Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 09.06.2017

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ein­bruchs­ver­such in Schot­ter­werk

Grä­fen­berg. Bis­lang unbe­kann­te Täter ver­such­ten gegen Mit­ter­nacht in ein Schot­ter­werk in der Egloff­stei­ner Stra­ße ein­zu­bre­chen. Bei den Vor­be­rei­tungs­hand­lun­gen, in deren Ver­lauf eine Kame­ra beschä­digt wur­de, konn­ten die zwei Per­so­nen durch den Sicher­heits­dienst beob­ach­tet wer­den. Meh­re­re Strei­fen­fahr­zeu­ge, sowie der Poli­zei­hub­schrau­ber waren im Ein­satz, konn­ten jedoch die Flüch­ti­gen nicht mehr auf­fin­den. Nach Aus­wer­tung der Kame­ra­auf­nah­men han­delt es sich um zwei männ­li­che Per­so­nen. Zur Beklei­dung kann ledig­lich gesagt wer­den, dass einer einen Ruck­sack dabei hat­te und einen Kapu­zen­pul­li trug. Der ande­re hat­te ein „Cap­py“ auf. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Wei­ter­hin wur­den von einem auf dem Betriebs­ge­län­de abge­stell­ten Bag­ger ins­ge­samt 200 Liter Die­sel abge­zapft. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei etwa 250 Euro. Wer hat die bei­den Flüch­ti­gen gese­hen, oder kann Hin­wei­se zu den Tätern geben? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

EGGOLS­HEIM. Auf der Kreis­stra­ße FO 5 kam am Don­ners­tag­abend ein 21-jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw auf­grund über­höh­ter Geschwin­dig­keit ins rech­te Ban­kett. Er lenk­te dar­auf­hin stark nach links und über­schlug sich dadurch. Der Pkw kam im Gra­ben zum Lie­gen. Der Fah­rer wur­de zur Behand­lung ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht. An sei­nem Fahr­zeug ent­stand ein Sach­scha­den von 2.000,– Euro.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag kam es in einer Lot­to­an­nah­me­stel­le in der Bam­ber­ger Stra­ße zu einem sog. Trick­be­trug. Einem bis­lang unbe­kann­ten Täter gelang es durch geschick­tes Han­deln 150,– Euro zu erbeu­ten. Der Täter wur­de wie folgt beschrie­ben: ca. 45 Jah­re alt, etwa 1,84 m groß, kur­ze glat­te schwar­ze Haa­re, schwar­zer Anzug, wei­ßes Hemd, er sprach deutsch mit ost­eu­ro­päi­schen Akzent. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim jeder­zeit unter der Tele­fon­num­mer 09191/70900 ent­ge­gen­ge­nom­men.

FORCH­HEIM. In der Zeit von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr hat­te am Don­ners­tag eine 27-jäh­ri­ge ihr rotes Damen­rad der Mar­ke Toreth unver­sperrt vor einem Super­markt in der Schlacht­hof­stra­ße abge­stellt. Als sie damit nach Hau­se fah­ren woll­te, muss­te sie fest­stel­len, dass das Rad im Wert von ca. 150,– Euro von einem unbe­kann­ten Täter ent­wen­det wur­de. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/70900.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Bei einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le am Don­ners­tag­abend wur­de bei einem 55-jäh­ri­gen durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men. Ein Alko­ma­ten­test ergab einen Wert von 0,8 Pro­mil­le. Dem Pkw-Fah­rer wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Auch einem 27-jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rer erging es im Anschluss ähn­lich. Er hat­te einen Pro­mil­le­wert von 0,92.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

iPho­ne fand bei Fuß­ball­tur­nier neu­en Besit­zer

Bam­berg. Wäh­rend eines Fuß­ball­tur­niers, das am Sams­tag auf der Bay­er­leinswie­se statt­ge­fun­den hat, wur­de einem Teil­neh­mer ein iPho­ne S6 im Wert von 500,- Euro ent­wen­det. Das Tele­fon befand sich in einer Sport­ta­sche, die der Geschä­dig­te in einem Zelt abge­stellt hat­te. Da das Tur­nier gut besucht war, wer­den mög­li­che Zeu­gen gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter der Ruf­num­mer: 0951/9129–210 zu mel­den.

Son­nen­schir­me von Außen­ter­ras­se ent­wen­det

Bam­berg. Die Poli­zei sucht Zeu­gen zu einem Dieb­stahl von zwei gro­ßen Son­nen­schir­men, die auf der Außen­flä­che eines Gastro­no­mie­be­trie­bes an der Bro­se-Are­na in der Forch­hei­mer Stra­ße auf­ge­stellt waren. Die­se wur­den in der Zeit von Sonn­tag­nacht auf Don­ners­tag­mor­gen ent­wen­det und haben einen Wert von 1.600,- Euro.

Park­bank mit Far­be besprüht

Bam­berg. Don­ners­tag­nach­mit­tag stell­ten Mit­ar­bei­ter der Stadt Bam­berg fest, dass eine Park­bank sowie ein gel­ber Abfall­be­häl­ter am Mühl­wörth mit gel­ber Far­be besprüht wur­den. Die Kosten zur Besei­ti­gung des Scha­dens wer­den auf 250,- Euro geschätzt. Zeu­gen, die den Vor­gang mög­li­cher­wei­se beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten sich unter der Ruf­num­mer: 0951/9129–210 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt zu mel­den.

BMW-Fah­rer igno­riert Auf­fahr­un­fall

Bam­berg. Zwei auf­merk­sa­me Zeu­gen konn­ten am Don­ners­tag­nach­mit­tag beob­ach­ten, wie ein vor einer Bäcke­rei in der Rodez­stra­ße abge­stell­ter Sko­da von einem BMW-Fah­rer ange­fah­ren wur­de. Ohne sich bei dem Fah­rer des Sko­das zu mel­den, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher anschlie­ßend ein­fach davon. Der ent­stan­de­ne Scha­den an der Stoß­stan­ge des Sko­das wird mit 500,- Euro bezif­fert. Dank auf­merk­sa­mer Zeu­gen konn­te der Fah­rer des unfall­ver­ur­sa­chen­den Fahr­zeugs schnell fest­ge­stellt wer­den und muss sich nun wegen Unfall­flucht ver­ant­wor­ten.

Strei­fen­gang deck­te gleich meh­re­re Rausch­gift­de­lik­te auf

Bam­berg. Im Hain konn­te eine Poli­zei­strei­fe am Don­ners­tag­abend einen 20-Jäh­ri­gen dabei beob­ach­ten, als sich die­ser gera­de einen Joint dreh­te. Kurz dar­auf wur­de ein 46-Jäh­ri­ger in der Pödel­dor­fer Stra­ße ange­hal­ten. Bei ihm wur­de in einem mit­ge­führ­ten Ruck­sack ein Tüt­chen mit Resten von Cry­s­tal-Meth auf­ge­fun­den. Des Wei­te­ren wur­de die Poli­zei bei einem 23-jäh­ri­gen Mann fün­dig, der sich unter der Ket­ten­brücke auf­hielt. Die­ser hat­te eini­ge LSD-Trips im Ruck­sack ver­steckt. Alle Per­so­nen müs­sen nun mit einer Anzei­ge wegen Ver­stö­ßen gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz rech­nen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Wer hat die Fen­ster­schei­ben ein­ge­schla­gen

RAT­TELS­DORF. An einem Gebäu­de neben dem Schul­sport­platz schlu­gen Unbe­kann­te am Diens­tag­abend zwei Fen­ster­schei­ben ein. Der Sach­scha­den wird auf ca. 100 Euro geschätzt. Täter­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Nach dem Fest fehl­ten die amt­li­chen Kenn­zei­chen BA-ON636

SCHAM­MELS­DORF. Wäh­rend der „Scham­mels­dor­fer Bier­ta­ge“ ent­wen­de­ten Unbe­kann­te die amt­li­chen Kenn­zei­chen von einem Aus­schank­an­hän­ger, der auf dem Sport­platz abge­stellt war. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen.

Wer ver­misst sein Fahr­rad?

HIRSCHAID. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Frei­tags, gegen 03.30 Uhr, wur­den meh­re­re Jugend­li­che dabei beob­ach­tet, wie sie fünf ver­sperr­te Fahr­rä­der vom Bahn­hofs­vor­platz ent­wen­de­ten. Auf­grund der Beschrei­bung konn­ten die Per­so­nen in Alten­dorf ange­trof­fen wer­den. Von dem Die­bes­gut konn­te nur ein Fahr­rad sicher­ge­stellt wer­den. Über den Ver­bleib der ande­ren Räder mach­ten die Tat­ver­däch­ti­gen kei­ne Anga­ben. Mög­li­che Geschä­dig­te möch­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310 in Ver­bin­dung set­zen.

Aus­weich­ma­nö­ver endet im Stra­ßen­gra­ben

KLEIN­BUCH­FELD. Auf einem Flur­be­rei­ni­gungs­weg kam einem 34-jäh­ri­gen Trak­tor­fah­rer am Don­ners­tag­abend in einer Links­kur­ve ein VW-Trans­por­ter ent­ge­gen. Der 74-jäh­ri­ge Fah­rer konn­te nicht mehr aus­wei­chen, streif­te den Trak­tor und lan­de­te im Stra­ßen­gra­ben. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 2.500 Euro.

Motor­rad­fah­rer über­schlägt sich – schwerst ver­letzt

BUR­GE­BRACH. Nach­dem ein 56-jäh­ri­ger Krad­fah­rer am Don­ners­tag­abend auf der B22 eine Motor­grup­pe über­hol­te ver­lor er die Kon­trol­le über sei­ne schwe­re Maschi­ne und geriet ins Ban­kett. Das Motor­rad über­schlug sich mehr­fach und der Fah­rer schleu­der­te von sei­nem Krad. Mit schwer­sten Ver­let­zun­gen wur­de er ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Das Motor­rad brann­te noch an der Unfall­stel­le voll­stän­dig aus. Der Gesamtsach­scha­den wird mit knapp 7.000 Euro bezif­fert. Zur Unter­stüt­zung der poli­zei­li­chen Ver­kehrs­un­fall­auf­nah­me war ein Gut­ach­ter vor Ort.

Ver­kehrs­row­dy konn­te gestellt wer­den

HALL­STADT. Ver­kehrs­teil­neh­mer infor­mier­ten die Poli­zei am Don­ners­tag, gegen 23.00 Uhr, dass der Fah­rer eines schwar­zen VW/​Polo ver­kehrs­ge­fähr­dend die BA 5, in Rich­tung Gun­dels­heim befuhr. Nach­dem er auch noch eini­ge Ampeln bei Rot über­fah­ren hat­te, konn­te er durch meh­re­re Poli­zei­strei­fen in Bam­berg am Ber­li­ner Ring gestoppt und ein mög­li­ches Unfall­ge­sche­hen ver­hin­dert wer­den. Da er anschei­nend unter Dro­gen­ein­fluss stand ord­ne­te die Staats­an­walt­schaft bei ihm eine Blut­ent­nah­me und die Beschlag­nah­me sei­nes Füh­rer­scheins an. In der Dienst­stel­le lei­ste­te der Mann erheb­li­chen Wider­stand und trat wild um sich, wobei er einen Poli­zei­be­am­ten leicht ver­letz­te. Meh­re­re Straf­ver­fah­ren sind nun die Fol­ge. Zeu­gen bzw. wei­te­re gefähr­de­te Ver­kehrs­teil­neh­mer wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310 in Ver­bin­dung set­zen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Total­sper­re nach Über­hol­ma­nö­ver

A 73/​Strullendorf, LKR Bam­berg. Am Frei­tag kurz nach Mit­ter­nacht fuhr ein 20-jäh­ri­ger Ford-Fah­rer in Rich­tung Suhl auf der rech­ten Fahr­spur der A 73. Kurz vor der AS Bam­berg-Süd wech­sel­te er auf die lin­ke Spur, um einen Lkw zu über­ho­len. Hier­bei geriet er ins Schleu­dern, prall­te mehr­mals gegen die Mit­tel­schutz­plan­ke und den Lkw, über­schlug sich und blieb auf dem Dach mit­ten auf der Fahr­bahn lie­gen. Der Lkw kam auf der lin­ken Spur an der Mit­tel­schutz­plan­ke zum Still­stand. Am Ford ent­stand Total­scha­den, am Lkw und der Mit­tel­schutz­plan­ke ent­stand ein Scha­den von ins­ge­samt ca. 14.000 Euro. Zur Räu­mung der Unfall­stel­le wur­de die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Hirschaid benö­tigt. Die Auto­bahn muss­te für zwei Stun­den kom­plett gesperrt wer­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Beloh­nung für cou­ra­gier­ten Bür­ger

BAY­REUTH. Den Dank der Inspek­ti­ons­lei­te­rin der Poli­zei Bay­reuth-Stadt sowie ein Aner­ken­nungs­schrei­ben des Poli­zei­prä­si­den­ten und eine Beloh­nung in Höhe von 100 Euro erhielt eine 43-jäh­ri­ge Bay­reu­the­rin, durch deren Han­deln die Ergrei­fung zwei­er Hand­ta­schen­die­be mög­lich war.

Am 8. Mai, gegen 17:30 Uhr teil­te Hei­ke P. über Not­ruf mit, dass sie soeben zwei jun­ge Män­ner dabei beob­ach­tet hat­te, wie die­se einer 81-jäh­ri­gen Bay­reu­the­rin auf dem Rad­weg Am Mistel­bach die Hand­ta­sche weg­neh­men woll­ten. Die Dame war mit ihrem Fahr­rad unter­wegs, ihre Tasche führ­te sie auf dem Gepäck­trä­ger mit sich. Die Weg­nah­me schei­ter­te auf­grund eines ange­brach­ten Gum­mi­ban­des, die Besit­ze­rin wur­de glück­li­cher­wei­se nicht ver­letzt. Die 16-jäh­ri­gen Täter aus Bay­reuth flüch­te­ten umge­hend.

Hei­ke P., die mit ihrem Hund unter­wegs war, nahm sofort die Ver­fol­gung auf und gab stän­dig ihren Stand­ort per Not­ruf durch. Selbst das „Hun­de­ver­bot“ des Stadt­fried­ho­fes konn­te sie nicht stop­pen. Sie über­gab ihr Haus­tier kurz­fri­stig einer Bekann­ten und blieb den Flüch­ten­den auf den Fer­sen, bis die­se durch Beam­te der Poli­zei Bay­reuth-Stadt gefasst wur­den. Nur durch ihr vor­bild­li­ches Ver­hal­ten konn­ten die Täter ding­fest gemacht wer­den, sie erhiel­ten eine Anzei­ge wegen Hand­ta­schen­dieb­stahls.

Für die­ses cou­ra­gier­te Ein­schrei­ten wur­de Hei­ke P. nun belohnt: Bereits am Diens­tag erhielt sie aus den Hän­den der Inspek­ti­ons­lei­te­rin der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt, Poli­zei­di­rek­to­rin Götschel ein Aner­ken­nungs­schrei­ben des ober­frän­ki­schen Poli­zei­prä­si­den­ten Alfons Schie­der sowie ein Beloh­nung in Höhe von 100 Euro.

Schreibe einen Kommentar