Mil­lio­nen­fach bewähr­te Kin­der­si­cher­heit aus Ober­fran­ken

Stefan Nüssel, Schichtleiter, Edelbert Beck, Leitung Produktion, Philipp Sintenis, Director Supply Chain, Hartmut Schürg, Chief Operations Officer, und Ralf Kindermann, Chief Executive Officer von Recaro Child Safety, (von links) mit dem 1,5-millionsten Kindersitz der Produktgruppe um den Young Sport Hero
Stefan Nüssel, Schichtleiter, Edelbert Beck, Leitung Produktion, Philipp Sintenis, Director Supply Chain, Hartmut Schürg, Chief Operations Officer, und Ralf Kindermann, Chief Executive Officer von Recaro Child Safety, (von links) mit dem 1,5-millionsten Kindersitz der Produktgruppe um den Young Sport Hero

Pro­duk­ti­ons­ju­bi­lä­um bei Reca­ro Child Safe­ty im ober­frän­ki­schen Markt­leug­ast: Ende April 2017 lief der 1,5‑millionste Kin­der­sitz der Pro­dukt­grup­pe um den Young Sport Hero vom Band. Fer­ti­gungs­be­ginn der Platt­form war am 1. Dezem­ber 2004. Seit­her ist der Kin­der­sitz kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­ent­wickelt wor­den und bewährt sich im rea­len Ein­satz.

Als Ver­kaufs­schla­ger von Reca­ro Child Safe­ty fei­ert die Platt­form, auf der die Model­le Young Sport und Young Sport Hero basie­ren, ihr run­des Pro­duk­ti­ons­ju­bi­lä­um. 1,5 Mil­lio­nen Exem­pla­re lie­fen seit Dezem­ber 2004 vom Band. Dabei konn­te Reca­ro Child Safe­ty die jähr­li­che Stück­zahl kon­ti­nu­ier­lich von anfäng­lich 1.300 auf heu­te rund 160.000 stei­gern. Die zunächst in einer Mon­ta­ge­li­nie gebau­ten Kin­der­sit­ze wer­den heu­te im Zwei­schicht­be­trieb am Reca­ro Stand­ort im ober­frän­ki­schen Markt­leug­ast gefer­tigt.

„Eltern auf der gan­zen Welt schät­zen die ‚Young Sport‘-Sitze vor allem wegen des ein­fa­chen Hand­lings, der lan­gen Nut­zungs­dau­er und des zeit­lo­sen Designs“, weiß Edel­bert Beck, Pro­duk­ti­ons­lei­ter bei Reca­ro Child Safe­ty und bereits seit 23 Jah­ren dabei. „Es han­delt sich dabei um mit­wach­sen­de Kin­der­sit­ze, die sich für Mäd­chen und Jun­gen im Alter von neun Mona­ten bis zu zwölf Jah­ren eig­nen und pro­blem­los in fast alle Fahr­zeu­ge ein­ge­baut wer­den kön­nen. Auch in Sachen Sicher­heit und Kom­fort über­zeu­gen sie Eltern und Pro­dukt­te­ster glei­cher­ma­ßen.“ So ver­hin­dert das Hero Sicher­heits­sy­stem ein Ver­dre­hen und Ver­rut­schen der Gur­te, Ener­gie­ab­sor­ber redu­zie­ren die Kräf­te im Fal­le eines Sei­ten­auf­pralls, und ein spe­zi­el­ler Sitz­schaum erhöht den Halt des Kin­des sowie die Sta­bi­li­tät.

Nicht zuletzt hat der Pro­duk­ti­ons­pro­zess auf­grund der hohen Fer­ti­gungs­qua­li­tät der Kin­der­sit­ze einen wesent­li­chen Anteil an den Ver­kaufs­zah­len der Platt­form. So beträgt die Feh­ler­quo­te in der Mon­ta­ge null Pro­zent. „Wir haben in Markt­leug­ast einen sehr effi­zi­en­ten Pro­zess und qua­li­fi­zier­te Mit­ar­bei­ter, die mit gro­ßem Erfah­rungs­schatz zum Erfolg bei­tra­gen. Zudem ver­trau­en wir auf regio­na­le Zulie­fer­fir­men, sodass wir schnell reagie­ren und mit gleich­blei­bend hoher Qua­li­tät pro­du­zie­ren kön­nen“, weiß Beck. „Unse­re Kun­den pro­fi­tie­ren von einem ver­läss­li­chen Pro­dukt, bei dem sich jede ein­zel­ne Kom­po­nen­te bereits mil­lio­nen­fach im rea­len Ein­satz bewährt hat.“

Schreibe einen Kommentar