MdL Micha­el Hof­mann: “Höch­ste För­de­rung Ober­fran­kens für Eggols­heim – Unter den Top Ten in Bay­ern”

MdB Thomas Silberhorn und MdL Michael Hofmann mit Bürgermeister Claus Schwarzmann. Landrat Hermann Ulm und Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz bei ihrer Visite zum „Tag der Städtebauförderung“ in Eggolsheim. In einer Ausstellung zeigte die Marktgemeinde die Ausarbeitungen des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes.
MdB Thomas Silberhorn und MdL Michael Hofmann mit Bürgermeister Claus Schwarzmann. Landrat Hermann Ulm und Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz bei ihrer Visite zum „Tag der Städtebauförderung“ in Eggolsheim. In einer Ausstellung zeigte die Marktgemeinde die Ausarbeitungen des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes.

Die Markt­ge­mein­de Eggols­heim erhält für die Pro­jek­te des inte­grier­ten Stadt­ent­wick­lungs­kon­zept (ISEK) 420.000 Euro. Das Geld aus dem För­der­topf „Klei­ne­re Städ­te und Gemein­den – über­ört­li­che Zusam­men­ar­beit“ des Bund-Län­der-Städ­te­bau­för­de­rungs­pro­gramms wird im Rah­men der inter­kul­tu­rel­len Zusam­men­ar­beit der Lea­der-Akti­ons­grup­pe „Kul­tur­er­leb­nis Frän­ki­sche Schweiz“ bewil­ligt, tei­len Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Micha­el Hof­mann und Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter Tho­mas Sil­ber­horn mit. Der Frei­staat und der Bund stel­len die Mit­tel etwa zu glei­chen Tei­len bereit. „Die För­de­rung aus die­sem Pro­gramm ist die höch­ste in Ober­fran­ken“, freu­en sich die bei­den Abge­ord­ne­ten. Sie waren am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de zum „Tag der Städ­te­bau­för­de­rung“ in der Markt­ge­mein­de und setz­ten gemein­sam mit Bür­ger­mei­ster Claus Schwarz­mann, Land­rat Her­mann Ulm und Regie­rungs­prä­si­den­tin Hei­drun Piwer­netz eine Zeit­kap­sel zum Start des städ­te­bau­li­chen Ent­wick­lungs­kon­zep­tes auf der Bau­stel­le des neu­en Dorf­treffs in der Orts­mit­te ein.

Die Mit­tel aus der Bund-Län­der-Städ­te­bau­för­de­rung geben der Markt­ge­mein­de Eggols­heim Pla­nungs­si­cher­heit für ihre Zukunfts­pro­jek­te wie dem Umbau des Dorf­treffs, der Neu­ge­stal­tung der Außen­an­la­gen am ehe­ma­li­gen Lind­ner-Gebäu­de, der Aus­ar­bei­tung einer Gestal­tungs­sat­zung und dem Pro­jekt­ma­nage­ment sowie der Leit­kul­tur einer Ladein­fra­struk­tur für E‑Mobiltät. „Für die Neu­ge­stal­tung des Dorf­treffs und das Lind­ner-Are­al kann es sogar noch höhe­re För­der­mög­lich­kei­ten geben“, weist Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­ter Micha­el Hof­mann auf Gesprä­che für die Auf­nah­me der Pro­jek­te in noch höher bezu­schuss­te Pro­gram­me hin. „Wir wol­len für unse­re Kom­mu­nen immer das Beste her­aus­ho­len, die Chan­cen für die Markt­ge­mein­de Eggols­heim auf die Gene­rie­rung noch höhe­rer För­der­sum­men ste­hen nicht schlecht“, so Hof­mann.

Der Fokus des Pro­gramms „Klei­ne­re Städ­te und Gemein­den – über­ört­li­che Zusam­men­ar­beit“ liegt auf dem Erhalt der Orts­ker­ne. Die Kom­mu­nen kön­nen mit den Gel­dern Leer­stän­de im Ort besei­ti­gen oder alte Gebäu­de umnut­zen, das Wohn­an­ge­bot auf die heu­ti­ge Nach­fra­ge anpas­sen oder auch den ört­li­chen Ein­zel­han­del stär­ken. In Ober­fran­ken arbei­ten im Rah­men des Pro­gramms ins­ge­samt 44 Städ­te, Märk­te und Gemein­den in acht inter­kom­mu­na­len Alli­an­zen zusam­men. „In die­sem Jahr rea­li­sie­ren 13 Kom­mu­nen kon­kre­te Pro­jek­te, die wir mit rund 2,5 Mil­lio­nen Euro unter­stüt­zen, 420.000 Euro davon flie­ßen allein nach Eggols­heim. Bay­ern­weit ste­hen 2017 rund 22,3 Mil­lio­nen Euro För­der­mit­tel zur Vor­be­rei­tung und Umset­zung von städ­te­bau­li­chen Inve­sti­tio­nen nur in die­sem Pro­gramm bereit. Eggols­heim liegt bei der Höhe der Zuwei­sun­gen unter den Top Ten in Bay­ern“, erklärt Hof­mann. Deutsch­land­weit unter­stützt der Bund Län­der und Kom­mu­nen im lau­fen­den Jahr mit Bun­des­fi­nanz­hil­fen zur För­de­rung des Städ­te­baus auf einem Rekord­ni­veau von 990 Mil­lio­nen Euro.

Schreibe einen Kommentar