Bay­reu­ther Stadt­ge­spräch am 07.06.2017: ‚Euro­päi­sche Ver­fas­sungs- und Rechts­staat­lich­keit in Gefahr‘

Im Mit­tel­punkt des Juni-Stadt­ge­sprächs steht nichts weni­ger als Euro­pa: Prof. Dr. jur. Peter M. Huber – Uni­ver­si­täts­pro­fes­sor, bis 2010 Innen­mi­ni­ster des Frei­staats Thü­rin­gen und seit­her Rich­ter des Zwei­ten Senats des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts in Karls­ru­he – wird über das hoch­ak­tu­el­le, span­nen­de und uns alle ange­hen­de The­ma refe­rie­ren.

„In der Sum­me ist die Ent­wick­lung der Ver­fas­sungs- und Rechts­staat­lich­keit in Euro­pa besorg­nis­er­re­gend“, erklärt Prof. Dr. Peter M. Huber. Nach­dem sich der demo­kra­ti­sche Ver­fas­sungs­staat nach dem II. Welt­krieg zunächst im Westen und Süden Euro­pas und nach der Zei­ten­wen­de der Jah­re 1989/90 dann in ganz Euro­pa habe durch­set­zen kön­nen, so der Refe­rent, befin­de er sich seit eini­gen Jah­ren zuneh­mend in der Defen­si­ve. „Russ­land und auch die Tür­kei haben sich zuneh­mend in auto­ri­tä­re Régime ver­wan­delt, in denen etwa die Ver­fas­sungs­ge­rich­te kei­ne ernst­haf­te Rol­le mehr spie­len. Aber auch in man­chen Mit­glied­staa­ten der Euro­päi­schen Uni­on gera­ten die Errun­gen­schaf­ten demo­kra­ti­scher Ver­fas­sungs­staat­lich­keit zuneh­mend unter Druck.“

Ter­min, Zeit und Ort des näch­sten Bay­reu­ther Stadt­ge­sprächs

The­ma: Euro­päi­sche Ver­fas­sungs- und Rechts­staat­lich­keit in Gefahr

  • Refe­rent: Prof. Dr. Peter M. Huber (Rich­ter am Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt)
  • Ter­min: Mitt­woch, 07. Juni 2017
  • Zeit: 18.00 bis ca. 19.30 Uhr
  • Ort: Iwa­le­wa­haus, Ecke Wöl­fel­stra­ße / Münz­gas­se, in 95444 Bay­reuth

Inter­es­sier­te Bür­ger sind herz­lich ins Iwa­le­wa­haus ein­ge­la­den! Die Ver­an­stal­tung ist öffent­lich, der Ein­tritt frei, eine Anmel­dung nicht erfor­der­lich.

Zum Refe­ren­ten

Prof. Dr. jur. Peter M. Huber (Foto: Klaus Lorenz) ist Inha­ber des Lehr­stuhls für Öffent­li­ches Recht und Staats­phi­lo­so­phie an der Lud­wig-Maxi­mi­li­ans- Uni­ver­si­tät Mün­chen. Hier ist auch die For­schungs­stel­le für das Recht der Euro­päi­schen Inte­gra­ti­on ange­sie­delt, die sich den ver­fas­sungs­recht­li­chen Grund­la­gen der Euro­päi­schen Inte­gra­ti­on in den Mit­glied­staa­ten, den Struk­tu­ren des Uni­ons­rechts und der Euro­päi­sie­rung des natio­na­len öffent­li­chen Rechts wid­met. Der 58-Jäh­ri­ge war bis 2010 Innen­mi­ni­ster des Frei­staats Thü­rin­gen und ist seit­her Rich­ter des Zwei­ten Senats des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts in Karls­ru­he. Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt wacht über die Ein­hal­tung des Grund­ge­set­zes für die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land.

Zu den Bay­reu­ther Stadt­ge­sprä­chen

Die Bay­reu­ther Stadt­ge­sprä­che brin­gen seit Juli 2014 den Bür­gern von Stadt und Regi­on wis­sen­schaft­li­che The­men all­ge­mein ver­ständ­lich auf­be­rei­tet näher. Im Rah­men der monat­li­chen Ver­an­stal­tungs­rei­he wer­den abwech­selnd ein oder meh­re­re Refe­ren­ten der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, ande­rer Uni­ver­si­tä­ten oder Insti­tu­te sowie aus der (Hochschul-)Politik ein­ge­la­den. Die Bay­reu­ther Stadt­ge­sprä­che ste­hen unter der gemein­sa­men Schirm­herr­schaft des Uni­ver­si­täts­prä­si­den­ten sowie des Uni­ver­si­täts­ver­eins Bay­reuth e.V. und wer­den in Zusam­men­ar­beit mit dem Uni­ver­si­täts-Forum Bay­reuth, dem Kol­le­gi­um Bay­reu­ther Uni­ver­si­täts­pro­fes­so­ren (i.R.), ver­an­stal­tet. Die Vor­trä­ge fin­den jeweils am ersten Mitt­woch im Monat ab 18 Uhr im Iwa­le­wa­haus der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, Ecke Wöl­fel­stra­ße / Münz­gas­se, in 95444 Bay­reuth statt. Inter­es­sier­te Bür­ger sind herz­lich ein­ge­la­den! Der Ein­tritt ist frei, eine Anmel­dung nicht erfor­der­lich.

Das näch­ste Stadt­ge­spräch

… ist am Mitt­woch, 05. Juli 2017, zum The­ma ‚Von Wol­ken und Nebel – Wie Cloud-Com­pu­ting und das Inter­net der Din­ge unser Leben ändern‘; Refe­rent ist Prof. Dr. Gui­do Wirtz vom Lehr­stuhl Prak­ti­sche Infor­ma­tik an der Uni­ver­si­tät Bam­berg.

Im August haben die Stadt­ge­sprä­che Som­mer­pau­se.

Schreibe einen Kommentar