Vor­trag in Bay­reuth: “Depres­si­on und Trau­ma bei mus­li­mi­schen Flücht­lin­gen”

Es ist ein noch ein rela­tiv unbe­kann­tes Phä­no­men, das Fach­leu­te eben­so wie ehren­amt­li­che Helfer/​innen vor neue Her­aus­for­de­run­gen stellt: Depres­sio­nen bei Asyl­su­chen­den als Fol­ge einer Trau­ma­ti­sie­rung durch Krieg im Her­kunfts­land und/​oder schreck­li­che Erfah­run­gen auf der Flucht. Die Psy­cho­lo­gin Lelas Alsy­ed Sola­eman, die selbst aus Syri­en kommt, wird auf Ein­la­dung der Initia­ti­ve “Gemein­sam gegen Depres­si­on” und des Evan­ge­li­schen Bil­dungs­wer­kes Bay­reuth am Mitt­woch, den 10.05.2017 um 19.30 Uhr im Evan­ge­li­schen Bil­dungs­werk, Richard-Wag­ner Stra­ße 24, auf die aktu­el­le psy­cho­so­zia­le Situa­ti­on von Flücht­lin­gen aus der isla­mi­schen Welt ein­ge­hen. Sie wird dabei zei­gen, wie ver­än­der­lich das Trau­ma eines Flücht­lings sein kann und wie unver­ständ­lich es oft auf Ande­re wirkt, und Hil­fe­stel­lung geben für den Umgang mit den trau­ma­ti­sier­ten Men­schen.

Die Teil­nah­me ist offen für alle Inter­es­sier­ten, der Ein­tritt ist frei.

Schreibe einen Kommentar