Landkreis Bamberg saniert wichtige Verbindungsstraßen

Einstimmig beschlossen die Mitglieder in der letzten Sitzung des Bau- und Wirtschaftsausschusses die Sanierung der Kreisstraße BA 12. Zudem wurden für die bereits im April 2017 beschlossene Erneuerung der Kreisstraße BA 42 weitere Straßenbauarbeiten ohne Gegenstimme vergeben.

Die Kreisstraße BA 12 führt von der St 2260 bei Gunzendorf über Stackendorf, Frankendorf und Tiefenhöchstadt bis Teuchatz. „Die Kreisstraße BA 12 stellt eine wichtige Verbindung von den Höhen des Jura zum Talraum bei Buttenheim mit Anschluss an das überörtliche Verkehrsnetz dar“, erläutert Landrat Johann Kalb, „Wir möchten die Bauzeit möglichst kurz und damit die Beeinträchtigungen für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger gering halten.“

Die Strecke weist aufgrund teils schwieriger Untergrundverhältnisse, Alterung und einer abschnittsweise relativ geringen Oberbaudimensionierung Unebenheiten, Setzungen und eine schadhafte Fahrbahnoberfläche auf. Die Maßnahme wird zwei Abschnitte umfassen. Der erste Abschnitt betrifft die Strecke zwischen Gunzendorf und dem Abzweig zum Senftenberg bei Stackendorf. Hier haben sich im Laufe der Jahre langfristige Setzungen ergeben, wodurch eine sehr unebene Fahrbahnoberfläche und entsprechende Folgeschäden entstanden sind. Durch eine Erneuerung der Asphaltdeckschicht und Asphalttragschicht werden auf einer Länge von 550 m die Unebenheiten ausgeglichen und eine einwandfreie Fahrbahnoberfläche hergestellt.

Der zweite Abschnitt umfasst die Straße zwischen Frankendorf und Tiefenhöchstadt. In Teilabschnitten weist die Strecke wegen der dort zu geringen Oberbaudimensionierung starke Setzungen, Unebenheiten, Risse und Ausbrüche auf. Daher wird, nahe dem „Parkplatz Klettergarten“, auf einer Länge von 430 m bzw. südlich von Tiefenhöchstadt auf einer Länge von 270 m eine Oberbauverstärkung ausgeführt. Nach Abfräsen der alten Deckschicht sind ein Profilausgleich mit einer zusätzlichen Asphalttragschicht und das Aufbringen einer neuen Asphaltdeckschicht vorgesehen.

Die Gesamtkosten für die Straßenbaumaßnahme sind mit ca. 320.000 Euro veranschlagt. Die Baumaßnahme soll im Herbst 2017 im Rahmen einer ca. vierwöchigen Bauzeit ausgeführt werden. Hierfür ist auch eine Vollsperrung mit Umleitung über die Staatsstraßen 2210 und 2188 (Buttenheim – Seigendorf – Wernsdorf – Leesten – Zeegendorf) notwendig.

Bauarbeiten an der Kreisstraße BA 42 beginnen im Juli 2017

Eine weitere wichtige Verbindungsstraße ist die Kreisstraße BA 42. Sie verbindet zusammen mit der Kreisstraße LIF 25 die Talräume der Itz und des Mains. Der von den Baumaßnahmen betroffene Abschnitt der BA 42 führt von der Bundesstraße B 4 bei Busendorf zur Landkreisgrenze Lichtenfels bei Ummersberg.

Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich Anfang Juli 2017 und werden ca. fünf bis sechs Wochen dauern. „Im Zuge der Sanierung wird auch der bisher von Ehrenamtlichen betreute Amphibienübergang zu einer stationären Amphibienschutzeinrichtung umgebaut“, so Landrat Kalb. Diese besteht aus beidseitig längs der Bankette verlaufenden Stahlleitwänden und kleinen Tunneln. Damit ist es zukünftig nicht mehr notwendig die mobilen Amphibienschutzzäune alljährlich auf- und abzubauen.

Die Baumaßnahme kann nur unter Vollsperrung des öffentlichen Verkehrs abgewickelt werden. Die Aufrechterhaltung des landwirtschaftlichen Verkehrs wird gewährleistet. Die Umleitung für den öffentlichen Verkehr führt nördlich über die B 4 und über die Kreisstraßen CO 1, LIF 8 und LIF 25.

Schreibe einen Kommentar