Volksbank Forchheim wächst deutlich dank Kundennähe

Auf der Vertreterversammlung benennt Vorstandsvorsitzender Gregor Scheller das Erfolgsrezept der Genossenschaftsbank: Kundennähe und persönliche Beratung sowie größtmöglicher Komfort dank digitaler Services
Auf der Vertreterversammlung benennt Vorstandsvorsitzender Gregor Scheller das Erfolgsrezept der Genossenschaftsbank: Kundennähe und persönliche Beratung sowie größtmöglicher Komfort dank digitaler Services

Bei der diesjährigen Vertreterversammlung vermeldete die Volksbank Forchheim eG für das Geschäftsjahr 2016 ein zufriedenstellendes Ergebnis. Sowohl das Einlagen- als auch das Kreditwachstum übertrafen die Erwartungen der Regionalbank. Trotz Einflüssen wie Negativzinsen, zunehmender Regulatorik und verschärftem Wettbewerb steigerte die Volksbank Forchheim eG ihre Bilanzsumme um 6,8 Prozent auf 984 Millionen Euro. Die hohen Zuwachsraten zeigen, dass Mitglieder und Kunden der Bank großes Vertrauen entgegenbringen.

Für das vergangene Geschäftsjahr zieht die Volksbank Forchheim eG insgesamt eine positive Bilanz: Seit Bestehen der Bank erreichte die Genossenschaftsbank im Jahr 2016 mit rund 70 Millionen Euro den höchsten Zuwachs bei den Kundeneinlagen, mit 139 Millionen Euro das höchste Volumen an Kreditneuzusagen und mit einem Plus von 11,4 Prozent das höchste Wachstum bei Wertpapieranlagen und Investmentfonds. Die Bilanzsumme steigerte die Genossenschaftsbank gegenüber dem Vorjahr um 6,8 % auf 984 Millionen Euro. Trotzdem konnte die Volksbank Forchheim eG – aufgrund der Niedrigzinsphase und der Negativzinsen für Guthaben bei der Europäischen Zentralbank sowie des demzufolge rückläufigen Zinsüberschusses – nur ein zufriedenstellendes Betriebsergebnis erzielen. „In Anbetracht des schwierigen Marktumfeldes, das die gesamte Finanzbranche vor große Herausforderungen stellt, sind wir mit dem Ergebnis zufrieden“, so Gregor Scheller, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Forchheim eG.

Starkes Wachstum im Kreditgeschäft

Vor allem im Kreditbereich legte die Regionalbank deutlich zu: Die ausgereichten Kundenkredite stiegen insgesamt um 7,4 Prozent auf 533 Millionen Euro. Bei den gewerblichen Krediten verzeichnete die Volksbank Forchheim eG eine Zunahme von 8,2 Prozent. Bei den privaten Krediten nahmen vor allem die Immobilienfinanzierungen deutlich zu. Hier konnte die Regionalbank ein Plus von 10,4 Prozent vermelden. Von der starken Nachfrage profitierte auch der Immobilienservice der Volksbank Forchheim eG: Es wurden Objekte mit einem Gesamtvolumen von 10,4 Millionen Euro vermittelt.

Bilanzielle Einlagen gestiegen

Auch bei den Kundeneinlagen konnte die Volksbank Forchheim eG für das vergangene Jahr ein solides Wachstum erzielen. Die bilanziellen Einlagen erhöhten sich gegenüber dem Vorjahr um rund 42 Millionen Euro auf 831 Millionen Euro. Angesichts der aktuellen Zinssituation waren weiterhin vor allem kurzfristige Anlageformen gefragt. Der Bestand an täglich fälligen Sichteinlagen stieg deshalb um 9,3 Prozent auf 516 Millionen Euro, die Spareinlagen stiegen um 2,6 Prozent auf 293 Millionen Euro. Die Termineinlagen gingen durch Umschichtungen von 32 Millionen Euro auf 22 Millionen Euro zurück.

Weiterhin hohe Nachfrage bei Investmentfonds

Viele Anleger entscheiden sich derzeit aufgrund der anhaltenden Niedrigzinspolitik für eine Optimierung ihrer Geldanlagen durch eine breitere Streuung und Beimischung von Substanzund Sachwerten. Dementsprechend hat das Wertpapiergeschäft der Volksbank Forchheim eG im Jahr 2016 kräftig zugelegt: Das Anlagevolumen der Investmentfonds und Wertpapiere stieg um 11,4 Prozent auf 268 Millionen Euro an. Insgesamt schlossen die Kunden der Volksbank Forchheim eG 770 neue Fondssparpläne ab und investierten 33 Millionen Euro in Form von Einmalanlagen in Investmentfonds.

Unabhängige Tests bestätigen hervorragende Beratungsqualität

Ausschlaggebend für den Erfolg sei vor allem die hervorragende Beratungsqualität der Volksbank Forchheim eG, die im Jahr 2016 durch gleich zwei unabhängige Tests bestätigt wurde: Bereits zum siebten Mal in Folge wurde das Finanzinstitut im März zum Testsieger des Forchheimer Kundenspiegels im Bereich „Geldinstitute“ gewählt. Mit einem durchschnittlichen Zufriedenheitsgrad von 87,8 Prozent ist die Volksbank Forchheim somit seit 18 Jahren die erste Wahl in allen Finanzangelegenheiten. Beim GfQ City Contest, bei dem alle sechs Bankinstitute in der Region mit verdeckten Testkäufen geprüft wurden, belegte die Volksbank Forchheim mit einer Gesamtnote von 1,7 ebenfalls den 1. Platz. „Angesichts des schwierigen Zinsumfeldes und der zunehmenden Informationsflut zum Thema Geldanlage ist eine persönliche und qualifizierte Beratung so wichtig wie niemals zuvor“, ist sich Gregor Scheller sicher. Dass Kunden die kompetente Beratung der Volksbank Forchheim eG zu schätzen wissen, beweisen die steigenden Kundenzahlen: Allein im Jahr 2016 eröffneten über 1.600 Privatpersonen und Firmen ein Girokonto bei der Volksbank Forchheim eG.

Mit Veranstaltungen und Dialogforen nahe am Kunden

Wichtig ist der Volksbank Forchheim eG seit jeher und auch in Zukunft die Nähe zu ihren Kunden aufrechtzuerhalten. 2016 hat die Genossenschaftsbank z. B. mit dem Umbau der Filiale in Eggolsheim oder mit dem Neubau eines Autoschalters in Gößweinstein weiter in ihr Filialnetz investiert. Kundennähe bedeutet bei der Volksbank Forchheim eG aber auch, dass die Bank ihre Kunden regelmäßig zu Informationsveranstaltungen einlädt. So fand Anfang des Jahres wieder das Volksbank-Anlageforum statt, auf dem sich rund 800 Besucher über die aktuelle Situation an den Finanzmärkten informierten. Erstmals lud die Volksbank Forchheim eG in diesem Jahr auch zu einem Jugendforum ein, auf dem die Bank mit Jugendlichen über ihre Wünsche und Vorstellungen bei Finanzangelegenheiten diskutierte.

Stetiger Ausbau der digitalen Services

Im vergangenen Jahr hat die Volksbank Forchheim eG zudem ihren Service im Bereich Onlineund Mobile-Banking weiter ausgebaut. Alexander Brehm, Mitglied des Vorstands der Volksbank Forchheim eG. „Wir möchten unseren Kunden größtmöglichen Komfort bieten: Dank der digitalen Services wie unserem kostenfreien Online-Konto, dem elektronischen Kontoauszug oder der VRBanking-App können Kunden ihre Bankgeschäfte bequem vom Sofa aus 24 Stunden – 7 Tage die Woche erledigen.“ Außerdem nutzt die Volksbank Forchheim eG künftig verstärkt Tablets in Kundengesprächen, um die Beratung besser zu veranschaulichen und den Kunden noch direkter in die Beratung einzubeziehen.

Innovative Produkte, orientiert am Kundenbedarf

Darüber hinaus setzte die Volksbank Forchheim eG in den vergangenen Monaten zwei innovative Produkte auf: Mit dem Volksbank-Goldsparplan, der in dieser Form bisher einzigartig in der Region ist, können Anleger einen kleinen Teil ihres Vermögens in physisches Gold investieren und so gegen Wertverluste absichern. Ebenfalls exklusiv in der Region ist ein neuangebotenes Baudarlehen mit fünfjährigem Festzins und der Möglichkeit, jederzeit Sondertilgungen zu leisten. Vorstandsmitglied Joachim Hausner betont: „Produkte alleine machen jedoch nicht den Erfolg. Entscheidend sind unsere kompetenten und engagierten Mitarbeiter. Deswegen ist uns auch die Weiterbildung unserer Mitarbeiter sehr wichtig.“ Konkret bedeutet das z. B, dass die Volksbank Forchheim eG 2016 pro Mitarbeiter im Durchschnitt fünf Schulungstage investiert hat.

Dividende auf 2,0 Prozent reduziert

Nach dem Bericht des Vorstandsvorsitzenden auf der gestrigen Vertreterversammlung schlugen der Vorstand und der Aufsichtsrat den Vertretern vor, eine Dividende von 2,0 Prozent an die Mitglieder auszuschütten. Die anwesenden Vertreter stimmten diesem Vorschlag einstimmig zu. Bestätigt wurde auch der Aufsichtsrat: Aufsichtsratsvorsitzender Prof. Dr. Stefan Jablonski sowie Wolfgang Linz und Hermann Ulbricht, die satzungsgemäß ausgeschieden waren, wurden in der Vertreterversammlung erneut wiedergewählt.

Weiterhin solide Geschäftsentwicklung erwartet

Die Anforderungen an die Leistungsfähigkeit von Banken werden sich weiter verschärfen. Für die Geschäftsjahre 2017 und 2018 erwartet die Bank deshalb ein leicht rückläufiges Betriebsergebnis. Dabei wirken die niedrigen Zinsen besonders belastend auf die Ertragslage. Trotzdem blickt der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Forchheim eG positiv in die Zukunft. Insbesondere die solide Eigenkapitalausstattung, das effiziente Kostenmanagement und die vorsichtige Kreditpolitik seien ein Garant für ein nachhaltiges und profitables Wachstum: „Angesichts immer neuer Herausforderungen müssen wir unsere Entscheidungen immer wieder auf den Prüfstand stellen und uns aktiv auf den Markt von morgen einstellen. Dank des hohen Engagements unserer Mitarbeiter und der guten Zusammenarbeit mit unseren Partnern wird uns dies weiterhin gelingen,“ so Gregor Scheller abschließend.

Schreibe einen Kommentar