Mariensingen in Drosendorf

Mariensingen in Drosendorf. Foto: M. Wuttke

Mariensingen in Drosendorf. Foto: M. Wuttke

Vielfältig ist das Jahresprogramm zum Jubiläum “600 Jahre Pfarrei Maria Heimsuchung” in Drosendorf am Eggerbach. Als einen Höhepunkt bezeichnete Pfarrer Daniel Schuster das Mariensingen, das in der Pfarrkirche vom Viergesang des Forchheimer Klosterchors gestaltet wurde. Das Gotteshaus mit dem markanten Fachwerk-Chor, dessen Ursprünge in das 16. Jahrhundert zurück gehen, war bis auf den letzten Platz besetzt. Franz Josef Saam (Leiter des Klosterchors), Traudi Harrer, Susanne Herden und Johanna Schatz trugen bekannte und weniger bekannte Liedsätze aus Franken, dem Burgenland, Schlesien, der Steiermark und Augsburg vor, begleitet von Hugo Schleicher an der Orgel.

Einfühlsamer, inniger, manchmal zarter Gesang und die mehrstimmigen Harmonien füllten den barocken Kirchenraum. Die gerade in Franken ausgeprägte Marienverehrung ließ die Besucher nicht unberührt. Verbindende Texte sprach Pfarrgemeinderatsvorsitzende Roswitha Schirner. Lang anhaltender Applaus dankte am Ende den Gestaltern dieser besonderen Marienstunde.