Kli­ni­kum Bay­reuth lädt zu einem fröh­lich-frän­ki­schen Abend ein

Musik und Mund­art, Mann und Frau

Eine Frau kommt zur Poli­zei. Der Beam­te sagt: „Wie lan­ge ver­mis­sen Sie Ihren Mann schon?“ Sie sagt: „Naja, ver­mis­sen tue ich ihn nicht so rich­tig. Aber er ist halt seit ein paar Tagen weg.“

Lusti­ges aus dem Zusam­men­le­ben von Mann und Frau, skur­ri­le Sze­nen aus frän­ki­schen Ehen – mal gele­sen und mal gespielt – sind am Don­ners­tag, 29. Juni, ab 18.30 Uhr im Foy­er des Kli­ni­kum Bay­reuth, Preu­schwit­zer Stra­ße 101, zu erle­ben. Mund­art-Schrei­be­rin Han­ne­lo­re Stein­häu­ser, Mund­art-Dich­ter und Bay­reuth-Ori­gi­nal Hei­ner Hart­mann, Wal­traud und Man­fred Spahn und das Rot­main-Trio gestal­ten gemein­sam einen fröh­li­chen frän­ki­schen Abend. Die Lesung und Auf­füh­rung fin­det im Rah­men der Ver­an­stal­tungs­rei­he „Kul­tur im Kli­ni­kum“ statt, die die Kli­ni­kum Bay­reuth GmbH mit Unter­stüt­zung ihres Freun­des­krei­ses orga­ni­siert.

Es wird eine Men­ge zu lachen geben: Ein­ein­halb Stun­den lang wer­den die Akteu­re, die Han­ne­lo­re Stein­häu­ser auf die Büh­ne bringt, Sket­che spie­len und haus­ge­mach­te, selbst­ge­schrie­be­ne, lau­ni­ge Gedich­te lesen. Zwi­schen­drin ist immer mal wie­der das Rot­main-Trio dran. Theo Knopf, Hartl Blaß und Paul Hof­mann ste­hen für frän­ki­sche Volks­mu­sik der fei­nen Art mit Kon­zerti­na, Gei­ge und Kon­tra­bass. Wie Han­ne­lo­re Stein­häu­ser, die den Abend mode­rie­ren wird, zu ihren Ideen kommt? „Ganz ein­fach“, sagt sie. „Mei­ne The­men sind alle aus dem Leben gegrif­fen. Man muss nur zuhö­ren.“

Zum Bei­spiel, wenn der Ehe­mann sei­ner Gat­tin einen Urlaub auf Hawaii vor­schlägt. Die will wis­sen, war­um es ihn aus­ge­rech­net dort hin­zieht. „Weil die Maad­la do sich so schee olahna.“ Das kann der Herr Gemahl auch anders haben: „Mir fohrn mitm Bus nach Mey­erschberch“, sagt sie. „Do konnst di bei mir olahna.“

Der Ein­tritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar