Pro­jekt­wo­che: Kin­der zu Gast im Pfalz­mu­se­um Forch­heim

Kinder zu Gast im Pfalzmuseum
Kinder zu Gast im Pfalzmuseum

Das Pfalz­mu­se­um Forch­heim plant gemein­sam mit der Mar­tin-Grund­schu­le Forch­heim eine Pro­jekt­wo­che (03. Juli bis 08. Juli 2017) zum The­ma Schu­le und Muse­um. Ziel die­ser Zusam­men­ar­beit ist es, im Rah­men einer Aus­stel­lungs­pla­nung her­aus­zu­fin­den, wie Kin­der ein Muse­um sehen und erle­ben, wie sie ein Muse­um wahr­neh­men und das Wahr­ge­nom­me­ne wei­ter­ge­ben. 50 Schü­ler der Mar­tin-Grund­schu­le und ihre Leh­rer wer­den an der Pro­jekt­wo­che teil­neh­men. Die Akti­on wird maß­geb­lich von der Max-Kau­pert- Stif­tung Forch­heim unter­stützt.

Das muse­ums­päd­ago­gi­sche Team des Pfalz­mu­se­ums Forch­heim möch­te die Schü­ler mit die­sem Pro­jekt dazu anre­gen, Geschich­te im All­ge­mei­nen und Hei­mat­ge­schich­te zu erfas­sen und ken­nen­zu­ler­nen. Erfah­re­ne Muse­ums­päd­ago­gen bezie­hen auch die aktu­el­le Lebens­welt der teil­neh­men­den Kin­der mit ein. Die Schü­ler recher­chie­ren die Stadt­ge­schich­te, indem sie das Muse­um erfor­schen, foto­gra­fie­ren, doku­men­tie­ren und ihre Ideen künst­le­risch umset­zen. Dar­über hin­aus bie­tet ihnen das Pro­jekt die Mög­lich­keit, die Geschich­te ihrer Hei­mat in einem grö­ße­ren histo­ri­schen Kon­text zu begrei­fen. Die Pro­jekt­wo­che wer­den erfah­re­ne, frei­be­ruf­li­che Muse­ums­päd­ago­gen von Agil Bam­berg (Büro für ange­wand­te Archäo­lo­gie), Chri­sti­ne Frick, Päd­ago­gin und Künst­le­rin (Werk­statt in der Fabrik, Forch­heim), Hel­ga Leis­ner-Reger, Kunst­hi­sto­ri­ke­rin, Muse­ums­füh­re­rin und Muse­ums­päd­ago­gin im Pfalz­mu­se­um und Mar­ti­na Wes­ler, Histo­ri­ke­rin und Beauf­trag­te f. Muse­ums­päd­ago­gik (Pro­jekt­lei­tung) durch­füh­ren.

Wie gehen die Päd­ago­gen vor? Im Vor­feld der Pro­jekt­wo­che besu­chen die Pro­jekt­lei­te­rin Mar­ti­na Wes­ler und die Künst­le­rin Chri­sti­ne Frick die Schü­ler der Mar­tin-Grund­schu­le und infor­mie­ren die Kin­der über das Muse­um. Gemein­sam mit den Leh­rern wer­den Arbeits­grup­pen für die bevor­ste­hen­de Muse­ums­wo­che gebil­det, die Schü­ler dür­fen sich für unter­schied­li­che The­men, z. B. „Hand­werk“, „Hand­ar­beit“, „Archäo­lo­gie“ oder „Geschich­ten­er­zäh­len“ ent­schei­den.

Damit sie eine mög­lichst abwechs­lungs­rei­che Pro­jekt­wo­che erle­ben, wer­den die Arbeits­grup­pen täg­lich neu ein­ge­teilt.

Aus den Mate­ria­li­en Holz, Stein, Ton und Metall stel­len die Kin­der unter fach­li­cher Anlei­tung Kopien von ori­gi­na­len Muse­ums­stücken her. So erfah­ren sie nicht nur Genaue­res über die Her­stel­lung der Objek­te, son­dern auch etwas über die Lebens­welt der Men­schen z. B. in der Stein­zeit, der Zeit der Kel­ten und im Mit­tel­al­ter.

Für die Dau­er des Pro­jekts erhal­ten Schü­ler und Leh­rer Muse­ums­päs­se, die es ihnen ermög­li­chen, das Muse­um wäh­rend der offi­zi­el­len Öff­nungs­zei­ten kosten­los zu besu­chen. Zum Abschluss kre­ieren die Teil­neh­mer eine „Meta-Aus­stel­lung“ im Pfalz­mu­se­um: Sie gestal­ten eine wei­te­re Ebe­ne zur bereits vor­han­de­nen Aus­stel­lung und spie­geln dabei ihre Wahr­neh­mung der Ori­gi­na­le in ihren selbst gefer­tig­ten Kopien wider.

Zum Ende der Pro­jekt­wo­che ist ein Kin­der­tag geplant, an dem die Ergeb­nis­se den Eltern und Besu­chern prä­sen­tiert wer­den. Par­al­lel dazu ist eine Son­der­füh­rung aus Sicht der Schü­ler geplant, die die Besu­cher gezielt an die aus­ge­wähl­ten Objek­te her­an­führt.

Pro­jekt­wo­che: Kin­der zu Gast im Pfalz­mu­se­um

  • Eine Koope­ra­ti­on des Pfalz­mu­se­ums Forch­heim und der Mar­tin-Grund­schu­le Forch­heim
  • 03. Juli bis 08. Juli 2017
  • Pfalz­mu­se­um Forch­heim, Kapel­len­str. 16, 91301 Forch­heim

Schreibe einen Kommentar