MdL Gud­run Bren­del-Fischer: “2,5 Mio. Euro För­der­mit­tel für Ober­fran­ken aus Bund-Län­der-Städ­te­bau­pro­gramm”

„Zusam­men mit dem Bund kön­nen wir die­ses Jahr in Ober­fran­ken 13 klei­ne­re Städ­te, Märk­te und Gemein­den mit rund 2,5 Mio. Euro unter­stüt­zen“, freut sich die Bay­reu­ther Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gud­run Bren­del-Fischer. Dank des Städ­te­bau­för­der­pro­gramms „Klei­ne­re Städ­te und Gemein­den – über­ört­li­che Zusam­men­ar­beit“ erhal­ten die Kom­mu­nen, die sich in inter­kom­mu­na­ler Zusam­men­ar­beit um die Siche­rung und Stär­kung der öffent­li­chen Daseins­vor­sor­ge küm­mern, Unter­stüt­zung von Bund und Frei­staat. Im Stimm­kreis der Bay­reu­ther CSU-Poli­ti­ke­rin erhält das Wirt­schafts­band Frän­ki­sche Schweiz, Peg­nitz 80.000 Euro, die inter­kom­mu­na­le Koope­ra­ti­on Mark­gräf­li­ches Bischofs­land wird ins­ge­samt mit 390.000 Euro unter­stützt, davon gehen 240.000 Euro an die Stadt Gold­kro­nach und 150.000 Euro nach Markt­sch­or­gast im Land­kreis Kulm­bach.

In Ober­fran­ken arbei­ten im Rah­men des Pro­gramms ins­ge­samt 44 Städ­te, Märk­te und Gemein­den in acht inter­kom­mu­na­len Alli­an­zen zusam­men. „Im Mit­tel­punkt steht der Erhalt der Orts­ker­ne“, erklärt Gud­run Bren­del-Fischer. „Mit dem Geld wer­den Leer­stän­de im Ort besei­tigt, alte Gebäu­de umge­nutzt oder der ört­li­che Ein­zel­han­del gestärkt“, nennt sie eini­ge Bei­spie­le. Die Finanz­hil­fen wer­den zu etwa glei­chen Teil vom Bund und Frei­staat gestellt. Infor­ma­tio­nen zu die­sem För­der­pro­gramm im Inter­net unter: http://​www​.sta​ed​te​bau​fo​er​de​rung​.bay​ern​.de

Schreibe einen Kommentar