Neue Stu­di­en­gän­ge zum Win­ter­se­me­ster 2017/18 an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth

Inter­kul­tu­rell und inno­va­tiv

Zuwan­de­rung, immer mehr High­tech im Sport oder Fokus Afri­ka – mit den neu­en Stu­di­en-gän­gen ant­wor­tet die Uni­ver­si­tät Bay­reuth auf die drän­gen­den Fra­gen unse­rer Zeit. Gleich vier neue Ange­bo­te gibt es zum Win­ter­se­me­ster 2017/18: Das breit gefä­cher­te Spek­trum von der­zeit 146 Stu­di­en­gän­gen wird um den neu­en Bache­lor Inter­kul­tu­rel­le Ger­ma­ni­stik sowie die drei Master Sozio­lo­gie, Sport­tech­no­lo­gie und Afri­can Ver­bal and Visu­al Arts erwei­tert.

Inter­kul­tu­rel­le Ger­ma­ni­stik, Bache­lor of Arts (B.A.)

„Kon­tak­te über Sprach- und Kul­tur­gren­zen hin­weg gehö­ren zu den Selbst­ver­ständ­lich­kei­ten der Gegen­wart, sowohl in Wis­sen­schaft, Kunst und Lite­ra­tur als auch in Öko­no­mie, Recht und Tech­nik“, sagt Prof. Dr. Gesi­ne Leno­re Schie­wer, die Stu­di­en­gangs­mo­de­ra­to­rin der Inter­kul­tu­rel­len Ger­ma­ni­stik. Sie betont aber: „Sel­ten funk­tio­niert die­ser inter­kul­tu­rel­le Pro­zess rei­bungs­los.“ Wie kann Inter­kul­tu­ra­li­tät als kul­tur­wis­sen­schaft­li­ches Phä­no­men ana­ly­siert wer­den? Wel­che Rol­le spie­len die deut­sche Spra­che, Lite­ra­tur und Kul­tur in den inter­na­tio­na­len sowie mehr­spra­chig-hete­ro­ge­nen Gesell­schaf­ten der Gegen­wart? „Der neue Bache­lor-Stu­di­en­gang Inter­kul­tu­rel­le Ger­ma­ni­stik will die­se Fra­gen beant­wor­ten und die inter­kul­tu­rel­len Pro­zes­se der wis­sen­schaft­li­chen For­schung zugäng­lich machen“, so Prof. Schie­wer.

Beruf­li­che Per­spek­ti­ven

Weil sich Stu­die­ren­de hier sowohl wis­sen­schaft­lich als auch pra­xis­ori­en­tiert mit den Her­aus­for­de­run­gen inter­kul­tu­rel­ler Arbeits­wei­sen aus­ein­an­der­set­zen, wer­den sie u.a. auf Beru­fe in inter­na­tio­na­len Unter­neh­men, kul­tur­ver­mit­teln­den Stif­tun­gen, Orga­ni­sa­tio­nen und Ver­bän­den vor­be­rei­tet.

Stu­di­en­gangs­mo­de­ra­ti­on

Prof. Dr. Gesi­ne Leno­re Schie­wer, Tele­fon: 0921 / 55–3639, E‑Mail: gesine.​schiewer@​uni-​bayreuth.​de

Inter­kul­tu­rel­le Ger­ma­ni­stik kurz und knapp

Kei­ne Zulas­sungs­be­schrän­kung, Bewer­bungs­schluss für aus­län­di­sche Stu­die­ren­de: 15. Juli, Ein­schrei­bung: August bis Okto­ber, Imma­tri­ku­la­ti­on im Som­mer- und Win­ter­se­me­ster, Regel­stu­di­en­zeit: sechs Seme­ster (in Voll­zeit, Teil­zeit mög­lich), Vor­le­sungs­spra­che i.d.R. Deutsch.

Alle Infos zum Stu­di­en­gang gibt es hier:
www​.uni​-bay​reuth​.de/​d​e​/​s​t​u​d​i​u​m​/​b​a​c​h​e​l​o​r​s​t​u​d​i​u​m​/​i​n​t​e​r​k​u​l​t​u​r​e​l​l​e​_​g​e​r​m​a​n​i​s​tik

Sozio­lo­gie, Master of Arts (M.A.)

Men­schen sind nicht nur Indi­vi­du­en, son­dern auch sozia­le Wesen, deren Han­deln und Tun ohne wech­sel­sei­ti­ge Ori­en­tie­rung, Beein­flus­sung und Beur­tei­lung nicht denk­bar ist. Die­se wech­sel­sei­ti­gen Bezie­hun­gen sind Gegen­stand der Sozio­lo­gie. Sie will sozia­le Bezü­ge und Ord­nun­gen in ihren Bezie­hun­gen zu Poli­tik, Wirt­schaft, Recht, Reli­gi­on und Kul­tur erfas­sen und ana­ly­sie­ren. „Die Bay­reu­ther Sozio­lo­gie ver­bin­det daher – und das ist das Beson­de­re – Gesell­schafts­theo­rie, poli­ti­sche und Wis­sens­so­zio­lo­gie, Kultur‑, Reli­gi­ons- sowie Ent­wick­lungs­so­zio­lo­gie“, sagt Stu­di­en­gangs-mode­ra­to­rin Prof. Dr. Eva-Maria Zie­ge und betont die enge Ver­knüp­fung von For­schung und Leh­re in die­sem Master­stu­di­en­gang, der ein hohes Maß an Wahl­frei­heit und For­schungs­ori­en­tiert­heit bie­tet.

Beruf­li­che Per­spek­ti­ven

Absol­ven­ten die­ses Masters wer­den gebraucht in der öffent­li­chen Ver­wal­tung, im Per­so­nal­ma­nage­ment, in Publi­zi­stik und Bil­dung, in Wis­sen­schaft und For­schung oder auch in der Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit.

Stu­di­en­gangs­mo­de­ra­ti­on

Prof. Dr. Eva-Maria Zie­ge, Tele­fon: 0921 / 55–4200, E‑Mail: eva-​maria.​ziege@​uni-​bayreuth.​de

Sozio­lo­gie kurz und knapp

Beson­de­re Zulas­sungs­vor­aus­set­zun­gen*, Ein­schrei­bung: August bis Okto­ber, Regel­stu­di­en­zeit: vier Seme­ster Voll­zeit, acht Seme­ster Teil­zeit, Vor­le­sungs­spra­che ist Deutsch.

Alle Infos* zum Stu­di­en­gang gibt es hier:
www​.uni​-bay​reuth​.de/​d​e​/​s​t​u​d​i​u​m​/​m​a​s​t​e​r​s​t​u​d​i​u​m​/​s​o​z​i​o​l​o​gie

Sport­tech­no­lo­gie, Master of Sci­ence (M.Sc.)

Längst haben die moder­nen Tech­no­lo­gien alle Berei­che des Sports erobert. Es gibt heu­te kaum noch einen Schuh, ein Trai­nings­ge­rät, einen Schwimm­an­zug oder ein Trai­nings­pro­gramm, das ohne High­tech aus­kommt. „Im Wett­kampf um das beste Mate­ri­al, die aus­ge­feil­te­ste Tech­nik oder das aero­dy­na­misch­ste Design wer­den drin­gend Fach­kräf­te gebraucht“, ist Stu­di­en­gangs­mo­de­ra­tor Prof. Dr. Andre­as Hoh­mann über­zeugt. „Wir haben das Poten­ti­al die­ses wach­sen­den Sek­tors erkannt und bie­ten Stu­die­ren­den mit dem neu­en Master Sport­tech­no­lo­gie eine ein­zig­ar­ti­ge Kom­pe­tenz-ver­mitt­lung an, die inter­dis­zi­pli­nä­re Fächer wie Sport, Gesund­heit, Tech­no­lo­gie sowie Inge­nieur- und Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten beinhal­tet.“ Der Fokus des Stu­di­en­gangs liegt vor allem auf der Sport­ge­rä­te- bzw. Sport­ar­ti­kel­ent­wick­lung. Dabei sol­len Stu­die­ren­de die Mög­lich­keit haben, ihre sport- oder inge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen Grund­kennt­nis­se inter­dis­zi­pli­när und tief­grei­fend in den Material‑, Pro­dukt- und Sport­wis­sen­schaf­ten zu erwei­tern.

Beruf­li­che Per­spek­ti­ven

Die Absol­ven­ten die­ses Masters sol­len sowohl für Kar­rie­ren in der For­schung als auch für Lei­tungs­po­si­tio­nen in der Sport­ar­ti­kel­in­du­strie sowie in Poli­tik, Sport­stät­ten­bau, Ver­wal­tung und Wirt­schaft qua­li­fi­ziert wer­den.

Stu­di­en­gangs­mo­de­ra­ti­on

Prof. Dr. Andre­as Hoh­mann, Tele­fon: 0921 / 55–3460, E‑Mail: andreas.​hohmann@​uni-​bayreuth.​de

Sport­tech­no­lo­gie kurz und knapp

Beson­de­re Zulas­sungs­vor­aus­set­zun­gen*, Bewer­bungs­schluss: 15. Juli, Regel­stu­di­en­zeit: vier Seme­ster, Vor­le­sungs­spra­che ist Deutsch.

Alle Infos* zum Stu­di­en­gang gibt es hier:
www​.uni​-bay​reuth​.de/​d​e​/​s​t​u​d​i​u​m​/​m​a​s​t​e​r​s​t​u​d​i​u​m​/​s​p​o​r​t​t​e​c​h​n​o​l​o​gie

Afri­can Ver­bal and Visu­al Arts, Master of Arts (M.A.)

Das gibt es nur an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth: „In sei­ner inter­dis­zi­pli­nä­ren Aus­rich­tung und indi­vi­du­ell wähl­ba­ren Fächer­kom­bi­na­ti­on ist die­ses Pro­gramm ein­zig­ar­tig“, sagt Stu­di­en­gangs­mo­de­ra­to­rin Prof. Dr. Gabrie­le Som­mer. Der eng­lisch­spra­chi­ge Master­stu­di­en­gang Afri­can Ver­bal and Visu­al Arts ver­tieft bereits gewon­ne­ne Kennt­nis­se zur Viel­falt und Krea­ti­vi­tät in Spra­chen, Lite­ra­tu­ren, Kunst und Medi­en in Afri­ka. Stu­die­ren­de kön­nen zwi­schen den afri­ka­ni­schen Spra­chen Bam­ba­ra, Hau­sa, Swa­hi­li oder Ara­bisch (als zwei­te Spra­che) wäh­len und erwer­ben dadurch die Grund­la­ge für wis­sen­schaft­li­che und kom­mu­ni­ka­ti­ve Pra­xis. Dar­über hin­aus ermög­li­chen Theo­rien, Metho­den und the­ma­ti­sche Schwer­punk­te eine fun­dier­te und dis­zi­pli­när offe­ne Aus­ein­an­der­set­zung mit aktu­el­len und for­schungs­ori­en­tier­ten The­men gei­stes- und kul­tur­wis­sen­schaft­li­cher Zusam­men­hän­ge in Afri­ka.

Beruf­li­che Per­spek­ti­ven

Absol­ven­ten ste­hen neben einer wis­sen­schaft­li­chen Tätig­keit an Uni­ver­si­tä­ten und inter­na­tio­na­len For­schungs­ein­rich­tun­gen eine Viel­zahl von Berufs­fel­dern offen, wie bspw. im Jour­na­lis­mus, inter­na­tio­na­len Kunst- und Medi­en­markt, in der Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit oder der Inter­kul­tu­rel­len Kul­tur­ar­beit (z.B. Goe­the-Insti­tu­te, Stif­tun­gen, Muse­en, Gale­rien, Biblio­the­ken).

Stu­di­en­gangs­mo­de­ra­ti­on

Prof. Dr. Gabrie­le Som­mer, Tele­fon: 0921 / 55–3557, E‑Mail: gabriele.​sommer@​uni-​bayreuth.​de

Afri­can Ver­bal and Visu­al Arts kurz und knapp

Beson­de­re Zulas­sungs­vor­aus­set­zun­gen*, Bewer­bungs­schluss für aus­län­di­sche Stu­die­ren­de: 15. Juli, Ein­schrei­bung: August bis Okto­ber, Regel­stu­di­en­zeit: vier Seme­ster Voll­zeit, acht Seme­ster Teil­zeit, Vor­le­sungs­spra­che ist Eng­lisch.

Alle Infos* zum Stu­di­en­gang gibt es hier:
www​.uni​-bay​reuth​.de/​d​e​/​s​t​u​d​i​u​m​/​m​a​s​t​e​r​s​t​u​d​i​u​m​/​a​f​r​i​c​a​n​_​v​e​r​b​a​l​_​a​n​d​_​v​i​s​u​a​l​_​a​rts

Kon­takt:

Zen­tra­le Stu­di­en­be­ra­tung
Uni­ver­si­tät Bay­reuth, Uni­ver­si­täts­stra­ße / ZUV, 95447 Bay­reuth
Tele­fon 0921 / 55–5249, ‑5245, ‑5328, ‑5246
E‑Mail: studienberatung@​uni-​bayreuth.​de
www​.stu​di​en​be​ra​tung​.uni​-bay​reuth​.de

Schreibe einen Kommentar