Staats­se­kre­tä­rin Anet­te Kram­me: “Tag der Städ­te­bau­för­de­rung – Mehr Geld für den Städ­te­bau”

Am 13. Mai bie­tet der bun­des­wei­te Tag der Städ­te­bau­för­de­rung die Mög­lich­keit, die erfolg­rei­che Umset­zung der Städ­te­bau­för­de­rung in den Städ­ten und Gemein­den mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern gemein­sam zu erle­ben. Dar­auf weist die Par­la­men­ta­ri­sche Staats­se­kre­tä­rin Anet­te Kram­me hin.

„Mit der Städ­te­bau­för­de­rung lei­stet der Bund einen ent­schei­den­den Bei­trag für lebens­wer­te Städ­te und Gemein­den. Die Pro­gram­me unter­stüt­zen die Kom­mu­nen dabei, ein gutes Wohn­um­feld, leben­di­ge Innen­städ­te und Nach­bar­schaf­ten sowie öffent­li­che Frei­räu­me und Orte der Begeg­nung zu gestal­ten“, so Kram­me.

2017 hat die Bun­des­re­gie­rung die Bun­des­mit­tel für die Städ­te­bau­för­de­rung auf das Rekord­ni­veau von 790 Mio. Euro erhöht. Hin­zu kom­men 200 Mio. Euro für den Inve­sti­ti­ons­pakt „Sozia­le Inte­gra­ti­on im Quar­tier“. Mit ins­ge­samt 1 Mrd. Euro ste­hen heu­te dop­pelt so vie­le Bun­des­mit­tel zur Ver­fü­gung wie im Jahr 2013. Fast 1.000 neue Städ­te­bau­maß­nah­men konn­ten so seit 2014 in die För­de­rung auf­ge­nom­men wer­den.

Im Rah­men der För­der­pro­gram­me „Akti­ve Stadt- und Orts­teil­zen­tren“, „Klei­ne­re Städ­te und Gemein­den“, „Sozia­le Stadt“ und „Denk­mal­schutz West“ sowie Stadt­um­bau West sind im Jahr 2016 knapp 5 Mio. Euro in den Wahl­kreis Bay­reuth geflos­sen.

Schreibe einen Kommentar