Klosterverein St. Anton Forchheim hielt Mitgliederversammlung

Stellvertretende Vorsitzende Rita Saam, Schatzmeister Markus Dippold, 1. Vorsitzender Michael Engelmann

Stellvertretende Vorsitzende Rita Saam, Schatzmeister Markus Dippold, 1. Vorsitzender Michael Engelmann

Vorstand wiedergewählt – Klosterkirche bleibt aktives Gotteshaus

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Klosterverein St. Anton wurde der bisherige Vorstand mit großer Mehrheit im Amt bestätigt. Der Verein engagiert sich weiterhin dafür, dass die Klosterkirche lebendig bleibt.

Rund ein Viertel der knapp 220 Mitglieder des Klostervereins sind am 19. Mai der Einladung zur Mitgliederversammlung gefolgt und wählten in dem Räumen über der Klosterkirchensakristei eine neue (alte) Vorstandschaft. Mit sehr großer Mehrheit wurden der Vorsitzende Michael Engelmann, die 2. Vorsitzende Frau Rita Saam sowie der Schatzmeister Markus Dippold wiedergewählt. Ebenfalls gewählt wurden acht Beisitzer sowie die Kassenprüfer.

In dem Bericht aus dem Vereinsleben wurden die vielfältigen Angebote und Gruppierungen erwähnt und der Vorstand dankte allen Beteiligten für Ihr Engagement. Nach einem Rückblick u.a. über die einschneidenden Veränderungen an den Festtagen, wandte Herr Michael Engelmann den Blick nach vorne und appellierte: „Lasst uns zusammen die Zukunft aktiv mitgestalten und so dafür sorgen, dass die Klosterkirche ein aktives Gotteshaus bleibt.“ Es finden auch weiterhin zwei Gottesdienste in der Woche durch die Pfarrei St. Martin statt (Mittwoch 09:00 Uhr und Samstag 18:00 Uhr). Ferner findet in der Regel am vierten Sonntag im Monat um 10:00 Uhr ein Gehörlosengottesdienst statt, zu dem auch sehr gerne weitere Gläubige kommen dürfen. „Zudem,“ so die wiedergewählte Frau Rita Saam, „ist die Klosterkirche täglich von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet!“

Schatzmeister Markus Dippold konnte über eine solide Finanzlage berichten. Dank vieler Spenden von Mitgliedern und der Klosterkirche verbundenen Personen kann auch die Armenspeisung, die früher an der Pforte des ehemaligen Kloster von den Redemptoristen vorgenommen wurde, in Zusammenarbeit mit der Caritas Forchheim zunehmend ausgebaut werden.

Der Klosterverein St. Anton e.V. will konstruktiv in die Zukunft blicken und dafür Sorge tragen, dass die Kirche als lebendiges Gotteshaus erhalten bleibt, auch im Hinblick darauf, dass viele Gläubige aus nah und fern sich der Kirche und den Redemptoristen weiterhin verbunden fühlen.

Mehr Infos unter www.klosterverein-forchheim.de