Kulmbacher Adalbert-Raps-Stiftung: „Helden der Heimat“ ausgezeichnet

Projekt gemeinsam Kochen: Hähnchenbrust mit Rosmarinkartoffeln und Blattsalat - im Diakonie-Seniorenzentrum Jörg Creutzer spielt das gemeinsame Kochen eine große Rolle - und bringt Leben ins Forchheimer Seniorenzentrum.
Projekt gemeinsam Kochen: Hähnchenbrust mit Rosmarinkartoffeln und Blattsalat - im Diakonie-Seniorenzentrum Jörg Creutzer spielt das gemeinsame Kochen eine große Rolle - und bringt Leben ins Forchheimer Seniorenzentrum.

Publikumspreis und 1. Platz in der Kategorie „Ältere Menschen“ gehen an zwei diakonische Projekte aus dem Bamberg-Forchheimer Raum

Ende Mai stellte die Adalbert-Raps-Stiftung die Gewinner ihres Wettbewerbs „Helden der Heimat“ vor. Im Mittelpunkt standen engagierte Menschen und deren Projekte aus ganz Oberfranken. Insgesamt mehr als 60.000 Euro schüttete die Stiftung an Initiativen aus, die sich für die Schwächsten in der Gesellschaft stark machen. 90 Projekte hatten sich beworben. Gleich zwei diakonische Projekte aus dem Bamberg-Forchheimer Raum zählten zu den Gewinnern: In der Kategorie „Ältere Menschen“ freute sich das Projekt „Männerschuppen“ des Diakonievereins Bamberg über den 1. Platz und das Forchheimer Seniorenzentrum Jörg Creutzer der Diakonie Bamberg-Forchheim wurde mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Ein „leckeres“ Projekt in Forchheim

Das Forchheimer Seniorenzentrum Jörg Creutzer überzeugte das Publikum, das online für die eingereichten Projekte abstimmen konnte, mit einem „leckeren“ Projekt: Um die Bewohner in der Alltagsgestaltung zu unterstützen, stellt die Einrichtung die selbständige Essenzubereitung in den Mittelpunkt der Beschäftigungstätigkeiten. Das Projekt „Ich-Du-Wir-Gemeinsam“ ist eine kombinierte Generationenküche, in der Senioren gemeinsam mit Kindergartenkindern kochen. Planen, Schnippeln, Kochen, Essen: Beim Arbeiten und beim Genießen begegnen sich Jung und Alt in einer wertschätzenden Atmosphäre. Die Kleinen lernen von den Großen, die Älteren geben ihr Wissen weiter und halten sich so fit. Bei der Preisverleihung in Kulmbach verriet Michael Wagner, Pflegedienstleiter im Seniorenzentrum Jörg Creutzer, der für das Team die Auszeichnung entgegennahm, dass die 8.000 Euro Preisgeld in den Bustransfer für die Besucherkinder fließen sollen sowie in den Kauf von Nahrungsmitteln und die Anlage eigener Hochbeete.

Ein „Schuppen“ für mehr Lebensqualität

Im Bamberger „Männerschuppen“ reparieren Senioren kaputte Dinge und Geräte kostenlos für die Kunden. Gleichzeitig finden die Männer einen Ort, an dem sie sich treffen, ins Gespräch kommen und sinnvoll beschäftigen können, was einen großen Beitrag zur Erhaltung der Lebensqualität und eines positiven Selbstbilds leistet. Initiator Bernd Bauer-Banzhaf zeigte sich überwältigt vom Gewinn: „Wir sind glücklich darüber, dass der Männerschuppen solch eine Anerkennung findet. Mit den 10.000 Euro werden wir die eine oder andere Weiterbildung für unsere Männer finanzieren und unsere Idee von einem eigenen Werkzeugverleihservice Wirklichkeit werden lassen.“ Hier sucht der Männerschuppen übrigens noch Männer, die sich gerne ehrenamtlich mit einbringen möchten.

Über die Preisvergabe freute sich auch der Bamberger Dekan Hans-Martin Lechner, der in seinen Funktionen als Mitglied des Diakonievereins Bamberg und als Verwaltungsratsvorsitzender der Diakonie Bamberg-Forchheim gleich zwei Projekt-Teams beglückwünschen konnte. Und auch Dr. Norbert Kern, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Bamberg-Forchheim, ließ es sich nicht nehmen, Bernd Bauer-Banzhaf und Michael Wagner in Stellvertretung für die Gewinner-Teams zu gratulieren.

Schreibe einen Kommentar