Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 14.06.2017

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Mer­ce­des ange­fah­ren und geflüch­tet

Grä­fen­berg. Auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Stra­ße „Am Schön­feld“ beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer am Diens­tag­abend, zwi­schen 17 Uhr und 17.30 Uhr, einen dort gepark­ten sil­ber­nen Mer­ce­des. Auf­grund der vor­ge­fun­de­nen Spu­ren dürf­te das Auto des Unfall­flüch­ti­gen „blau“ gewe­sen sein. Obwohl der Ver­ur­sa­cher einen Scha­den in Höhe von etwa 2500 Euro ange­rich­tet hat­te, ent­fern­te er sich von der Unfall­stel­le. Wer hat auf dem Park­platz etwas gese­hen, oder wer kann son­sti­ge Hin­wei­se zur Klä­rung der Straf­tat geben? Mit­tei­lun­gen bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Ein 37jähriger Metall­ar­bei­ter wur­de am Diens­tag­nach­mit­tag bei einem Ver­kehrs­un­fall leicht ver­letzt. Bei Schneide­ar­bei­ten eines über­lan­gen Stahl­trä­gers sicher­te er die­sen ab, da die­ser aus dem Fir­men­ge­län­de leicht in die Stra­ße rag­te. Als er sei­nen Posten kurz ver­ließ um wei­ter vorn am Stahl­trä­ger zu hel­fen, fuhr ein Lkw an dem Stahl­trä­ger vor­bei und riss die­sen mit. Der Metall­ar­bei­ter wur­de dar­auf­hin vom Stahl­trä­ger getrof­fen, hat­te dabei aber noch Glück im Unglück. Er kam mit diver­sen Schürf­wun­den und Prel­lun­gen davon. Am Lkw ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 5000.- €.

Unfall­fluch­ten

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND. Am Dienst­tag­nach­mit­tag gegen 13:45 Uhr, fuhr eine weib­li­che Pkw-Fah­re­rin mit ihrem wei­ßen BMW gegen einen Absperr­pfo­sten in der Forch­hei­mer Stra­ße. Ohne sich jedoch um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern, fuhr sie von der Unfall­stel­le weg. Ermitt­lun­gen wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort wur­den auf­ge­nom­men.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. In der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag bra­chen unbe­kann­te Täter gleich in 2 Gebäu­de in der Paul-Kel­ler-Stra­ße ein. Ziel­rich­tung waren in bei­den Fäl­len die Büros. In einem Fall konn­ten der oder die Täter Bar­geld erbeu­ten. Der Sach­scha­den in Höhe von ca. 1000.- €, der bei den Ein­brü­chen ver­ur­sacht wur­de, über­steigt den Beu­te­scha­den jedoch deut­lich. Die Poli­zei Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet Zeu­gen, die ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, sich zu mel­den.

FORCH­HEIM. Am Diens­tag­abend wur­de der Poli­zei ein Dieb­stahl auf dem Fried­hofs­ge­län­de in der Dechand-Reu­der-Stra­ße gemel­det. Ein unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te im Lau­fe der letz­ten Woche 2 bepflanz­te Kunst­stoff­töp­fe von einem Grab. Die Poli­zei Forch­heim bit­tet in die­sem Zusam­men­hang um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung.

FORCH­HEIM. Einem unbe­kann­ten männ­li­chen Täter gelang es am Dienst­tag­abend gegen 20:20 Uhr, ein Mobil­te­le­fon in einer Spie­lo­thek in der Bam­ber­ger Stra­ße zu ent­wen­den. Er ver­wickel­te eine Ange­stell­te in ein Gespräch und nahm dabei unbe­merkt das von ihr abge­leg­te Smart­pho­ne an sich. Als die Ange­stell­te den Dieb­stahl bemerk­te, war der Täter bereits geflüch­tet. Er war mit einem Fahr­rad in unbe­kann­te Rich­tung weg­ge­fah­ren. Der Täter war, bis auf sein wei­ßes T‑Shirt, dun­kel geklei­det und führ­te einen dunk­len Ruck­sack mit sich. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Forch­heim unter der 09191/70900 ent­ge­gen.

SON­STI­GES

FORCH­HEIM. Bis­her unbe­kann­te Täter ver­un­stal­te­ten im Lau­fe der letz­ten Woche zwei Gebäu­de in der Adal­bert-Stif­ter-Stra­ße. Wäh­rend auf dem einen Gebäu­de zwei Graf­fi­tis ange­bracht wur­den, wur­de die Fas­sa­de des zwei­ten Gebäu­des mit meh­re­ren Rohen Eiern bewor­fen. Hin­wei­se zur Tat nimmt die Poli­zei Forch­heim ent­ge­gen.

FORCH­HEIM. Bei einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le in der Hugo-Post-Stra­ße, hat­ten die Beam­ten den Ver­dacht, dass die Fahr­zeug­füh­re­rin unter Alko­hol­ein­fluss stand. Ein Atem­al­ko­hol­test bestä­tig­te die­sen Ver­dacht. Er ergab einen Wert von 2,5 Pro­mil­le. Danach folg­te eine Blut­ent­nah­me. Dar­über hin­aus wur­de der Füh­rer­schein beschlag­nahmt und die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Die 44jährige Fah­re­rin muss sich nun wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ver­ant­wor­ten.

FORCH­HEIM. Eine 71jährige wur­de in der Daim­ler­stra­ße mit ihrem Pkw ange­trof­fen. Bei einer genaue­ren Über­prü­fung wur­de fest­ge­stellt, dass ihr das Füh­ren von Kraft­fahr­zeu­gen von der zustän­di­gen Fahr­erlaub­nis­be­hör­de unter­sagt wor­den war. Da sie trotz­dem noch wei­ter mit ihrem Fahr­zeug fuhr, erwar­tet sie nun eine Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz. Außer­dem wur­de zur Unter­bin­dung der Wei­ter­fahrt der Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Auf Lebens­mit­tel und Tabak im Gesamt­wert von knapp 80 Euro hat­te es am Diens­tag­nach­mit­tag ein 26-jäh­ri­ger Mann in einem Geschäft in der Moos­stra­ße abge­se­hen. Der Lang­fin­ger wur­de vom Per­so­nal beob­ach­tet und die Poli­zei ver­stän­digt.

Kenn­zei­chen­dieb­stahl

BAM­BERG. Von einem Jeep, der zwi­schen dem 04. und 13. Juni im Bereich der Hopf­fer­stra­ße / Mar­tin-Luther-Stra­ße geparkt war, ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter bei­de amt­li­che Kenn­zei­chen. Dem Fahr­zeug­hal­ter ent­stand Scha­den in Höhe von etwa 50 Euro.

Uni­ge­bäu­de mit Wachs­mal­krei­de beschmiert

BAM­BERG. Zwei Außen­wän­de eines Uni­ver­si­täts­ge­bäu­des in der Mar­kus­stra­ße wur­den im Lau­fe des ver­gan­ge­nen Wochen­en­des von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter mit Wachs­mal­krei­de beschmiert. Nach­dem die Rei­ni­gung mit erheb­li­chem Auf­wand ver­bun­den ist, beläuft sich der Sach­scha­den auf etwa 1000 Euro.

Pkws zer­kratzt

BAM­BERG. In der Peunt­stra­ße hat ein Unbe­kann­ter zwi­schen Mon­tag­abend, 18.30 Uhr, und Diens­tag­früh, 09.40 Uhr, einen schwar­zen Sub­a­ru an der rech­ten Fahr­zeug­sei­te ver­kratzt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 2000 Euro.

BAM­BERG. Sach­scha­den in Höhe von min­de­stens 4000 Euro wur­de an einem schwar­zen Land Rover in der Heu­mann­stra­ße ver­ur­sacht. In der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag zer­kratz­te ein Unbe­kann­ter die kom­plet­te lin­ke Fahr­zeug­sei­te des Wagens und brach­te zudem am Heck d. Fahr­zeugs Auf­kle­ber an.

Wer hat den oder die Täter beob­ach­tet und kann der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 Hin­wei­se geben?

BAM­BERG. In der Eck­bert­stra­ße streu­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen ver­gan­ge­nem Sonn­tag und Diens­tag­nach­mit­tag Salz auf die Wind­schutz­schei­be eins gepark­ten grau­en BMW. An der Wind­schutz­schei­be ent­stand ein Scha­den in Höhe von 1000 Euro.

Audi mit Beiz­flüs­sig­keit über­gos­sen

BAM­BERG. Zwi­schen dem 08. und 13. Juni wur­de in der Nürn­ber­ger Stra­ße die rech­te Fahr­zeug­sei­te eines gepark­ten wei­ßen Audis mit ätzen­der Flüs­sig­keit ‚behan­delt‘. An dem Wagen wur­de der Lack bis auf das Blech abge­ätzt wur­de. Der bis­lang unbe­kann­te Täter ver­ur­sach­te an dem Pkw einen Sach­scha­den in Höhe von min­de­stens 4000 Euro.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Gereuth­stra­ße auf den Münch­ner Ring über­sah am Diens­tag­abend die Fah­re­rin eines Mer­ce­des eine Fuß­gän­ge­rin, die dort den Fuß­gän­ger­über­weg über­que­ren woll­te. Die Fuß­gän­ge­rin muss­te mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den.

Auto­fah­rer ohne Füh­rer­schein erwischt

BAM­BERG. Ein 64-jäh­ri­ger Auto­fah­rer wur­de am Diens­tag­nach­mit­tag bereits zum vier­ten Mal beim Füh­ren eines Pkw ange­trof­fen, ohne im Besitz der erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis zu sein. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft, wur­de der Pkw des Wie­der­ho­lungs­tä­ters sicher­ge­stellt. Wäh­rend der Anzei­gen­auf­nah­me muss­ten sich die ein­ge­setz­ten Beam­ten auch noch von dem Mann belei­di­gen las­sen, wofür er sich nun zudem ver­ant­wor­ten muss.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Pro­fes­sio­nel­le Rezept­fäl­scher unter­wegs

BAY­REUTH. Mit täu­schend ech­ten Rezep­ten gelang es bis­lang unbe­kann­ten Betrü­gern am ver­gan­ge­nen Sams­tag in Bay­reuth gleich bei meh­re­ren Apo­the­ken Medi­ka­men­te in Höhe eines drei­stel­li­gen Geld­be­trags zu erlan­gen. Die Ermitt­ler der Bay­reu­ther Poli­zei schlie­ßen nicht aus, dass noch wei­te­re Apo­the­ken betrof­fen sein könn­ten.

Wie die Poli­zei am Diens­tag erfuhr, lösten zwei bis­lang unbe­kann­te Män­ner gefälsch­te Kas­sen­re­zep­te bei ins­ge­samt fünf Apo­the­ken in der Bay­reu­ther Innen­stadt ein und gelang­ten so an eine grö­ße­re Men­ge eines Medi­ka­ments, das auch als Aus­weich­dro­ge bekannt ist. Zuvor bestell­ten sie die Tablet­ten jeweils tele­fo­nisch vor.

Zu den bei­den Män­nern gibt es bis­her nur eine eher vage Per­so­nen­be­schrei­bung:

  • 20 bis 30 Jah­re alt
  • etwa 175 Zen­ti­me­ter groß
  • spra­chen akzent­frei­es Deutsch
  • einer der bei­den Gesuch­ten hat­te eine eher dunk­le Haut­far­be.

Hin­wei­se zu den mög­li­chen Tätern sowie wei­te­ren betrof­fe­nen Apo­the­ken nimmt die PI Bay­reuth-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0921/506‑2130 ent­ge­gen.

Schreibe einen Kommentar