Dis­kus­si­on zur Leih­ar­beit mit Andre­as Schwarz und Anet­te Kram­me in Bam­berg

Am Mitt­woch, den 24. Mai, wol­len die bei­den SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Anet­te Kram­me und Andre­as Schwarz mit Fach­leu­ten, Arbeit­ge­bern und Beschäf­tig­ten über das The­ma Leih­ar­beit und Werk­ver­trä­ge dis­ku­tie­ren. Alle, die mit­dis­ku­tie­ren möch­ten, sind herz­lich ein­ge­la­den am 24.05. um 18.30 Uhr ins Bis­tums­haus St. Otto, Hein­richs­damm 32, in Bam­berg.

Rund eine Mil­li­on Beschäf­tig­te arbei­ten in ca. 11.000 Unter­neh­men in Deutsch­land auf Basis von Leih- und Zeit­ar­beit. Leih­ar­beit darf nicht dazu füh­ren, Beleg­schaf­ten zu spal­ten und Lohn­dum­ping zu betrei­ben. Seit dem 1. April gilt in Deutsch­land das neue Arbeit­neh­mer­über­las­sungs­ge­setz. Leih­ar­bei­ter ver­die­nen nun nach neun Mona­ten den glei­chen Lohn wie die Stamm­be­leg­schaft. Sie müs­sen auch in den Betrieb über­nom­men wer­den, so sie län­ger als 18 Mona­te dort arbei­ten.

Wel­che Aus­wir­kun­gen haben die­se Maß­nah­men auf den Arbeits­markt und unse­re Unter­neh­men? Was sind Ihre Erfah­run­gen als (Leih-)Arbeitnehmer oder Arbeit­ge­ber? Was muss noch getan wer­den? Wie ist die Situa­ti­on in Bam­berg und der Regi­on?

Dis­ku­tie­ren Sie mit! Um Anmel­dung unter 0951–519-29–400 oder per E‑Mail an andreas.​schwarz.​ma04@​bundestag.​de wird gebe­ten.

Schreibe einen Kommentar