Die Linke Bamberg-Forcheim erstattet Anzeige gegen AfD

Am 12. Mai 2017 fand eine Infoveranstaltung der AfD in der Jahn-Kulturhalle mit dem Fraktionsvorsitzenden der AfD des rheinland-pfälzischen Landtags, Uwe Junge in Forchheim statt, bei der Mitglieder der Linken Bamberg-Forchheim anwesend waren.

Vorab wurde seitens der Linken versucht, BündnispartnerInnen aller Parteien und Organisationen zu mobilisieren, um gemeinsam ein klares Zeichen gegen rechts zu setzen. Das Bemühen blieb leider ohne Erfolg, sodass auch Uwe Junge (AfD) erstaunt feststellen musste, dass es gar keine Proteste gegen die AfD Veranstaltung gab. „Es ist die Verpflichtung aller Demokratinnen und Demokraten ein klares Zeichen gegen rechts zu setzen und die rechte Bewegung der AfD möglichst frühzeitig unterbinden zu können. Es geht um unsere Freiheit und Werte, die wir in unserer Gesellschaft hart erkämpfen mussten. Wir können das Feld keiner rechtsextremen Partei überlassen“, so Paul Lehmann, Kreissprecher der Linken-Bamberg Forchheim.

Uwe Junge ging davon aus, dass er gänzlich unter Gleichgesinnten sprechen würde. Auch über die Anwesenheit von Pressevertretern erkundigte sich Junge, bevor er Aussagen tätigte, die aus Sicht der Linken Bamberg-Forchheim klar strafrechtliche Folgen nach sich ziehen müssten. Eine Aussage traf hier Claudia Roth (MdB, Grüne), zu er sich wie folgt äußerte: „Da kennt Hexenverbrennung eine neue Realität.“ Zudem äußerte er sich über die politischen Mitbewerber wie folgt: „Lieber tot als rot.“

Markus Müller, Mitglied der Linken Bamberg Forchheim fasste abschließend zusammen: „Ich war entsetzt über die Sprache von Uwe Junge (AfD). Er nannte beispielsweise die FDP `prostituierende Freidemokraten`und nannte den Rot-Rot-Grünen Flügel `Gutmenschenmafia`. Junge war jedes Mittel recht, von seiner politischen Ratlosigkeit abzulenken. Denn außer Problembenennung konnte Junge nichts Konkretes benennen, um die Probleme in unserem Land zu minimieren. Forchheim ist und bleibt bunt, dafür setzt sich die Linke Bamberg-Forchheim weiterhin ein.“

Diese Aussagen Junges veranlasste die Linke Bamberg-Forchheim dazu, Strafanzeige bei der Polizei in Forchheim zu stellen.

Schreibe einen Kommentar