam­berg

Benedikt Ehrlich, Alexandra Kerndler und Jutta Weigand. Foto: Bayerisches Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung (ZPG)

Bene­dikt Ehr­lich, Alex­an­dra Kernd­ler und Jut­ta Wei­gand. Foto: Baye­ri­sches Zen­trum für Prä­ven­ti­on und Gesund­heits­för­de­rung (ZPG)

Sozi­al­stif­tung Bam­berg für Team-Chal­len­ge im Senio­ren­zen­trum aus­ge­zeich­net

Der 14. Baye­ri­sche Prä­ven­ti­ons­preis in der Kate­go­rie „Prä­ven­ti­on im Alter“ ging in die­sem Jahr an das Zen­trum für Senio­ren und das The­ra­pie- und Reha­zen­trum salu­dis. Die bei­den Ein­rich­tun­gen gehö­ren zur Sozi­al­stif­tung Bam­berg.

Der Preis wird seit 2002 ver­ge­ben und ist zu einer begehr­ten Aus­zeich­nung im Frei­staat gewor­den. „Ziel dabei ist es, bei­spiel­haf­te Initia­ti­ven und her­aus­ra­gen­de Prä­ven­ti­ons­pro­jek­te bekannt zu machen“, sag­te Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml bei der fei­er­li­chen Preis­ver­lei­hung in Mün­chen. Gemein­sam mit dem Prä­si­den­ten des Lan­des­am­tes für Gesund­heit und Lebens­mit­tel­si­cher­heit, Dr. Andre­as Zapf, über­reich­te sie den Preis an Jut­ta Wei­gand, die Geschäfts­füh­re­rin des Zen­trums für Senio­ren und Bene­dikt Ehr­lich, Diplom-Sport­wis­sen­schaft­ler im The­ra­pie- und Reha­zen­trum salu­dis.

Ein Senio­ren­zen­trum gerät in Bewe­gung

Bewe­gung ist in einem Senio­ren­zen­trum sehr wich­tig, weil Bewe­gung in jedem – auch im hohen Alter – maß­geb­lich zu einem sta­bi­len Gesund­heits­zu­stand bei­trägt. „Wie ernst wir das neh­men, zei­gen der breit ange­leg­te Bewoh­ner­wett­be­werb und die Per­so­nal­chal­len­ge 2016 mit dem Mot­to „Ein Senio­ren­zen­trum gerät in Bewe­gung“, so Jut­ta Wei­gand bei der Prä­sen­ta­ti­on des Pro­jek­tes.

So initi­ier­te man mit Unter­stüt­zung von erfah­re­nen Phy­sio­the­ra­peu­ten des The­ra­pie- und Reha­zen­trums salu­dis eine Team-Chal­len­ge, mit dem Ziel, die Gesund­heit der Bewoh­ner und der Mit­ar­bei­ter zu för­dern. Die Idee dabei war es, zusätz­lich zu den ohne­hin vor­han­de­nen Bewe­gungs­an­ge­bo­ten der The­ra­peu­ten und der Betreu­ungs­kräf­te zu noch mehr Freu­de an Bewe­gung zu moti­vie­ren. Nach der Kick-off Ver­an­stal­tung ging gera­de zu eine „Wel­le“ der Betei­li­gung durch das Senio­ren­zen­trum und es ent­stand sowohl bei den Mit­ar­bei­tern als auch bei den Bewoh­nern ein Wett­kampf­fie­ber.

Das Kon­zept ging auf: Bewoh­ne­rIn­nen und Mit­ar­bei­te­rIn­nen ver­brach­ten in 20 Wochen zusätz­li­che 1098 Stun­den in Bewe­gung. Für jeden Vor­trag und jede Akti­vi­tät – etwa Young­Go, Spa­zie­ren­ge­hen, Tan­zen, Gerä­te­trai­ning oder Gym­na­stik – gab es Punk­te, die auf die ent­spre­chen­den Wohn­be­rei­che und Teams ange­rech­net wur­den. Neben die­sem posi­ti­ven Ergeb­nis die Bewe­gungs­freu­de und Fit­ness betref­fend, för­der­te das Pro­jekt eben­falls das see­li­sche Wohl­be­fin­den und sen­si­bi­li­sier­te die Beschäf­tig­ten und Bewoh­ner für einen eigen­ver­ant­wort­li­chen und gesun­den Lebens­stil – und es hat allen sehr viel Spaß gemacht.

Am Ende der Akti­on durf­ten Sie­ger­eh­rung und Preis­ver­lei­hung natür­lich nicht feh­len.

Info

Die Sozi­al­stif­tung Bam­berg besteht aus dem Kli­ni­kum Bam­berg, dem Senio­ren­zen­trum, der Reha­bi­li­ta­ti­ons- und The­ra­pie­ein­rich­tung salu­dis sowie meh­re­ren Medi­zi­ni­schen Ver­sor­gungs­zen­tren. Die gemein­nüt­zi­ge Stif­tung ist einer der größ­ten Anbie­ter von Gesund­heits­dienst­lei­stun­gen in der Regi­on und beschäf­tigt über 4000 Mit­ar­bei­ter.

Schreibe einen Kommentar