Stadtkirche Bayreuth: „Was es heute heißt, protestantisch zu leben“

Zum Lutherjahr 2017 hat stellt sich auch die Frage, inwieweit die Reformation in die Politik hinein gewirkt hat und noch wirkt. Daher sind in die Stadtkirche Bayreuth Mitglieder des Bayerischen Landtags bzw. der Synode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern eingeladen, um aus ihrer Sicht der Frage nachzugehen, was es heute heißt, protestantisch zu leben. Persönlich und politisch sind es spannende Abende.

Für den dritten Abend der Reihe ist am Dienstag, 23. Mai um 19.00 Uhr die Grünen-Politikerin Verena Osgyan eingeladen. Das Charmante an den Abenden ist, dass man auch selbst aus dem Publikum miteinander und mit den jeweiligen Gesprächen nach einem Impulsvortrag über diese spannende Frage von Protest und Reformation heute ins Gespräch kommen kann. Moderiert werden die Abende von Religionspädagogin Jutta Geyrhalter. Der Eintritt ist frei.

Die Reihe ist eine Kooperation von Evang. Bildungswerk, Stadtkirche Bayreuth und Tutzinger Freundeskreis. Weitere Informationen unter www.ebw-bayreuth.de, www.stadtkirche-bayreuth.de oder Tel. 0921/5 60 68 10.

Zum Abschluss der Reihe kommt am 22. Juni Staatsminister Dr. Markus Söder.