Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 02.06.2017

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­zei­chen ange­fah­ren und geflüch­tet

Wie­sent­tal. Nach­dem ein orts­un­kun­di­ger 63-jäh­ri­ger Smart-Fah­rer Don­ners­tag­mit­tag in Ober­fel­len­dorf nach dem Weg gefragt hat­te, fuhr er bei der Wei­ter­fahrt gegen ein Ver­kehrs­zei­chen. Obwohl er hier­bei einen Scha­den in Höhe von etwa 100 Euro ange­rich­tet hat­te, ent­fern­te er sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Er muss nun mit einer Anzei­ge wegen Unfall­flucht rech­nen.

Tier ver­ur­sacht Unfall

Grä­fen­berg. Frei­tag­früh, gegen 03 Uhr, fuhr ein 19-jäh­ri­ger Klein­trans­port­erfah­rer von Wei­ßeno­he in Rich­tung Hilt­polt­stein. In der Orts­durch­fahrt Grä­fen­berg kreuz­te ein Wild­tier die Fahr­bahn. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, wich der jun­ge Fah­rer aus und prall­te gegen eine Gara­gen­wand. Durch den Anprall ver­letz­te er sich leicht und wur­de vor­sorg­lich ins Kran­ken­haus ver­bracht. Ins­ge­samt ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 10000 Euro.

Fahn­dungs­er­folg – Tank­be­trug schnell geklärt

Igen­s­dorf. Ein Tank­be­trug, der sich am 23.05.2017 bei einer Tank­stel­le in der Bay­reu­ther Stra­ße ereig­net hat­te, konn­te schnell geklärt wer­den. Zunächst unbe­kann­te Täter hat­ten am besag­ten Tag das Gelän­de ange­fah­ren und ihr Fahr­zeug für 35 Euro betankt. Zwei männ­li­che Mit­tä­ter gin­gen nach dem Tank­vor­gang in den Kas­sen­raum und kauf­ten zwei Geträn­ke­do­sen, ihre Tank­schuld bezahl­ten sie aber nicht. Ihre Mit­tä­te­rin ver­blieb in der Zwi­schen­zeit am Fahr­zeug. Dar­auf­hin ent­fern­ten sich die Per­so­nen in unbe­kann­te Rich­tung. Anhand einer Video­auf­zeich­nung konn­te das rumä­ni­sche Kenn­zei­chen des Flucht­fahr­zeu­ges fest­ge­stellt und das Auto zur Fahn­dung aus­ge­schrie­ben wer­den. Weni­ge Tage spä­ter wur­den die Insas­sen des Wagens von einer Strei­fen­be­sat­zung der Poli­zei­in­spek­ti­on Münch­berg kon­trol­liert und die drei Rumä­nen, die im Raum Hof einen festen Wohn­sitz haben, konn­ten als Beschul­dig­te des Tank­be­tru­ges in Igen­s­dorf ermit­telt wer­den.

Alko­ho­li­siert unter­wegs

Kir­cheh­ren­bach. In der Haupt­stra­ße hiel­ten Beam­te der PI Eber­mann­stadt gegen Mit­ter­nacht einen 74-jäh­ri­gen Renault-Fah­rer an. Bei der Kon­trol­le konn­te Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den. Ein durch­ge­führ­ter Test ergab einen Wert von 0,52 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und er muss dem­nächst mit einem Monat Fahr­ver­bot, sowie mit einem Buß­geld von min­de­stens 500 Euro rech­nen.

Haus­müll ent­sorgt

Eber­mann­stadt. In der Nacht zum Don­ners­tag lager­te ein zunächst Unbe­kann­ter bei den Glas­con­tai­nern eines Geträn­ke­mark­tes in der Fried­hofstra­ße zwei gel­be Säcke mit Haus­müll ab. Bei der Nach­schau konn­ten per­sön­li­che Unter­la­gen eines 23-Jäh­ri­gen fest­ge­stellt wer­den. Er muss nun mit einer Anzei­ge rech­nen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Herolds­bach. Am Don­ners­tag­abend kam es am Pfarrer-Dr.-Marquard-Platz zu einem Unfall zwi­schen einer 66- jäh­ri­gen Rad­fah­re­rin und einer 43- jäh­ri­gen Pkw-Fah­re­rin. Die Fah­re­rin des Pkw Seat über­sah beim Aus­fah­ren aus einem Park­platz die Fahr­rad­fah­re­rin und die­se zog sich eine Kopf­ver­let­zung zu, sodass sie ins Kli­ni­kum Forch­heim ein­ge­lie­fert wer­den muss­te.

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Ein bis­lang noch unbe­kann­ter Pkw- Fah­rer ver­kratz­te wohl beim Aus­par­ken die Stoß­stan­ge eines Sko­da Superb, der in der Ger­hard-Haupt­mann-Stra­ße in der Zeit von Mitt­woch­mit­tag bis Don­ners­tag­mor­gen geparkt war. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 1.000,- Euro. Hin­wei­se zu dem Vor­fall erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim jeder­zeit unter Tel. 09191/7090–0.

Forch­heim. Als am Don­ners­tag­mor­gen eine 61- Jäh­ri­ge an der Ampel ver­kehrs­be­dingt anhal­ten muss­te, bog ein Sat­tel­zug links von ihr ab und tou­chier­te sodann den Außen­spie­gel des Che­vro­let. Am Pkw der Geschä­dig­ten ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 150,- Euro. Es wer­den wei­te­re Zeu­gen des Vor­falls gesucht, die sich ggf. das Kenn­zei­chen des dunkelgrün/​gelben aus­län­di­schen Lkw notiert haben. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fonnr. 09191/7090–0.

Son­sti­ges

Forch­heim. An einer Mit­tel­schu­le kam es am Don­ners­tag­mit­tag zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung zwi­schen zwei 11-jäh­ri­gen Schü­lern. Der Geschä­dig­te wur­de so stark in den Unter­leib getre­ten, dass er ins Kli­ni­kum Erlan­gen gebracht wer­den muss­te. Der Vor­fall ereig­ne­te sich im Klas­sen­zim­mer kurz nach der Pau­se, als noch kei­ne Lehr­kraft anwe­send war.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Wo fehlt Leer­gut und ein Fahr­rad

BAM­BERG. In der Bren­ner­stra­ße ver­lor am Frei­tag­früh ein Fahr­rad­fah­rer zwei Bier­kä­sten mit lee­ren Fla­schen, die er auf sei­nem Fahr­rad trans­por­tiert hat­te. Außer­dem hat­te der 22-Jäh­ri­ge noch zwei Ruck­säcke und eine Sport­ta­sche dabei, in der sich eine Viel­zahl von lee­ren Bier­fla­schen orts­an­säs­si­ger Braue­rei­en befand, die ver­mut­lich alle­samt im Stadt­ge­biet ent­wen­det wur­den. Da der Mann unter Alko­hol­ein­fluss stand und es bei einem Alko­hol­test auf 1,64 Pro­mil­le brach­te, wur­de er in Gewahr­sam genom­men. Weil zudem der Ver­dacht bestand, dass auch das mit­ge­führ­te schwar­ze Fahr­rad der Mar­ke Mon­ta­na gestoh­len ist, wur­de die­ses, zusam­men mit den Pfand­fla­schen, sicher­ge­stellt.

Mög­li­che Geschä­dig­te hin­sicht­lich ent­wen­de­ter Pfand­fla­schen sowie des erwähn­ten Fahr­ra­des wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt zu mel­den.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Türe mit Graf­fi­ti beschmiert

BAM­BERG. Sach­scha­den in Höhe von etwa 50 Euro ver­ur­sach­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen Mitt­woch­nach­mit­tag und Don­ners­tag­früh. An einer Tür des Archivs des Erz­bis­tums Bam­berg am Regens­bur­ger Ring brach­te der unbe­kann­te Täter mit schwar­zer Far­be einen unle­ser­li­chen Schrift­zug an.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Rei­fen zer­sto­chen

BAM­BERG. Zwei Rei­fen eines am Ula­nen­platz gepark­ten blau­en Audi wur­den im Lau­fe des Don­ners­tags zer­sto­chen. Der Ver­ur­sa­cher des Sach­scha­dens in Höhe von etwa 250 Euro ist bis­lang nicht bekannt.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Beim Abbie­gen von der Mit­tel­stra­ße in die Let­zen­gas­se stieß am Don­ners­tag­früh, kurz nach 08.00 Uhr, ein etwa 45-jäh­ri­ger Rad­fah­rer gegen einen gepark­ten schwar­zen Opel. Ver­mut­lich war der Rad­fah­rer mit so hoher Geschwin­dig­keit unter­wegs, sodass er in der Kur­ve die Kon­trol­le über sein Fahr­rad ver­lor und gegen den Pkw stieß. Trotz des ver­ur­sa­chen Sach­scha­dens in Höhe von 500 Euro, setz­te der Rad­fah­rer nach dem Unfall sein Fahrt in Rich­tung Königs­stra­ße fort.

BAM­BERG. Auf dem Park­platz eines Sport­stu­di­os in der Pödel­dor­fer Stra­ße wur­de am Don­ners­tag, gegen 18.15 Uhr, ein schwar­zer BMW an der Bei­fah­rer­tü­re beschä­digt und Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro ver­ur­sacht.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Eine 29-jäh­ri­ge Frau über­quer­te am Don­ners­tag­mit­tag in der Hall­stadter Stra­ße den Rad­weg und ach­te­te nicht auf eine von rechts kom­men­de Rad­fah­re­rin. Es kam in der Fol­ge zum Sturz der Rad­fah­re­rin, die sich hier­bei eine Kopf­platz­wun­de sowie Abschür­fun­gen zuzog, die im Kli­ni­kum behan­delt wer­den muss­ten.

Son­sti­ges

Zeche geprellt

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mit­tag ver­kö­stig­te ein Unbe­kann­ter in einem Schnell­im­biss in Bahn­hofs­nä­he Spei­sen und Geträn­ke im Wert von 15 Euro. Anschlie­ßend ver­ließ er das Lokal, ohne sei­ne Rech­nung zu bezah­len.

Schlä­ge­rei in Asyl­un­ter­kunft

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend wur­de die Poli­zei in die Auf­nah­me­ein­rich­tung Ober­fran­ken im Bam­ber­ger Osten geru­fen, weil dort zwei Män­ner in Streit gera­ten waren. Im wei­te­ren Ver­lauf des Streits kam es dann zu Belei­di­gun­gen sowie einem Schlag eines 22-jäh­ri­gen in das Gesicht sei­nes Kon­tra­hen­ten. Der Angrei­fer, der einen Alko­hol­wert von 0,76 Pro­mil­le hat­te, wur­de anschlie­ßend von der Poli­zei in Gewahr­sam genom­men.

Rad­ler hat­te zu viel getrun­ken

BAM­BERG. Am Maxi­mi­li­ans­platz wur­de am Frei­tag­früh ein 25-jäh­ri­ger Rad­ler mit einem Alko­hol­wert von 1,96 Pro­mil­le von einer Poli­zei­strei­fe aus dem Ver­kehr gezo­gen. Der Rad­ler muss­te sein Fahr­rad abstel­len und sich anschlie­ßend einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Dieb­stäh­le

Maschi­nen­hal­le auf­ge­bro­chen

BUT­TEN­HEIM. Mit Gewalt öff­ne­ten Unbe­kann­te in den ver­gan­ge­nen Wochen eine land­wirt­schaft­li­che Maschi­nen­hal­le in der Flur, nähe der Orts­stra­ße „See­wie­sen“. Von einer Säma­schi­ne ent­wen­de­ten die Täter die Zapf­wel­le im Wert von rund 300 Euro und durch­trenn­ten hoch­wer­ti­ge Kabel. Der Sach­scha­den wird auf 1.200 Euro geschätzt. Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Ver­kehrs­un­fäl­le

Vor­fahrt nicht beach­tet

LIT­ZEN­DORF. Beim Abbie­gen von der Naisa­er Stra­ße in die Fran­ken­stra­ße über­sah Don­ners­tag­früh ein 60-jäh­ri­ger Renault­fah­rer einen von links kom­men­den Opel eines 56-Jäh­ri­gen. Bei dem Zusam­men­stoß ent­stand Sach­scha­den von unge­fähr 8.000 Euro. Ver­letzt wur­de nie­mand.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Stra­ßen­la­ter­ne war im Weg

BREI­TEN­GÜSS­BACH. Ver­mut­lich beim Ran­gie­ren stieß ein unbe­kann­ter Last­wa­gen­fah­rer am Don­ners­tag, zwi­schen 12.00 und 14.00 Uhr, gegen eine Stra­ßen­la­ter­ne im Indu­strie­ring. Obwohl ein Sach­scha­den von ca. 1.200 Euro ent­stand, setz­te der Ver­ur­sa­cher sei­ne Fahrt fort. Hin­wei­se zu der Unfall­flucht erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Son­sti­ges

Exhi­bi­tio­nist in den frü­hen Mor­gen­stun­den unter­wegs

ZAP­FEN­DORF. Ver­kehrs­teil­neh­mer teil­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land am Don­ners­tag, kurz nach 05.00 Uhr, mit, dass auf einem Park­platz an der Kreis­stra­ße BA 1, Auf­fahrt zur A73, ein nack­ter Mann steht. Kurz dar­auf konn­te ein 58-Jäh­ri­ger vor Ort ange­trof­fen wer­den, der zugab exhi­bi­tio­ni­sti­sche Hand­lun­gen vor­ge­nom­men zu haben. Nach erfolg­ter Sach­be­ar­bei­tung und erken­nungs­dienst­li­cher Behand­lung in der Dienst­stel­le, wur­de der Mann wie­der auf frei­en Fuß gesetzt.

Ver­kehrs­teil­neh­mer die am Don­ners­tag­früh von dem „Exer“ belä­stigt wur­den, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Sat­tel­zug mit mehr als 15 Pro­zent über­la­den

A 73/HIRSCHAID, LKR. BAM­BERG. Im Rah­men einer Groß­kon­trol­le wur­de am Diens­tag­nach­mit­tag an der Anschluss­stel­le Hirschaid auf der A 73 ein mit Lang­holz bela­de­ner Sat­tel­zug kon­trol­liert. Es wur­de eine Über­län­ge sowie eine Über­la­dung von mehr als 15 Pro­zent fest­ge­stellt, außer­dem waren die Höl­zer man­gel­haft gesi­chert. Eine gül­ti­ge Geneh­mi­gung konn­te der 53-jäh­ri­ge Fah­rer auch nicht vor­le­gen. An einer Wie­ge­stel­le in Hirschaid muss­te er daher einen Teil der Ladung abla­den. Nach ord­nungs­ge­mä­ßer Siche­rung der Ladung und Ein­hal­tung der zuläs­si­gen Gesamt­ge­wich­te wur­de die Wei­ter­fahrt gestat­tet. Nach­dem bei der Über­prü­fung noch Ver­stö­ße nach dem Fahr­per­so­nal­ge­setz fest­ge­stellt wur­den, muss der 53-Jäh­ri­ge nun mit meh­re­ren Anzei­gen rech­nen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

PKW auf­ge­bro­chen

Emtmannsberg/​Unbe­kann­te Täter bra­chen in der Nacht vom 31.05.2017 auf 01.06.2017 einen PKW, der in der Dorf­stra­ße in Emt­manns­berg geparkt war, mit­tels Schloss­ste­chen auf. Nach­dem das Fahr­zeug gewalt­sam geöff­net wur­de, ent­nah­men die Täter eine Bohr­ma­schi­ne und eine Stich­sä­ge. Nach der Tat ver­schwan­den die Per­so­nen uner­kannt. Die Ermitt­lungs­grup­pe der PI Bay­reuth-Land führ­te eine Spu­ren­si­che­rung durch und befrag­te die geschä­dig­ten Per­so­nen. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ins­ge­samt ca. 400 Euro. Hin­wei­se bit­te an die PI Bay­reuth-Land, Tel. 0921/506‑2230.

Gefähr­li­cher Ein­griff in den Stra­ßen­ver­kehr

Bindlach/​Am Don­ners­tag­abend wur­den die Beam­ten der PI Bay­reuth-Land auf den Bind­la­cher Berg geru­fen. Grund des Ein­sat­zes war die Mit­tei­lung von Ver­kehrs­teil­neh­mern, dass ein Stein auf die Fahr­bahn gewor­fen wur­de. Bei der Auf­nah­me des Sach­ver­hal­tes stell­te sich her­aus, dass ver­mut­lich ein Anwoh­ner einen Stein auf die Fahr­bahn ver­brach­te, da er sich durch umher­fah­ren­de Zwei­rad­fah­rer mas­siv gestört fühl­te und die­se zu laut waren. Die betei­lig­ten Per­so­nen wur­den durch die Poli­zei ver­nom­men. Nach Abschluss der Ermitt­lun­gen wird eine Straf­an­zei­ge wegen eines Ver­ge­hens „Gefähr­li­chen Ein­griff in den Stra­ßen­ver­kehr“ der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth vor­ge­legt.

Schreibe einen Kommentar