“Bay­reu­ther Debat­ten Rel­oa­ded” zur Bun­des­tags­wahl

119 Tage vor der Bun­des­tags­wahl sind die Bay­reu­ther Stu­die­ren­den ein­ge­la­den, mit der Poli­tik zu dis­ku­tie­ren: Das Stu­die­ren­den­par­la­ment (Stu­Pa) hat Ver­tre­ter aller rele­van­ten Par­tei­en gebe­ten, am 8. Juni 2017 ab 18:30 Uhr im Audi­max bei den „Bay­reu­ther Debat­ten rel­oa­ded“ dar­zu­stel­len, wel­che Aus­wir­kun­gen ihre Poli­tik auf Stu­den­tin­nen und Stu­den­ten haben wird.

Ein­ge­la­den wur­den Ver­tre­ter/-innen der sechs Par­tei­en, die nach Ein­schät­zung des Stu­Pa eine rea­li­sti­sche Chan­ce haben, in den Bun­des­tag ein­zu­zie­hen. Zuge­sagt haben (Stand Ende Mai): MdB Tho­mas Gambke (Grü­ne Ober­bay­ern), MdL Alex­an­der Gau­land (Spit­zen­kan­di­dat AfD für die Bun­des­tags­wahl), MdB Uli Grötsch (Gene­ral­se­kre­tär der baye­ri­schen SPD), Kon­stan­tin Kuh­le (FDP, Bun­des­vor­sit­zen­der der Jun­gen Libe­ra­len) und MdB Sil­ke Lau­nert (CSU Ober­fran­ken) und MdB Frank Tem­pel (Stv. Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Die Lin­ke im Bun­des­tag). Bericht­erstat­ter/-innen sind herz­lich will­kom­men.

Das Stu­Pa hat – um zu gewähr­lei­sten, dass jede wahl­re­le­van­te Par­tei mög­lichst stark ver­tre­ten ist – zunächst die jewei­li­gen Spit­zen­kräf­te per­sön­lich ein­ge­la­den und anschlie­ßend, falls nötig, die Prä­si­di­en der Par­tei­en kon­tak­tiert. Dabei wur­de dem Vertreter/​der Ver­tre­te­rin der jewei­li­gen Par­tei zuge­sagt, der/​die sich zuerst bei dem Stu­die­ren­den­par­la­ment zurück­ge­mel­det hat.

Ter­min

  • Was: Bay­reu­ther Debat­ten Rel­oa­ded zur Bun­des­tags­wahl
  • Wann: Don­ners­tag, 8. Juni 2017, 18:30 Uhr
  • Wo: Uni­ver­si­tät Bay­reuth, Uni­ver­si­täts­stra­ße 30, 95447 Bay­reuth

Die „Bay­reu­ther Debat­ten Rel­oa­ded“ sind eine Ver­an­stal­tungs­rei­he des Stu­die­ren­den­par­la­men­tes, bei der poli­ti­sche und gesell­schaft­li­che Fra­gen kon­tro­vers dis­ku­tiert wer­den. Hier­für wer­den Mit­glie­der von NGOs, Poli­ti­ker/-innen und Wis­sen­schaft­ler/-innen ein­ge­la­den, um die The­ma­tik in einem Ple­num zu dis­ku­tie­ren. Ziel der Ver­an­stal­tung ist es, mög­lichst alle Aspek­te einer Fra­ge­stel­lung auf­zu­zei­gen, damit die Stu­die­ren­den und ande­re Gäste der Ver­an­stal­tung sich selbst ein Bild machen und so ihre Mei­nung bil­den kön­nen. Dem­entspre­chend behan­delt die Ver­an­stal­tungs­rei­he vor­ran­gig kon­tro­ver­se The­men, wes­we­gen es für das Stu­die­ren­den­par­la­ment von gro­ßer Bedeu­tung ist, ein diver­ses Ple­num ein­zu­la­den, so dass ein brei­tes Mei­nungs­spek­trum abge­bil­det wird. Im Rah­men des demo­kra­ti­schen Mei­nungs­plu­ra­lis­mus und im Hin­blick auf die Mün­dig­keit der Stu­die­ren­den­schaft lädt das Stu­die­ren­den­par­la­ment bei die­ser Ver­an­stal­tungs­rei­he häu­fig auch umstrit­te­ne Per­sön­lich­kei­ten ein. Durch die­ses Vor­ge­hen hofft das Stu­die­ren­den­par­la­ment, den offe­nen Mei­nungs­aus­tausch anzu­re­gen und die Debat­ten­kul­tur zu stär­ken.

Bit­te beach­ten: Er herrscht Taschen- und Geträn­ke­ver­bot für alle Zuhö­rer im Ver­an­stal­tungs­ge­bäu­de.

Schreibe einen Kommentar