Schwerer Verkehrsunfall in Forchheim-Reuth

FORCHHEIM-REUTH. LKR. FORCHHEIM. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstagmittag gegen 13.45 Uhr auf der Reuther Straße/B470. Ein 62-jähriger Mercedes-Fahrer war auf der Reuther Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache kam er mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn und prallte dort in den Toyota eines 64-Jährigen. Der 64-Jährige, der zusammen mit seiner gleichaltrigen Ehefrau unterwegs war, war gerade aus dem Rodensteinweg nach rechts in Richtung Ebermannstadt auf die B470 eingefahren. Durch den Zusammenstoß wurden die Eheleute in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehr aus ihrem Auto geborgen werden. Der 62-Jährige und die 64-jährigen Eheleute wurden mittelschwer verletzt und wurden in Krankenhäuser eingeliefert. Durch den Unfall war die B470 im Forchheimer Osten nicht befahrbar und musste für den Verkehr voll gesperrt werden. Dadurch kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Bereich der Willy-Brandt-, Theodor-Heuss- und Adenauer-Allee. Zur Klärung des Unfallherganges und der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen. An der Unfallstelle waren zwei Besatzungen des Rettungsdienstes und zwei Notärzte eingesetzt. Zudem befanden sich die Feuerwehren Forchheim und Forchheim-Reuth zur Bergung der Verletzten, Verkehrslenkung und Fahrbahnreinigung im Einsatz. An beiden unfallbeteiligten Fahrzeugen entstand Totalschaden im Gesamtwert von etwa 50.000,– EUR. Die B470 war ab 17.15 Uhr wieder eingeschränkt befahrbar.