Ver­miss­ten Mann tot aus der Reg­nitz gebor­gen

PETT­STADT, LKR. BAM­BERG. Den Leich­nam eines seit Sonn­tag ver­miss­ten 39 Jah­re alten Man­nes ent­deck­te am Mitt­woch­nach­mit­tag ein Pas­sant in der Reg­nitz bei Pett­stadt. Die Kri­po Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen zu den Umstän­den des Todes auf­ge­nom­men. Hin­wei­se auf eine Fremd­ein­wir­kung lie­gen der­zeit nicht vor.

Gegen 13.45 Uhr ging bei der Ein­satz­zen­tra­le der Ober­frän­ki­schen Poli­zei die Mit­tei­lung über den leb­lo­sen Mann in dem Fluss bei Pett­stadt ein. Ver­stän­dig­te Poli­zei­be­am­te der Bam­ber­ger Was­ser­schutz­po­li­zei und der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land mach­ten sich auch mit Unter­stüt­zung eines Poli­zei­hub­schrau­bers und der Was­ser­wacht umge­hend auf die Suche nach der Per­son. Auf­grund der star­ken Strö­mung des Gewäs­sers gestal­te­te sich die Ber­gung aller­dings schwie­rig. Gegen 15.45 Uhr gelang es der Besat­zung eines Such­boo­tes den Leich­nam zwi­schen Pett­stadt und dem Bam­ber­ger Stadt­teil Bug aus dem Was­ser zu brin­gen. Nach ersten Ermitt­lun­gen des Kri­mi­nal­dau­er­dien­stes dürf­te der Mann infol­ge eines Bade­un­fal­les gestor­ben sein.

Den 39-jäh­ri­gen Bam­ber­ger hat­te am Mon­tag­nach­mit­tag eine Bekann­te des Man­nes bei der Poli­zei als ver­misst gemel­det, nach­dem er am Sonn­tag wäh­rend eines Bade­aus­flu­ges im Bereich der Fäh­re bei Pett­stadt nicht wie­der zurück­ge­kehrt war. Bereits am Mon­tag hat­te die Was­ser­schutz­po­li­zei mit Unter­stüt­zung eines Poli­zei­hub­schrau­bers umfang­rei­che Such­maß­nah­men nach dem Ver­miss­ten durch­ge­führt, die aller­dings ergeb­nis­los ver­lie­fen.

Schreibe einen Kommentar