Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.05.2017

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

BMW ver­kratzt

Mog­gast. Bis­lang unbe­kann­te Täter ver­kratz­ten in der Nacht zum Diens­tag einen im „Kut­schen­rain“ gepark­ten blau­en BMW. Am Fahr­zeug wur­de die gesam­te Bei­fah­rer­sei­te beschä­digt. Der ent­stan­de­ne Scha­den liegt bei etwa 1000 Euro. Wer hat etwas gese­hen? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Haus­wand beschä­digt

Ober­tru­bach. Ein Wohn­an­we­sen in Geschwand – nahe der Kir­che, wur­de am Mitt­woch, zwi­schen 06.15 Uhr bis 10.15 Uhr, durch einen unbe­kann­ten Täter beschä­digt. Es wur­de eine Sitz­bank und die Haus­wand mit brau­ner Flüs­sig­keit bespritzt. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf etwa 50 Euro geschätzt. Wer hat etwas gese­hen? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfall­fluch­ten

KUN­REUTH. LKR. FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­mor­gen, in der Zeit von 08.30 bis 08.40 Uhr, wur­de am Kirch­berg, am dor­ti­gen Park­platz des Kin­der­gar­tens ein schwar­zer Audi ange­fah­ren. Durch den Anstoß ent­stan­den ca. 1.000,– EUR Scha­den. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den auf­ge­nom­men.

FORCH­HEIM. 300,– EUR Sach­scha­den ent­stan­den am Fahr­zeug einer 23-jäh­ri­gen VW-Fah­re­rin. Sie war am Mitt­woch­nach­mit­tag, gegen 15.15 Uhr, vom Kreis­ver­kehr am Gewer­be­ge­biet „San­däcker“ in Rich­tung Ker­s­bach unter­wegs. In Höhe der Ein­mün­dung „San­däcker“ über­fuhr sie einen grö­ße­ren Pfla­ster­stein. Dadurch wur­de ein Rei­fen beschä­digt. Offen­sicht­lich war der Stein von der Lade­flä­che eines Fahr­zeu­ges gefal­len. Hin­wei­se hier­zu nimmt die Poli­zei unter 09191/70900 ent­ge­gen.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM – KER­S­BACH. Bereits im Lau­fe des ver­gan­ge­nen Wochen­en­des wur­de aus einem Fahr­zeug, wel­ches unver­sperrt in einer Gara­ge am „Nord­hang“ stand, ein gerin­ger Betrag Bar­geld ent­wen­det. Wer hat ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht?

SON­STI­GES

HEROLDS­BACH. LKR. FORCH­HEIM. Bei der Kon­trol­le eines Auto­fah­rers am Mitt­woch­vor­mit­tag wur­de bei die­sem Alko­hol­ein­fluss fest­ge­stellt. Ein Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert von über 1,8 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wur­de. Der Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt. Eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr ist die Fol­ge.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Geld­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Aus einem Zim­mer in der Pal­lia­tiv­sta­ti­on in der Loben­hof­fer­stra­ße wur­de am Mitt­woch­früh, kurz nach 05.00 Uhr, eine Tasche mit einem zwei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag, Aus­weis­pa­pie­ren und Ziga­ret­ten gestoh­len. Wei­ter­hin wur­de eine im Ein­gangs­be­reich auf­ge­stell­te Geld­kas­set­te ent­wen­det. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich gegen eine Frau mit schwar­zen Haa­ren, die eine schwar­ze Jacke trug und einen Ruck­sack mit sich führ­te.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 ent­ge­gen.

BAM­BERG. Aus der Woh­nung eines Alten­heims in der Bam­ber­ger Innen­stadt wur­de zwi­schen 08. und 11. Mai einer Bewoh­ne­rin ein zwei­stel­li­ger Bar­geld­be­trag aus dem Geld­beu­tel ent­wen­det. Zudem wur­de noch aus einem Schrank ein Geld­beu­tel gestoh­len, in dem sich ein vier­stel­li­ger Geld­be­trag befun­den hat­te.

BAM­BERG. Aus einem nicht ver­sperr­ten Fir­men-Lkw wur­de im Lau­fe des Mitt­wochs die Geld­bör­se eines Arbei­ters gestoh­len. Das Fahr­zeug stand zur Tat­zeit bei einer Bau­stel­le Im Eich­horn im Stadt­teil Gaustadt. Vom Täter fehlt bis­lang jede Spur.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Kärn­ten­stra­ße wur­de am Diens­tag, zwi­schen 08.00 Uhr und 17.00 Uhr, der Außen­spie­gel eines dort gepark­ten Sko­da abge­fah­ren und Sach­scha­den in Höhe von 200 Euro ver­ur­sacht. Der bis­lang unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher war ver­mut­lich mit einem roten Fahr­zeug unter­wegs. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bam­berg-Stadt zu mel­den.

BAM­BERG. Am Hein­richs­damm fuhr am Mitt­woch­vor­mit­tag ein Auto­fah­rer beim Ver­las­sen des Park­plat­zes eine Schran­ke an und ver­ur­sach­te hier­bei Sach­scha­den in Höhe von knapp 300 Euro. Obwohl der Unfall­ver­ur­sa­cher von einem auf­merk­sa­men Zeu­gen zur Rede gestellt wur­de, fuhr die­ser anschlie­ßend ein­fach davon.

Son­sti­ges

15-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer bei Spritz­tour erwischt

BAM­BERG. In der Bren­ner­stra­ße wur­de am Mon­tag­abend ein Rol­ler­fah­rer kon­trol­liert, weil er ohne Helm unter­wegs war. Hier­bei stell­te sich dann her­aus, dass der 14-jäh­ri­ge Fah­rer nicht im Besitz der erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis ist. Zudem war an dem Rol­ler ein abge­lau­fe­nes Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht, wel­ches der Jugend­li­che zuvor gestoh­len hat­te.

Rad­ler hat­ten zu viel getrun­ken

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend wur­de die Poli­zei davon ver­stän­digt, dass ein Rad­fah­rer unkon­trol­liert durch die Zugangs­kon­trol­le an der Ein­fahrt zum Are­al der Bun­des­po­li­zei in der Zoll­ner Stra­ße fuhr und so auf das Gelän­de gelang­te. Eine anschlie­ßend hin­zu­ge­ru­fe­ne Poli­zei­strei­fe führ­te bei dem 39-Jäh­ri­gen einen Alko­hol­test durch. Da der Test ein Ergeb­nis von 2,34 Pro­mil­le ergab, war eine Blut­ent­nah­me die Fol­ge. Kur­ze Zeit spä­ter hol­te der Mann sein an einer Bus­hal­te­stel­le abge­stell­tes Fahr­rad wie­der ab und fuhr damit nach Hau­se, obwohl ihm eine Wei­ter­fahrt durch die Beam­ten unter­sagt wor­den war. Dort konn­te er schließ­lich von der Strei­fe erneut ange­trof­fen wer­den und muss­te, weil er zwi­schen­zeit­lich erneut Alko­hol getrun­ken hat­te, erneut eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Dieb­stäh­le

Wo steht jetzt die Holz­bank?

PETT­STADT. Eine Sitz­bank mit Beton­fü­ßen, die in der Nähe der Fäh­re auf­ge­stellt war, ent­wen­de­ten Unbe­kann­te in der Nacht zum Mitt­woch. Der Sach­scha­den wird mit ca. 200 Euro ange­ge­ben. Wer hat den Abtrans­port beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310.

Geld­beu­tel im Auto lock­te den Dieb an

HALL­STADT. Aus einem ver­sperr­ten wei­ßen VW/​Golf, der auf dem Park­platz des Frei­ba­des in der Miche­lin­stra­ße abge­stellt war, ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter am Diens­tag, zwi­schen 18.00 und 19.00 Uhr, eine abge­leg­te Geld­bör­se. Der Dieb erlang­te eine gerin­ge Men­ge an Bar­geld und per­sön­li­che Doku­men­te. Wem ist eine ver­däch­ti­ge Per­son auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Ver­kehrs­un­fäl­le

Wen­de­ma­nö­ver ging schief

MEM­MELS­DORF. Um zu wen­den fuhr am Mitt­woch­vor­mit­tag ein 22-Jäh­ri­ger mit sei­nem VW/​Crafter von der Haupt­stra­ße in die Filz­gas­se. Beim Zurück­set­zen über­sah er jedoch den ste­hen­den Opel einer 72-Jäh­ri­gen. Bei dem Anstoß wur­de nie­mand ver­letzt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 3.000 Euro.

Rol­ler­fah­rer schwer ver­letzt

SCHAM­MELS­DORF. Aus bis­lang unbe­kann­ter Ursa­che stürz­te am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 71-jäh­ri­ger Moped­fah­rer auf der Kreis­stra­ße BA 43. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­te der Rent­ner in das Kli­ni­kum Bam­berg gebracht wer­den. An dem Zwei­rad ent­stand Sach­scha­den von etwa 300 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Rasen­der Seni­or

B 505, Pom­mers­fel­den, Lkr. Bam­berg. Sehr eilig hat­te es ein Pkw-Fah­rer, der heu­te um die Mit­tags­zeit mit sei­nem VW Golf R von der A 3 kom­mend in Rich­tung Bam­berg unter­wegs war. Mit Spit­zen­ge­schwin­dig­kei­ten von bis zu 180 km/​h über­hol­te er unter Miss­ach­tung sämt­li­cher Ver­kehrs­vor­schrif­ten und auch an unüber­sicht­li­chen Stel­len. Der Video-Strei­fe der VPI Bam­berg gelang es erst nach meh­re­ren Kilo­me­tern die rasan­te Fahrt an der Anschluss­stel­le Bam­berg-Süd zu stop­pen.

Der kon­trol­lie­ren­de Poli­zei­be­am­te staun­te nicht schlecht, als er bei der Über­prü­fung bemerk­te, dass es sich bei dem Fah­rer um einen 82-jäh­ri­gen Mann han­del­te. Grund für die rasan­te Fahrt war die Orga­ni­sa­ti­on eines anste­hen­den Umzu­ges. Den Fah­rer erwar­tet nun neben einer saf­ti­gen Geld­bu­ße ein ver­mut­lich mehr­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot.

Schreibe einen Kommentar