Anet­te Kram­me (SPD): Städ­te­bau­li­cher Denk­mal­schutz – Wahl­kreis Bay­reuth erhält rund 1,2 Mio. Euro

Rund 2,1 Mil­lio­nen Euro aus dem Bund-Län­der-Pro­gramm „Städ­te­bau­li­cher Denk­mal­schutz“ flie­ßen heu­er nach Ober­fran­ken. „Acht histo­ri­sche Stadt- und Orts­ker­ne im Regie­rungs­be­zirk wer­den von den För­der­gel­dern pro­fi­tie­ren. Zusam­men mit den kom­mu­na­len Eigen­mit­teln in Höhe von 1,3 Mil­lio­nen Euro wer­den ins­ge­samt 3,4 Mil­lio­nen Euro inve­stiert“, berich­tet die Par­la­men­ta­ri­sche Staats­se­kre­tä­rin und Bay­reu­ther Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Anet­te Kram­me.

Beson­ders erfreut zeigt sich Kram­me, dass allein im Wahl­kreis Bay­reuth fünf Maß­nah­men mit einem Volu­men von über 1,2 Mio. Euro geför­dert wer­den: die Wai­schen­fel­der Innen­stadt (60.000 Euro), der Stadt­kern Eber­mann­stadt (148.000 Euro) die Orts­zen­tren Göß­wein­stein (Inne­rer Orts­be­reich, 84.000 Euro) und Grä­fen­berg (Alt­stadt, 64.000 Euro). Der Markt Wei­den­berg erhält 860.000 Euro. Hier wird das denk­mal­ge­schütz­te, ehe­ma­li­ge Bahn­hofs­emp­fangs­ge­bäu­de für kul­tu­rel­le Zwecke saniert und umge­nutzt.

210.000 Euro flie­ßen nach Bam­berg (Alt­stadt). Coburg erhält für die Innen­stadt 294.000 Euro. Und für die Neu­ge­stal­tung ent­lang der histo­ri­schen Stadt­mau­er erhält Scheß­litz 360.000 Euro.

Der Bund stellt den Län­dern in die­sem Jahr fast eine Mil­li­ar­de Euro für die städ­te­bau­li­che För­de­rung zur Ver­fü­gung. „Gemein­sam mit den Län­dern unter­stüt­zen wir damit die Städ­te und Gemein­den bei der Her­aus­for­de­rung, sich an die demo­gra­fi­schen, öko­no­mi­schen und öko­lo­gi­schen Ver­än­de­run­gen städ­te­bau­lich anpas­sen zu kön­nen. Damit stär­ken wir auch die sozia­le Stadt­ent­wick­lung und das sozia­le Mit­ein­an­der“, fasst Anet­te Kram­me zusam­men.

Schreibe einen Kommentar