Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 26.05.2017

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Rei­fen­berg. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag war eine grö­ße­re Grup­pe Jugend­li­cher mit Bol­ler­wa­gen in Rei­fen­berg unter­wegs. Im Über­mut war­fen vier davon ein Dixi-Klo an einem im Roh­bau befind­li­chen Ein­fa­mi­li­en­haus um. Die mensch­li­chen Exkre­men­te flos­sen dar­auf­hin aus dem Klo. Auf Anra­ten der Poli­zei küm­mer­ten sich die vier Rabau­ken um den Scha­den. Sie stell­ten das Klo­häus­chen wie­der auf und säu­ber­ten es. Bei einer Kon­trol­le am Abend war der Urzu­stand wie­der her­ge­stellt.

Unfall­fluch­ten

Unter­lein­lei­ter. Ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer, mit einem grau­en Golf, kam am Mitt­woch­nach­mit­tag an einer Eng­stel­le in der Orts­mit­te einem Trak­tor mit Anhän­ger ent­ge­gen. Er stieß mit dem lin­ken Außen­spie­gel gegen den Anhän­ger, wobei der Spie­gel zu Bruch ging. Der Pkw fuhr ohne anzu­hal­ten in Rich­tung Hei­li­gen­stadt wei­ter. Der Scha­den dürf­te 200 Euro betra­gen. Am Anhän­ger ent­stand kein Scha­den.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Grä­fen­berg. Am Mitt­woch­abend fuh­ren ein 17-jäh­ri­ger Yama­ha­fah­rer und ein 18-jäh­ri­ger Golf-Fah­rer auf der Staats­stra­ße von Grä­fen­berg in Rich­tung Wein­garts hin­ter einem Lkw her. Der Auto­fah­rer woll­te bei­de in einem Zug über­ho­len. Als er sich auf Höhe des Krad­fah­rers befand, scher­te die­ser nach links aus und tou­chiert den Pkw seit­lich. Er stürz­te und ver­letz­te sich dabei leicht. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf 1000 Euro.

Son­sti­ges

Geschwand. Am Mitt­woch­nach­mit­tag fuhr ein Schul­bus in die Orts­stra­ße Rich­tung Wolfs­berg, schal­te­te die Warn­blink­an­la­ge an und hielt unmit­tel­bar nach über­que­ren der Kreu­zung fahr­bahn­mit­tig an. Nach Anhal­ten öff­ne­te der Bus­fah­rer die vor­de­re Tür, um zwei Schü­ler aus­stei­gen zu las­sen, als er im rech­ten Rück­spie­gel einen zügig über den dor­ti­gen Geh­weg rechts am Bus vor­bei­fah­ren­den Pkw wahr­nahm. Im letz­ten Moment konn­te er die Schü­ler am Aus­stei­gen hin­dern und somit einen Unfall ver­hin­dern. Gegen den Fah­rer des Pkw wer­den nun Ermitt­lun­gen wegen Stra­ßen­ver­kehrs­ge­fähr­dung geführt.

Unter­lein­lei­ter. Am Mitt­woch­vor­mit­tag führ­te die Poli­zei auf Höhe des Fried­hofs für zwei Stun­den eine Laser­mes­sung für Fahr­zeu­ge aus Rich­tung Hei­li­gen­stadt kom­mend durch. Bei erlaub­ten 50 km/​h war der Schnell­ste mit 72 km/​h unter­wegs. Sie­ben Ver­war­nun­gen wur­den aus­ge­spro­chen und eine Anzei­ge.

Grä­fen­berg. Vor dem Häf­ners Stüberl in Grä­fen­berg uri­nier­te am Don­ners­tag­abend ein alko­ho­li­sier­ter Mann gegen die Wand. Ein Gast for­der­te den Pink­ler auf dies zu unter­las­sen. Dar­auf­hin beschimpf­te der Mann die Gäste im Außen­be­reich, sprang nach kur­zem Streit gegen die Bier­bank und woll­te auf einen Gast los­ge­hen. Der Besit­zer ging schließ­lich dazwi­schen und konn­te den unbe­kann­ten Täter aus dem Bier­gar­ten­be­reich ver­brin­gen. Hier­bei ver­letz­te sich der Haus­rechts­in­ha­ber leicht. Der Ran­da­lie­rer flüch­te­te. Der Mann ist ca. 180 cm groß und ca. 25 – 30 Jah­re alt. Er trug ein lila T‑Shirt mit wei­ßem Schrift­zug. Er ent­fern­te sich in Rich­tung Grä­fen­berg­bahn. Wei­te­re Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei Eber­mann­stadt, Tel. 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

Forch­heim. Don­ners­tag­nacht wur­de ein bis­lang unbe­kann­ter Mann durch eine Kun­din dabei beob­ach­tet, wie die­ser in einer Tank­stel­le in der Bam­ber­ger Stra­ße einen Blu­men­strauß im Wert von 20,00 Euro ent­wen­det hat. Trotz sofort ein­ge­lei­te­ter Fahn­dung im Nach­be­reich konn­te sich der Mann zunächst uner­kannt ent­fer­nen. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen dies­be­züg­lich dau­ern noch an.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Wer ver­misst ein Cube Moun­tain­bike?

Bam­berg. Eine auf­merk­sa­me Zeu­gin ver­stän­dig­te am Don­ners­tag die Poli­zei, da vor ihrem Anwe­sen in der Pfarr­gas­se schon seit gerau­mer Zeit ein unver­sperr­tes und neu­wer­ti­ges Moun­tain­bike stand. Der recht­mä­ßi­ge Eigen­tü­mer die­ses grau/​blauen Cube Moun­tain­bikes (Modell: Aim Comp.) wird gebe­ten, sich unter Vor­la­ge eines Eigen­tums­nach­wei­ses, bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt (Tel.: 0951–9129-210) zu mel­den.

Aus Unacht­sam­keit auf­ge­fah­ren

Bam­berg. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag muss­te eine Audi-Fah­re­rin ver­kehrs­be­dingt in der Star­ken­feld­stra­ße abbrem­sen, da Fahr­rad­fah­rer den dor­ti­gen Rad­weg über­quer­ten. Ein hin­ter ihr befind­li­cher Seat-Fah­rer bemerk­te dies zu spät, konn­te nicht mehr recht­zei­tig brem­sen und fuhr auf den Audi auf. Die Fah­re­rin des Audi muss­te leicht­ver­letzt in Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht wer­den. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf ins­ge­samt etwa 10.000,- Euro.

Rent­ner schwer mit Fahr­rad gestürzt

Bam­berg. Am Don­ners­tag­abend ent­deck­te ein Pas­sant am Wei­den­damm einen am Boden lie­gen­den 65-jäh­ri­gen Mann mit einer Kopf­platz­wun­de. Der 65-Jäh­ri­ge hat­te mit sei­nem Fahr­rad einen Absperr­po­sten über­se­hen und ist über die­sen gestürzt. Zur Behand­lung sei­ner Ver­let­zung wur­de der Mann durch einen hin­zu­ge­ru­fe­nen Ret­tungs­wa­gen ins Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht.

Graf­fi­ti Sprü­her waren flei­ßig unter­wegs

Bam­berg. Am Don­ners­tag­mor­gen muss­ten meh­re­re Haus­be­sit­zer im Sand­ge­biet fest­stel­len, dass die Haus­wän­de ihrer Anwe­sen über Nacht mit blau­er Far­be besprüht wur­den. Der Gesamt­scha­den wird mit 1.500,- Euro bezif­fert. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt unter Tele­fon 0951/9129–210 zu mel­den.

Mit gestoh­le­nem Fahr­rad und Mari­hua­na im Ruck­sack unter­wegs

Bam­berg. In der Nacht von Don­ners­tag auf Frei­tag soll­te ein Fahr­rad­fah­rer in der Pödel­dor­fer Stra­ße einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen wer­den. Als der Rad­fah­rer die Beam­ten erblick­te, ergriff die­ser sofort die Flucht. In der Wei­ßen­burg­stra­ße ließ er sein Fahr­rad lie­gen, ent­le­dig­te sich sei­nes Ruck­sacks und setzt sei­ne Flucht zu Fuß fort. Aller­dings kam er nicht mehr weit, weil er kurz dar­auf von einer wei­te­ren Strei­fe auf­ge­grif­fen wer­den konn­te. Der Grund für die Flucht war schnell aus­ge­macht; im Ruck­sack des Man­nes wur­de Mari­hua­na auf­ge­fun­den. Des Wei­te­ren wur­de fest­ge­stellt, dass der 23-Jäh­ri­ge unter Alko­hol- und Dro­gen­ein­fluss auf einem gestoh­le­nen Rad unter­wegs war.

Die Poli­zei sucht nun nach dem recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer eines grau/​blauen Her­ren­ra­des der Mar­ke Stai­ger. Hin­wei­se bit­te an die PI Bam­berg-Stadt unter Ruf­num­mer: 0951/9120–210.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Ein­bre­cher such­te Schüt­zen­haus auf

PRIE­SEN­DORF. Ein unbe­kann­ter Täter brach in der Nacht zum Mitt­woch in das Schüt­zen­haus ein. Mit bra­chia­ler Gewalt öff­ne­te er die Holz­tü­ren und Schrän­ke. Schließ­lich fand der Ein­bre­cher in einer Geld­kas­set­te eini­ges Bar­geld und flüch­te­te.

Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Rad­fah­rer zu schnell unter­wegs

VIERETH. Ohne auf den Ver­kehr zu ach­ten fuhr ein 18-jäh­ri­ger Rad­ler am Don­ners­tag­nach­mit­tag aus einer Neben­stra­ße in die Haupt­stra­ße. Ein 77-Jäh­ri­ger ver­such­te noch sei­nen Ford/​Fiesta abzu­brem­sen, erfass­te jedoch den Rad­fah­rer. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen wur­de der jun­ge Mann ins Kli­ni­kum gebracht. Der Gesamtsach­scha­den wird auf über 1.000 Euro geschätzt.

Rad­fah­rer kamen sich näher

NAI­SA. Zu einer Berüh­rung bei­der Rad­fah­rer kam es am Don­ners­tag­abend, als sie sich in einer Eng­stel­le in der Fran­ken­stra­ße begeg­ne­ten. Der 29- und 23-Jäh­ri­ge stürz­ten und ver­letz­ten sich leicht. Vor­sorg­lich wur­den die Rad­fah­rer in die Jura­kli­nik Scheß­litz zur ambu­lan­ten Behand­lung gebracht. Der Sach­scha­den beträgt knapp 100 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt

Rei­fen zer­sto­chen

Bay­reuth. Ver­mut­lich meh­re­re Auto­rei­fen zer­stach ein 18-jäh­ri­ger Bay­reu­ther im Bereich der Königs­al­lee. Er stell­te sich selbst der Poli­zei.

Am gest­ri­gen Don­ners­tag­abend stell­te sich ein 18-jäh­ri­ger Bay­reu­ther bei der Poli­zei. Er erklär­te, dass er in der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag im Bereich der Königs­al­lee meh­re­re Rei­fen von ver­schie­de­nen Fahr­zeu­gen zer­sto­chen hät­te. Wel­che Fahr­zeu­ge dies waren, konn­te er nicht mehr ange­ben. Den Grund dafür wuss­te er auch nicht mehr.

Im Rah­men der Absu­che fand die Poli­zei ein Auto mit einem zer­sto­che­nen Rei­fen, des­sen Fah­rer ver­stän­digt wer­den konn­te. Wei­te­re beschä­dig­te Auto­rei­fen stell­ten die Beam­ten nicht fest. Auto­be­sit­zer, deren Rei­fen in der Königs­al­lee zer­sto­chen wur­den, wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei Bay­reuth-Stadt zu mel­den.

Gegen den 18-jäh­ri­gen wird nun eine Anzei­ge wegen Sach­be­schä­di­gung erstat­tet.

Fahr­rad­dieb lei­stet bei Fest­nah­me Wider­stand

Bay­reuth. Ein poli­zei­be­kann­ter 15-jäh­ri­ger Bay­reu­ther flüch­te­te mit einem gestoh­le­nen Fahr­rad vor der Poli­zei. Er konn­te fest­ge­nom­men wer­den. Dabei lei­ste­te er Wider­stand.

Am gest­ri­gen Don­ners­tag, gegen 17.15 Uhr stell­ten Poli­zei­be­am­te einen poli­zei­be­kann­ten 15-jäh­ri­gen fest, der im Stadt­teil Kreuz mit einem Fahr­rad unter­wegs war. Einer Poli­zei­kon­trol­le ver­such­te sich der 15-jäh­ri­ge durch Flucht zu ent­zie­hen, konn­te aber von der Poli­zei gestellt wer­den. Bei der Fest­nah­me lei­ste­te er Wider­stand und trat gegen die Poli­zei­be­am­ten. Wie sich her­aus­stell­te war das Fahr­rad gestoh­len. Außer­dem fan­den die Poli­zi­sten noch diver­se Betäu­bungs­mit­te­l­uten­si­li­en.

Den 15-jäh­ri­gen brach­ten die Beam­ten zur Dienst­stel­le. Er wur­de der Mut­ter über­ge­ben. Der Jugend­li­che muss sich nun wegen ver­schie­den­ster Delik­te ver­ant­wor­ten.

Schreibe einen Kommentar