“Bayreuther Debatten Reloaded” zur Bundestagswahl

119 Tage vor der Bundestagswahl sind die Bayreuther Studierenden eingeladen, mit der Politik zu diskutieren: Das Studierendenparlament (StuPa) hat Vertreter aller relevanten Parteien gebeten, am 8. Juni 2017 ab 18:30 Uhr im Audimax bei den „Bayreuther Debatten reloaded“ darzustellen, welche Auswirkungen ihre Politik auf Studentinnen und Studenten haben wird.

Eingeladen wurden Vertreter/-innen der sechs Parteien, die nach Einschätzung des StuPa eine realistische Chance haben, in den Bundestag einzuziehen. Zugesagt haben (Stand Ende Mai): MdB Thomas Gambke (Grüne Oberbayern), MdL Alexander Gauland (Spitzenkandidat AfD für die Bundestagswahl), MdB Uli Grötsch (Generalsekretär der bayerischen SPD), Konstantin Kuhle (FDP, Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen) und MdB Silke Launert (CSU Oberfranken) und MdB Frank Tempel (Stv. Fraktionsvorsitzender Die Linke im Bundestag). Berichterstatter/-innen sind herzlich willkommen.

Das StuPa hat – um zu gewährleisten, dass jede wahlrelevante Partei möglichst stark vertreten ist – zunächst die jeweiligen Spitzenkräfte persönlich eingeladen und anschließend, falls nötig, die Präsidien der Parteien kontaktiert. Dabei wurde dem Vertreter/der Vertreterin der jeweiligen Partei zugesagt, der/die sich zuerst bei dem Studierendenparlament zurückgemeldet hat.

Termin

  • Was: Bayreuther Debatten Reloaded zur Bundestagswahl
  • Wann: Donnerstag, 8. Juni 2017, 18:30 Uhr
  • Wo: Universität Bayreuth, Universitätsstraße 30, 95447 Bayreuth

Die „Bayreuther Debatten Reloaded“ sind eine Veranstaltungsreihe des Studierendenparlamentes, bei der politische und gesellschaftliche Fragen kontrovers diskutiert werden. Hierfür werden Mitglieder von NGOs, Politiker/-innen und Wissenschaftler/-innen eingeladen, um die Thematik in einem Plenum zu diskutieren. Ziel der Veranstaltung ist es, möglichst alle Aspekte einer Fragestellung aufzuzeigen, damit die Studierenden und andere Gäste der Veranstaltung sich selbst ein Bild machen und so ihre Meinung bilden können. Dementsprechend behandelt die Veranstaltungsreihe vorrangig kontroverse Themen, weswegen es für das Studierendenparlament von großer Bedeutung ist, ein diverses Plenum einzuladen, so dass ein breites Meinungsspektrum abgebildet wird. Im Rahmen des demokratischen Meinungspluralismus und im Hinblick auf die Mündigkeit der Studierendenschaft lädt das Studierendenparlament bei dieser Veranstaltungsreihe häufig auch umstrittene Persönlichkeiten ein. Durch dieses Vorgehen hofft das Studierendenparlament, den offenen Meinungsaustausch anzuregen und die Debattenkultur zu stärken.

Bitte beachten: Er herrscht Taschen- und Getränkeverbot für alle Zuhörer im Veranstaltungsgebäude.