Brat­wurst und High­tech! Fokus auf wirt­schaft­li­che Kom­pe­ten­zen in der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg

Die gute Lebens­qua­li­tät in der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg ist all­seits bekannt. Ein neu­es Pro­jekt soll nun auch die wirt­schaft­lich-tech­no­lo­gi­schen Kom­pe­ten­zen in der Regi­on, die Inno­va­ti­ons­kraft und die damit ver­bun­de­nen Kar­rie­re­chan­cen stär­ker in die Köp­fe und Such­ra­ster der Fach­kräf­te brin­gen. Der Stand­ort für den Pro­jekt­auf­takt am 11. Mai ist kein Zufall: die hl-stu­di­os in Erlan­gen, eine Agen­tur für Indu­strie­kom­mu­ni­ka­ti­on ist dar­auf spe­zia­li­siert, Tech­no­lo­gie und wirt­schaft­li­che Stär­ke sicht­bar zu machen. Dar­um geht es auch in dem neu­en Pro­jekt: „Wir wer­den das Image der Regi­on mit der wirt­schaft­lich-tech­no­lo­gi­schen Potenz auf­la­den“, ver­spricht Prof. Dr. Klaus L. Wüb­ben­horst, der Wirt­schafts­vor­sit­zen­de der Metro­pol­re­gi­on. Das lang­fri­sti­ge Ziel ist es, die Kar­rie­re­chan­cen in der Regi­on so ins Bewusst­sein der Men­schen zu brin­gen, dass vor­han­den Fach­kräf­te selbst­ver­ständ­lich hier ihre beruf­li­che Zukunft pla­nen – und Fach­kräf­te von außer­halb bewusst in der Regi­on nach beruf­li­chen Mög­lich­kei­ten suchen.

Gemein­sam haben die Lei­tungs­gre­mi­en der Metro­pol­re­gi­on aus Mar­ke­ting, Wirt­schaft, Wis-sen­schaft und Ver­kehr das Pro­jekt gestar­tet. Die Feder­füh­rung im Pro­jekt hat die Geschäfts-stel­le der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg. Neben der inhalt­li­chen Anpas­sung der Image­kam­pa­gne besteht das Modell­vor­ha­ben aus kon­kre­ten Pro­jek­ten. Für 2018 wird bei­spiels­wei­se ein Kon­gress zum The­ma „Intel­li­gen­te Mobi­li­tät“ gemein­sam mit dem CNA e.V. vor­be­rei­tet. Durch Prä­senz auf Fach­mes­sen wird die Metro­pol­re­gi­on auch bei die­sem inter­na­tio­na­len Publi­kum ins Bewusst­sein gebracht. Ein erster Pilot­ver­such wird die Medi­zin­tech­nik­mes­se MT-CON­NECT im Juni. Um das wirt­schaft­li­che Image der Regi­on mit Geschich­ten zu fül­len sol­len die 150 Welt­markt­füh­rer und Hid­den Cham­pions als Mit­ma­cher gewon­nen wer­den.

Neben der Image­kam­pa­gne baut das Pro­jekt auf dem Leit­bild WaBe und dem Inno­va­tions-pakt für die Euro­päi­sche Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg auf. „Die Euro­päi­sche Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg zählt zu den dyna­misch­sten High-Tech-Zen­tren Euro­pas. Die Bran­chen­viel­falt un-serer regio­na­len Wirt­schaft bie­tet sehr gute Kar­rie­re­chan­cen und macht die­se sta­bi­ler und unab­hän­gi­ger von wirt­schaft­li­chen Schwan­kun­gen. Mit dem Inno­va­ti­ons­pakt für die Euro­päi-sche Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg geben wir zukunfts­wei­sen­den Kom­pe­tenz­fel­dern eine Platt-form für die gemein­sa­me Ent­wick­lung von bran­chen- und tech­no­lo­gie­über­grei­fen­den Pro­jek-ten. Denn die Ver­net­zung der Bran­chen ist ent­schei­dend.“, betont Dr. Micha­el Fra­as, Geschäfts­füh­rer Forum Wirt­schaft und Infra­struk­tur der Metro­pol­re­gi­on und Wirt­schafts­re­fe­rent der Stadt Nürn­berg.

Für Frank­furt ste­hen die Ban­ken, für Stutt­gart die Auto­mo­bil­in­du­strie – in der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg sind wir breit auf­ge­stellt. Das for­dert das Mar­ke­ting in beson­de­rer Wei­se. “Mit 25 Pro­zent Zuwachs bei der Wirt­schafts­lei­stung in den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren ist die Metro­pol­re­gi­on Wachs­tumscham­pi­on. Das Brut­to­in­lands­pro­dukt liegt mit 124 Mil­li­ar­den Euro im Mit­tel­feld der EU-Mit­glieds­staa­ten. Das ist beacht­lich. Hin­zu kommt eine enor­me Beschäf­ti­gungs­ent­wick­lung: 185.000 neue sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­ge Arbeits­plät­ze und ein über­pro­por­tio­na­ler Zuwachs beim Per­so­nal in For­schung und Ent­wick­lung. Die­se Kar­rie­re­chan­cen und die vie­len gro­ßen und klei­nen inno­va­ti­ven Unter­neh­men in der Metro­pol­re­gi­on wer­den wir zukünf­tig noch stär­ker kom­mu­ni­zie­ren“ betont Mar­kus Lötzsch, fach­li­cher Spre­cher Forum Wirt­schaft & Infra­struk­tur und Haupt­ge­schäfts­füh­rer der IHK Nürn­berg für Mit­tel­fran­ken.

Das Pro­jekt „Fach­kräf­te­si­che­rung in der Euro­päi­schen Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg“ ist ein Modell­vor­ha­ben der Bun­des­raum­ord­nung im For­schungs­feld „Leben­di­ge Regio­nen – akti­ve Regio­nal­ent­wick­lung als Zukunfts­auf­ga­be“ des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Ver­kehr und digi­ta­le Infra­struk­tur (BMVI) und des Bun­des­in­sti­tuts für Bau‑, Stadt- und Raum­for­schung (BBSR). Das Vor­ha­ben wird vom BMVI in den näch­sten zwei Jah­ren mit rund 200.000 Euro geför­dert.

Schreibe einen Kommentar